Kulturzentrum Kesselhaus

  • Am Kesselhaus 13
  • 79576 Weil am Rhein
  • Tel.: 07621 704 412
  • Webseite

Finden Sie ähnliche Orte zu Kulturzentrum Kesselhaus in Weil am Rhein


Kulturzentrum Kesselhaus: Alle Termine

  • Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    So 23.09.18
    16 Uhr
    Freiburger Puppenbühne: Der kleine König Eselsohr
  • Das Quartett aus Südkalifornien watet durch die Tiefen von Swamp- und Delta-Blues, predigt den Boogie, spielt auf Parties von Johnny Depp und vor Präsident Obama und ist auf Konzertbühnen ein unterhaltsamer Tornado, dessen mitreißende Kraft vor zotigen Witzen und verschwitztem Ganzkörpereinsatz nicht Halt macht. Ein Feuerwerk der guten Laune, das ist der mutierte, dreckige Blues, der - aus seinem akademischen Korsett befreit - in dunklen Kaschemmen, anrüchigen Strip-Clubs und liquor-stores heimisch ist. Die Imperial Crowns wollen unterhalten und das tun sie mit gehörigem Können, Verve, Hingabe und teuflischem Witz. Es geht darüber hinaus die Mär, Jimmie Wood habe bereits für Springsteen und Hornsby die Harmonika geblasen und J.J. Holiday habe den Gitarristen für Dylan und Taj Mahal gegeben. Beide sind außerdem noch in der Original Blues Brothers Band (von John Belushi und Dan Aykroyd) aktiv.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Di 25.09.18
    20 Uhr
    Ticket
    Bluesnacht Imperial Crowns
  • Walti Huber ist ein musikalisches Urgestein. Schöne, eingängige Songs mit wundervollen Melodien, teils Cover-Versionen von Stücken anderer Künstler, zumeist aber eigene Lieder. Der Harmoniegesang zusammen mit den vier Sängerinnen Moni Huber, Céline Huber, Christine Stolzenburg und Noemi Bernstein (3te Generation Huber) macht die Auftritte der Gruppe zu einem Erlebnis, heißt es in der Ankündigung. Mit sanften und doch prägnanten und ausdrucksstarken Stimmen verleihen sie den Melodien eine warme und berührende Strahlkraft. Céline Huber vocals, Moni Huber vocals, Christine Stolzenburg vocals, Noemi Bernstein vocals,, Walti Huber vocals, guitars, George Ricci clarinets Samy Rüsch piano, Stefan Schneider percussion und special guest Zarek Silberschmidt (NZ) - guitar

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Fr 28.09.18
    20 Uhr
    Ticket
    Walti Huber & Jetsam5
  • Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Sa 29.09.18
    10 - 14 Uhr
    Repair Café
  • Seit 1997 gibt es die Latvian Blues Band. Im Jahr 2000 begleiteten sie den kanadischen Blueser Johnny V auf seiner Tour durch Lettland. Ein Konzert wurde mitgeschnitten und das muss wohl sehr gut gewesen sein, denn dieser Mitschnitt öffnete ihnen Tür und Tor. In der Folge wollten nämlich alle Bluesmusiker, die durch das Baltikum tourten, von der LBB begleitet werden, darunter Phil Guy, Carey Bell, John Primer, Coco Montoya, Howard Glazer, Shawn Pittman und sogar Joe Cocker. In Ihrer Heimat Lettland sind sie echte Stars und füllen die großen Hallen. Auch im Rest von Europa haben sie inzwischen einen großen Fankreis. Sie spielten auf allen großen Bluesfestivals, u.a. auf Einladung von Buddy Guy beim legendären Chicago Blues Festival. Sie tourten in Polen, Kroatien, Deutschland, Schweiz, Österreich, Italien, Spanien, Griechenland, Littauen, Estland, Dänemark, Norwegen, den Niederlanden, Russland, in den USA, Kanada und sogar in Ägypten. Ihr jazzig-funkiger Blues mit gestochen scharfen Bläsersätzen, groovender Rhythmusgruppe und dem begnadeten Gitarristen und Sänger Janis »Bux« Bukovskis genießt inzwischen auf Festivals in den Staaten, Kanada und Europa einen exzellenten Ruf. Bis heute hat die Latvian Blues Band mit einer ganzen Reihe großer Musiker gearbeitet, u.a. mit John Primer, Carlos Johnson, Bob Margolin, Carey Bell, Monster Mike Welch, Tad Robinson, Nora Jean Bruso, Sonny Rhodes und Louisiana Red. Zum 20-jährigen Bandjubiläum kommt die Latvian Blues Band jetzt auch ins Kesselhaus. Janis »Bux« Bukovskis Gitarre, Gesang Marcis Kalnins Bass Rolands »Rolx« Saulietis Schlagzeug Artis Locmelis Saxofon, Keyboard, Piano Viesturs Grapmanis Trompete Jonatans Racenajs Gitarre

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Di 09.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Bluesnacht Latvian Blues Band
  • Schon oft haben Tilo Wachter und Mike Schweizer im Rahmen von Konzerten mit dem Kammerchor Müllheim unter der Leitung von Albrecht Haaf zusammengespielt. Mike Schweizer ist einer der seltenen Musiker, der mit seinem Sopransaxophon singt, spricht und atmet! Mike Schweizer ist nicht nur in Deutschland ein gefragter Musiker. Vier Hang und das Saxophon ergeben ein himmlisches Geflecht aus großen Räumen, Groove, Stille und Humor. Die Kompositionen gleichen einer Weltreise; welche Länder durchstreift werden, bleibt dem Zuhörer überlassen. Tilo Wachters mehrschichtige Melodien, fremd klingende Sprachen und Gesänge verweben sich mit dem unverkennbaren Ton vom Freiburger Saxophonisten Mike Schweizer. Die vielen alten Kulturen in denen Mike Schweizer mit seinem Saxophon zuhause ist treffen auf die gerade ganz neu entstehende Hang-Kultur in Form von Wachters Stücken für vier Hang. Es entsteht eine magische Klangreise- weit entlegen und doch ganz vertraut. Mike Schweizer spielt aktuell in »Silent Movie Music Company«, »Sax'n'Hop, Les Saxofous, Conversation in blue mit Florian Döhling, bs., Worte und Musik mit der Schauspielerin Petra Gack. Er ist Komponist und Leiter des Projekt ,Ars Supernova und arbeitet als Theater- und Filmkomponist.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Fr 12.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Tilo Wachter und Mike Schweizer
  • Bob Cavender, Marina Greiner, Conny Niems, Waltraud Schwald und Klaus Streicher: Der vier- bis fünfstimmige Gesang dieses Quintetts wird von Gitarre und Rhythmusinstrumenten begleitet und bringt unterhaltsame Musik des 20. Jahrhunderts auf die Bühne. Zum Repertoire zählen Evergreens, Popsongs, Barbershop, Swing und Chansons, die mit Witz und Charme präsentiert werden. Die Arrangements stammen größtenteils aus der Feder von Bariton Klaus Streicher. Dadurch hat das Quintett mittlerweile seinen eigenen, unverwechselbaren Stil entwickelt.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Sa 13.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Inflagranti Vokal
  • Die Trinat-Band ist eigentlich eine inoffizielle Band der Dualen Hochschule Lörrach - denn alle Mitglieder haben was mit der Hochschule zu tun. Der Name kommt ursprünglich von der Studentenband des Studiengangs Mechatronik Trinational allerdings sind unter den aktuellen Mitgliedern tatsächlich drei Nationalitäten vertreten. Die Trinat-Band spielt meist Lieder zum Zuhören von bekannten Musikern von Adele bis ZaZ von Eric Clapton bis Neil Young. Die Songs sind selbst arrangiert, vorwiegend mit akustischen Instrumenten dargeboten und mal mehr, mal weniger identisch mit den Originalen. Vor zwei Jahren hat die Band im ausverkauften Kesselhaus bereits begeistert. Nun stellt sie sich mit neuem Programm und zwei neuen Musikern vor.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Sa 20.10.18
    20 Uhr
    Ticket
    Trinat-Band
  • Die badische Revolution von 1848/49 feiert 2018 ihr 170 jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass präsentiert der ehemalige Salpeterer Roland Kroell einen stimmungsvollen Lieder- und Erzählabend. Als im Februar 1848 der französische Bürgerkönig Louis Philippe gestürzt wurde und man in Frankreich die freie Republik ausrief, schlug diese Nachricht in Deutschland wie eine Bombe ein. Es kam überall zu aufständischen Kundgebungen. In Berlin wurden 200 Freiheitskämpfer erschossen. Aber der Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV musste sich barhäuptig vor den gefallenen Freiheitskämpfern verneigen. Die Fürsten waren nun zu Zugeständnissen bereit und die Zensur wurde aufgehoben, und ein deutsches Parlament in Frankfurt am Main eingerichtet. Dort stimmten 60% für die eine konstitutionelle Monarchie, 40% waren für die Abdankung der deutschen Könige und Fürsten. Die Rechtsanwälte Friedrich Hecker und Gustav Struwe wollten eine freie Republik und beschlossen einen Aufstand in Baden durchzuführen. So kam es im April 1848 zum legendären Hecker-Zug, der in Konstanz startete und tragisch in Kandern endete. Ende April sammelten sich die Revolutionäre auch ein Wochenende lang auf der Schusterinsel in Friedlingen. Zu spät kam auch Georg Herwegh mit einer Legion von 700 deutschen Arbeitern. Georg Herwegh (1817-1875) war in den 1840er Jahren ein gefeierter Deutscher Dichter. Er galt als einer der Vorkämpfer für eine freie demokratische Republik. Seine Frau Emma (1817-1904) war eine der Urfiguren der Frauenrechtsbewegung in Europa. Gustav Struve (1805-1870) beschloss im September einen erneuten Versuch für die Freiheitsdenker durchzuführen. Diesmal begann der Revolutionszug in Lörrach. Man zog über Müllheim nach Staufen. Doch dort wurden die Aufständler geschlagen und Struve floh mit seiner Frau Amalie Richtung Schweiz und wurde in Wehr verhaftet. Einige Musiker aus Weil wurden dabei erschossen. Überall im Lande hatten sich Vaterländische Vereine gegründet, die die Gedanken der Revolution unterstützten. So auch in Lörrach, Müllheim, Staufen, Freiburg... Lieder wie: Die Gedanken sind frei, Trotz alledem, das Bürgerlied u.a. wurden gesungen. Roland Kroell hat ein spannendes Liedgut zusammengestellt, mit dem er bekannte und unbekannte Lieder und Vertonungen von Georg Herweghs Gedichten vorstellt. Mit Trommel, Dudelsack, Hexenscheit (Dulcimer) und Gitarre lässt er die Stimmung der Revolution wieder lebendig werden. Am 6. Januar 2018 eröffnete er das Jubiläumsjahr zur Badischen Revolution mit einem Konzert in Blasiwald, wo die Gemeinde an den Lochheiri erinnerte, einem 1848er Revolutionär, der später aus Not wildern musste und 1867 hinterrücks erschossen wurde. Roland Kroell spielte die Hauptrolle für einen gleichnamigen Fernsehfilm des SWR. Unlängst kam auch ein Bericht in der Landesschau unterwegs. Roland Kroell, bekannt geworden durch die Vertonung der vergessenen Salpetererlieder aus dem Hotzenwald, war 25 Jahre Hörspielkomponist und Hörspielautor beim SWR in Freiburg. Zahlreiche Auftritte im SWR Radio und Fernsehen. Als Minnesänger vertonte die Minnegedichte von \»Parzival\« und \»Tristan & Isolde neu. Außerdem verfasste er als Autor sechs Wanderbücher zu Magischen Orten im Schwarzwald und den Vogesen.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Sa 24.11.18
    20 Uhr
    Ticket
    Roland Kroell - Revolution
  • Der Jazz- und R&B guitarist SaRon Crenshaw fiel schon als zehnjähriger Gitarrist mit seiner souligen Stimme seinem virtuosen Gitarrenspiel auf, hielt sich aber als Bass-Spieler später eine Zeit lang über Wasser. Inspiriert wurde er von Blues-Größen wie BB King, Albert King, Albert Collins, Stevie Ray Vaughan and Buddy Guy. Sein Wirkungskreis war zunächst die Region um New York. Mittlerweile war er mit vielen bekannten Blues-Interpreten auf der Bühne und hat seine eigene Band. Er ist Mitglied des Harlem Blues Projekt und spielt regelmäßig im legendären Terra Blues Club in der Bleecker Street im Herzen von Greenwich Village. Crenshaw wurde aufgenommen in die »Blues Hall of Fame« im Jahr 2011 als großer Blues-Künstler aus New York.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Di 27.11.18
    20 Uhr
    Ticket
    Bluesnacht Saron Crenshaw
  • Bei der letzten Magic Kesselnight und bei der Kulturnacht LÖWE hat das Duo Les Papillons so begeistert, dass sie in diesem Jahr zu einem Konzertabend eingeladen worden sind: Was passiert, wenn einem klassischen Monumentalwerk die Ernsthaftigkeit entzogen wird, ein Popsong plötzlich wie Mozart klingt, zwei völlig gegensätzliche Musikstücke miteinander in Dialog treten oder was, wenn man gar nicht mehr weiß, wohin die ganzen Melodien gehören? Die beiden Musiker Giovanni Reber und Michael Giertz vereinen mit Violine und Klavier in ihrem Programm Patchwork Classics Hits aus Klassik, Film, Rock und Pop zu einem wilden Concerto Grosso. Die musikalische Reise durch die Jahrhunderte führt mit Spielwitz, atemberaubender Virtuosität, einer Prise Theatralik und subtilem Humor dorthin, wo Worte nicht mehr nötig sind und das Publikum in das Universum seiner eigenen Erinnerungen eintauchen kann.

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Fr 14.12.18
    20 Uhr
    Ticket
    Le Papillons

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse