Markgräfler Museum

Stolz spricht die Stadt Müllheim von ihrem Blankenhorn-Palais, Heimat des Markgräfler Museums. Seine Erbauer haben Maß genommen am französischen Architekturstil, an den Stadtpalais im nahen Straßburg. Schon beim Betreten der fünf Repräsentationsräume wird der Lebens- und Wohnstil einer gutsituierten und großbürgerlichen Markgräfler Winzerfamilie, wie es die Blankenhorns waren. So ist bereits das Gebäude am historischen Marktplatz das eindrucksvollste Exponat des Museums.

In den vier Etagen hat das Museum Raum genug für Dauer- und Sonderausstellungen zu Kunst, Kultur und Geschichte des Markgräflerlands. Es vereint archäologische Funde der Region, von der Ur- und Frühgeschichte über die Römerzeit bis ins Mittelalter, mit Werken der klassischen Moderne und zeitgenössischer Kunst. Zum Markgräfler Museum gehört außerdem das Mühlenmuseum Frick-Mühle, das Mühlengeschichte und Mühlentechnik dokumentiert .

Finden Sie ähnliche Orte zu Markgräfler Museum in Müllheim


Markgräfler Museum: Alle Termine

  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Mi 20.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • Mi 20.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Mi 20.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Do 21.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur
  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Do 21.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Do 21.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Fr 22.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • Fr 22.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Fr 22.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Sa 23.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Sa 23.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur
  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Sa 23.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • So 24.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur
  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    So 24.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    So 24.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Di 26.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Di 26.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • Di 26.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Mi 27.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Mi 27.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur
  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Mi 27.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • Ölbilder, Aquarelle, Tuschezeichnungen, Objekte Ausstellung »Alfred und Gerta Haller« im Markgräfler Museum im Blankenhorn-Palais Müllheim, 9.9.2018 - 11.3. 2019 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 14 - 18 Uhr

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Do 28.02.19
    14 - 18 Uhr
    Alfred und Gerta Haller
  • Die 1920er Jahre in Müllheim Mehr als 20 Museen in der Schweiz, im Elsass und in Baden-Württemberg schauen gemeinsam auf das Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren. Die Jahre 1918/1919 markieren eine Zeitenwende. Das Elsass wird französisch, Baden und Deutschland werden von der Monarchie zur Republik, die Schweiz wird durch einen Generalstreik erschüttert. Große Wirtschaftskrisen, aber auch Erfolge prägen die 1920er Jahre. Moderne Entwicklungen sind in der Kunst, in neuen Lebensformen und Lebensstilen, in der veränderten Rolle der Frau ablesbar. Auch für die Garnisonsstadt Müllheim ändert sich viel: die Stadt wird entmilitarisiert, die Grenze nach Frankreich rückt wieder ganz nahe, wirtschaftliche Probleme, Arbeitslosigkeit und Wohnungsnot prägen den Alltag. Doch auch neue Entwicklungen brechen sich in der Markgräfler Landstadt Bahn: der erste hauptberufliche Bürgermeister Artur Hämmerle tritt sein Amt an, neben dem dominierenden Weinbau und der Landwirtschaft kommt es zu ersten zaghaften Industrieansiedlungen, Kino, Ausstellungen und Konzerte bereichern das kulturelle Leben auf ungewohnte Art, technische Neuerungen wie Telefon, Gasnetz und Auto setzen sich durch, neue Stadtviertel entstehen. Zum ersten Mal wird mit der Ausstellung die Zeit der Weimarer Republik in Müllheim näher erforscht und dokumentiert.

    Müllheim | Markgräfler Museum

    Do 28.02.19
    14 - 18 Uhr
    Zeitenwende
  • Do 28.02.19
    14 - 18 Uhr
    Weinbau, Geologie, Archäologie, Kunst, Geschichte, Literatur

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse