Festspielhaus Baden-Baden

  • Beim Alten Bahnhof 2
  • 76530 Baden-Baden
  • Tel.: 07221 3013101
  • Webseite

2500 Plätze – traumhafte Akustik – Deutschlands größtes Opern- und Konzerthaus mit einem ganzjährigen Programm aus Gesang, Tanz, klassischer Musik und Jazz. 1998 eröffnet musste das Projekt "Festspiele" an der Oos allerdings erst einmal in Fahrt kommen. Historische Bezüge gab und gibt es in Baden-Baden viele, fühlten sich hier doch nicht nur Johannes Brahms und Clara Schumann im 19. Jahrhundert zuhause. Mittlerweile sind es auch die großen Künstlernamen unserer Zeit, bis hin zu den Berliner Philharmonikern, die mit Ihren Osterfestspielen seit 2013 an der Oos Musikgeschichte fortschreiben.

Finden Sie ähnliche Orte zu Festspielhaus Baden-Baden in Baden-Baden

Zum Routenplaner

Festspielhaus Baden-Baden: Alle Termine

  • Seong-Jin Cho (Klavier). Mariinsky-Orchester. Leitung: Valery Gergiev. Werke von Chopin (Klavierkonzerte) und Bruckner (Sinfonie Nr. 7) Chopins Champion. Der Warschauer Chopin-Wettbewerb ist der wichtigste Pianistenwettbewerb überhaupt. Nachdem wir mit Seong-Jin Cho den Sieger von 2015 für Baden-Baden gewinnen konnten, lautete die Frage, welches der beiden Chopin-Konzerte es denn nun werden sollte. Doch warum wählen, wenn man beide haben kann? - Dachten wir uns und der südkoreanische Musiker ging gerne auf unseren kühnen Vorschlag ein. Freuen wir uns also auf ein außergewöhnliches Konzertereignis! Valery Gergiev dirigiert das Orchester des Mariinsky Theaters. Zusätzlich zu Chopin erklingt Bruckners monumentale siebte Sinfonie. Copyright Foto: Harald Hofmann - Deutsche Grammophon

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 22.07.17
    18 Uhr
    Sommerfestspiele
  • Es gibt Opernklischees. Und es gibt »Onegin«. »Eugen Onegin«, diese so ungemein schöne Oper, ist eigentlich keine. Tschaikowsky selbst vermied das Wort »Oper« und sprach von »lyrischen Szenen«. Dabei kann die Musik, wir sind schließlich bei Tschaikowsky, durchaus dramatisch werden. Es ist Winter; zwei Freunde, die zu Feinden wurden, zielen aufeinander im Duell - solche Szenen gehen jedem Opernfreund unter die Haut. Es sind echte Menschen und keine Opernhelden, die Tschaikowsky hier in Szene setzt. In russischer Sprache mit deutschen und englischen Übertiteln. Copyright Foto: Natasha Razina

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 23.07.17
    17 Uhr
    Tschaikowsky: Eugen Onegin - Szenische Oper mit dem Mariinsky Theater
  • Oper von Peter Tschaikowsky. Regie: Alexei Stepanyuk. Solisten, Chor und Orchester des Mariinsky-Theaters. Leitung: Valery Gergiev SOMMERFESTSPIELE 6. BIS 23. Juli 2017 Sommer der Leidenschaft Wenn Liebende das Heft in die Hand nehmen, ist kein Happy End garantiert, dafür aber große Leidenschaft. In Oper, Ballett und Konzerten wird diesen Gefühlen ein Kleid aus wundervollen Klängen angelegt. Alles zusammen findet sich in den neuen und länger gewordenen Sommerfestspielen vom 6. bis zum 23. Juli 2017 im Festspielhaus Baden-Baden. Mit dabei sind Stars wie Rolando Villazón, die spanische Tanz-Ikone María Páges und das Opernensemble des Mariinsky Theaters St. Petersburg unter der Leitung von Valery Gergiev. Gleich zwei Opern prägen die Baden-Badener Opernfestspiele 2017. Zu Beginn wird am Donnerstag, 6. Juli 2017 um 19 Uhr sowie am Sonntag, 9. Juli 2017 um 17 Uhr Wolfgang Amadeus Mozarts »La Clemenza di Tito« in zwei konzertanten Aufführungen erklingen. Die »Milde des Titus« war neben der »Zauberflöte« die am häufigsten gespielte Mozart-Oper des 19. Jahrhunderts und geriet erst im frühen 20. Jahrhunderts etwas in Vergessenheit. Peter Tschaikowskys Oper »Eugen Onegin« beschließt die Baden-Badener Sommerfestspiele nach zwei Aufführungen am 20. und 23. Juli 2017. Mozart und Tschaikowsky? In der Tat ließe sich eine Verbindung zwischen den auf den ersten Blick weit voneinander entfernten Komponisten und Werken herstellen. Der russische Romantiker Tschaikowsky war nämlich ein glühender Mozart-Verehrer, wenngleich er vor allem dessen Oper »Don Giovanni« heiß und innig liebte. Tschaikowsky nannte Mozart einen »Christus in der Musik« und studierte dessen gesamtes Werk. Die späte Mozart-Oper »La Clemenza di Tito« war zu dieser Zeit schon leicht aus der Mode geraten, obwohl der »Großmut« des Römischen Kaisers Titus unvergessen war. Er begnadigte Aufrührer und verirrte junge Liebende und schuf damit das Vorbild des im Dienste des Volke stehenden Machthabers. Mozart setzte ihm mit »La Clemenza di Tito« ein musikalisches Denkmal für die Ewigkeit. Villazón und Nézet-Séguin machen weiter Bei den Baden-Badener Sommerfestspielen wird mit dieser Opernproduktion eine Reihe fortgesetzt, die der kanadische Dirigent Yannick Nezét-Séguin und der mexikanische Tenor Rolando Villazón vor einigen Jahren in Deutschlands größtem Opernhaus zu Baden-Baden begonnen hatten. Beide wollten möglichst viele Mozart-Opern neu einstudieren und für ein CD-Projekt der Deutschen Grammophon (Universal) einspielen. Mittlerweile sind die Opern »Don Giovanni«, »Le nozze di Figaro« und die »Entführung aus dem Serail« an der Oos produziert worden - mit »La Clemenza di Tito« wird 2017 eine neue Partitur aufgeschlagen. Zum Ensemble dieser Produktion gehören außerdem die amerikanische Mezzo-Sopranistin Joyce DiDonato, die Sopranistinnen Sonya Yoncheva und Regula Mühlemann sowie Tara Erraught (Annius) und Adam Plachetka (Publius). Es singt der RIAS Kammerchor aus Berlin - das Orchester wird wie zu allen Produktionen dieser »Baden-Baden Gala« das Chamber Orchestra of Europe sein. Die BBC adelte dieses Ensemble als »das beste Kammerorchester der Welt«. In ihm sind Solisten und wichtige Säulen großer europäischer und Orchester versammelt, um in Projektphasen einem eigenen Klangideal zu folgen. Duell mit tragischem Ausgang Schon eine Tradition im Baden-Badener Opernsommer sind die Auftritte des Mariinsky Theaters St. Petersburg. Chefdirigent Valery Gergiev eröffnete 1998 das Festspielhaus mit seinem Dirigat und ist seitdem einer der wichtigsten künstlerischen Partner des Baden-Badener Intendanten Andreas Mölich-Zebhauser. Gemeinsam schufen St. Petersburg und Baden-Baden schon Produktionen wie »Der Ring des Nibelungen« oder die unvergessene Neuinszenierung der Tschaikowsky-Oper »Jolanthe« mit Anna Netrebko. Regelmäßig zeigt das Mariinsky Theater neue Produktionen wie diese erstmals nach Baden-Baden kommende Inszenierung »Eugen Onegin«. Erzählt wird am Donnerstag, 20. Juli 2017 um 18 Uhr sowie am Sonntag, 23. Juli 2017 um 17 Uhr die Geschichte von Tatjana, Lenski und Onegin - die Protagonisten aus Alexander Puschkins gleichnamigem Roman. Die auf dem Land groß gewordene Tatjana verliebt sich in den großstädtischen Dandy Eugen Onegin, der sie abweist und später während eines Balls seinen Freund und Nachbar Lenski so eifersüchtig macht, dass es zu einem folgenschweren Duell kommt. Jahre später wirbt Onegin, der überlebt hat, noch einmal um Tatjana, doch es ist zu spät. Zwar erblickte die Oper »Eugen Onegin« in Moskau das Licht der Theaterwelt, doch erst eine Aufführung 1884 am St. Petersburger Mariinsky Theater brachte den dauerhaften Erfolg. Die Neuinszenierung schuf Alexei Stepanyuk, der 2015 in Baden-Baden schon seine Sicht auf die Oper »Pique Dame« mit großem Erfolg vorstellte.

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 23.07.17
    17 Uhr
    Eugen Onegin
  • Musical

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Di 29.08.17
    20 Uhr
    Cats
  • Musical

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Mi 30.08.17
    20 Uhr
    Cats
  • Musical

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 31.08.17
    20 Uhr
    Cats
  • Musical

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Fr 01.09.17
    20 Uhr
    Cats
  • Musical

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 02.09.17
    15 Uhr
    Cats
  • Musical

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 02.09.17
    20 Uhr
    Cats
  • Musical

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    So 03.09.17
    14 Uhr
    Cats
  • Sascha Grammel mit seinem Programm »Ich find's lustig!«. Wer diese Karte aufisst, hat keine Karte mehr! Sascha Grammel hat eine Meise, zwölf Zehen, einen Kopf aus geschlagener Vollmilch und wenn man ihm auf die Schulter tippt, wächst irgendwo in Spandau eine stattliche Tomate. Sagt zumindest Oma Grammel. Und die muss es ja wissen. Aber damit nicht genug! Denn jetzt hat Oma Grammels Lieblings-Enkel und Spandaus sogar bei miesem Nieselwetter immer herrlich gut gelaunter Puppet-Comedy-König Sascha Grammel endlich sein spargelnagelneues blitzeblankes Bi-Ba-Bühnen-Programmel aus dem Bauch gezaubert. Jipiiiieeh! Und das heißt: »ICH FIND´S LUSTIG«. Na, wenn er das mal nicht mit Absicht so genannt hat! Denn jeder weiß ja inzwischen: einer lacht bei Sascha Grammel-Shows immer: Sascha Grammel! Nach seinen Mega-Erfolgsprogrammeln »HETZ MICH NICHT!« und »KEINE AHNUNG« hat sich Sascha auch diesmal wieder in sein liebgewonnenes, persönliches Lala-Land in den Spandauer Hochanden bei Berlin zurückgezogen, um sich dort gleich mal jede Menge neuen Quatsch mit Soße für seine neue Show »ICH FIND´S LUSTIG« auszudenken. Dabei wie immer im Schlepptau: Freundchen Grammels alter Ego und liebevoll-ungehobelter Adlerfasan Frederic »Tschakka« Freiherr von Furchensumpf, die unwiderstehlich süß-naive Schildkrötendame Josie, der skurrile Hamburger Ökotrophologe und Beinahe-Bestseller-Autor Professor Doktor Peter Hacke, sowie der vier- bis sechsarmige Außerirdische Herr Schröder, seine Sternschnuppe Ursula, Exakt, Ursula, und allerlei flauschig-türkisfarbige Show-Hühner. Sprich: Alle Puppen sind also wieder mit an Bord auf Grammels Gute Laune-Kahn! Ja, sogar Außer Rüdiger! Ahoi! Für Rätselfreunde: angeblich sind ein Aquarium, Luftballons, Konfetti und ein großes Stück Käse ins Grammel-Spaßbüro geliefert worden. Es sieht also wiedermal ganz nach einer typisch rundum grammeligen Puppet-Comedy-Show aus - mit verrückter Comedy, leisen, auch bewegenden Momenten, jeder Menge herrlicher Albernheiten und irrer Überraschungen! Mehr wird aber noch nicht verraten! Sicher ist: mit »ICH FIND´S LUSTIG« zündet Spandaus unpünktlichstes Bauchredner-Blondchen Sascha Grammel sein nächstes, verrückt-skurriles Puppet-Comedy-Hallenfeuerwerk! Und das quasi überall! Also ganz bestimmt auch in Deiner Nähe! Nie war Sascha grammeliger! Und diesmal geht er sogar vorher zum Friseur! Versprochen!

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 28.09.17
    20 Uhr
    Ticket
    [Ausverkauft] Sascha Grammel
  • Aquostic Live - it rocks!-Tour +++SPECIAL GUEST: KEN HENSLEY+++ Mit »AQUOSTIC LIVE« - it rocks! bewegen sich Status Quo nach über 50 Jahren als eine der weltbesten Hard Rock Bands aus ihrer Komfortzone. Erstmals werden Francis Rossi, Richie Malone, Andy Bown, John Rhino Edwards und Leon Cave ihre international gefeierten Unplugged-Shows im Herbst 2017 in Deutschland präsentieren. Das brandneue Album »Aquostic II Thats A Fact!« erschien am 21. Oktober und wurde von den Medien begeistert aufgenommen. Das Magazin Classic Rock erkor »Aquostic« kürzlich zu einem der besten 25 Akustik-Alben der Musikgeschichte und schrieb: »Wohlbekannte Klassiker erstrahlen in neuem Glanz. Quo akustisch? Das funktioniert. Brillant.« So können sich die Fans live auf sorgfältig ausgewählte, neu gestaltete Quo Klassiker wie »In The Army Now«, »Hold You Back«, »Roll Over Lay Down« oder »Ice In The Sun« im neuen akustischen Gewand freuen.

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Mi 13.12.17
    20 Uhr
    Ticket
    Status Quo
  • House of Mystery +++ Die VIP Tickets beinhalten einen Sektempfang mit Hans Klok nach der Show sowie 1 Programmheft +++ Die neue Sensationsshow der großen Illusionen! Hans Klok, der schnellste Illusionist der Welt, wagt sich mit »House of Mystery« an eine neue und ganz außergewöhnliche Show: in über zwei Jahren Vorbereitungszeit hat er ein einzigartiges Showkonzept entwickelt, das es so noch nicht gegeben hat: er selbst ist Protagonist einer aufregenden Story - inszeniert mit mystischen Elementen, verblüffenden Illusionen und beeindruckenden Effekten. Hans Klok präsentiert in »House of Mystery« die komplette Bandbreite spektakulärer Illusionen. Menschen schweben, Schwerter klirren, Vampire, Zombies und Geister machen die Bühne zu einem mystischen Ort. Special Effects und ein beeindruckendes Bühnenszenario runden die Show ab und entführen das Publikum in eine geheimnisvolle Welt mit Gänsehautmomenten und Hochspannung - erschreckend magisch, schaurig schön und unheimlich unterhaltend! Neben Hans Klok selbst, werden mehrere preisgekrönte und internationale Zirkusartisten auftreten: das ukrainische Duo La Vision, der italienische Laserman Andrea Prince, Schlangenmädchen Jordan McKnight aus den USA, Clio Togni aus Italien und der Diabolo Artist Michael Petrian aus den Niederlanden.

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Do 22.02.18
    20 Uhr
    Ticket
    Hans Klok

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse