Matchbox im Schiffbau

  • Schiffbaustr. 4
  • 8005 Zürich (Schweiz)
  • Tel.: 0041/1 2655858

Matchbox im Schiffbau: Alle Termine

  • Uraufführung. Regie: Enrico Beeler Apropos ... »Du bist schuld!« Uraufführung Regie Enrico Beeler / Bühne und Kostüm Cornelia Koch / Musik Simon Ho / Ton/Video Matthias Müller / Schreibcoach Jörg Menke-Peitzmeyer Mit Robert Baranowski, Katharina Heissenhuber, Ute Sengebusch, Lukas Waldvogel Schiffbau/Matchbox Premiere am 2. März 2019 Was ist Schuld? Welches Lied fällt dir ein, wenn du an Schuld denkst? Wie riecht Schuld? Können Tiere schuldig sein? Wozu ist Schuld gut? Wann und warum hast du jemandem die Schuld in die Schuhe geschoben? PrimarschülerInnen aus den Schulhäusern Limmat C und Fluntern sind diesen und anderen Fragen im Spannungsfeld Schuld und Unschuld nachgegangen. Begleitet durch den Theater- und Romanautor Jörg Menke-Peitzmeyer haben sie Geschichten, Szenen und Gedichte geschrieben. Der Regisseur Enrico Beeler erarbeitete mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern szenische Umsetzungen des Textmaterials. Eine Auswahl von Texten erscheint in einer Publikation des JULL - Junges Literaturlabor. Eine weitere öffentliche Präsentation ausgewählter Texte in Form einer Lesung findet im JULL an der Bärengasse statt.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Sa 02.03.19
    19 Uhr
    Apropos - Du bist schuld
  • Uraufführung. Regie: Enrico Beeler Apropos ... »Du bist schuld!« Uraufführung Regie Enrico Beeler / Bühne und Kostüm Cornelia Koch / Musik Simon Ho / Ton/Video Matthias Müller / Schreibcoach Jörg Menke-Peitzmeyer Mit Robert Baranowski, Katharina Heissenhuber, Ute Sengebusch, Lukas Waldvogel Schiffbau/Matchbox Premiere am 2. März 2019 Was ist Schuld? Welches Lied fällt dir ein, wenn du an Schuld denkst? Wie riecht Schuld? Können Tiere schuldig sein? Wozu ist Schuld gut? Wann und warum hast du jemandem die Schuld in die Schuhe geschoben? PrimarschülerInnen aus den Schulhäusern Limmat C und Fluntern sind diesen und anderen Fragen im Spannungsfeld Schuld und Unschuld nachgegangen. Begleitet durch den Theater- und Romanautor Jörg Menke-Peitzmeyer haben sie Geschichten, Szenen und Gedichte geschrieben. Der Regisseur Enrico Beeler erarbeitete mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern szenische Umsetzungen des Textmaterials. Eine Auswahl von Texten erscheint in einer Publikation des JULL - Junges Literaturlabor. Eine weitere öffentliche Präsentation ausgewählter Texte in Form einer Lesung findet im JULL an der Bärengasse statt.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Mo 04.03.19
    19 Uhr
    Apropos - Du bist schuld
  • Uraufführung. Regie: Enrico Beeler Apropos ... »Du bist schuld!« Uraufführung Regie Enrico Beeler / Bühne und Kostüm Cornelia Koch / Musik Simon Ho / Ton/Video Matthias Müller / Schreibcoach Jörg Menke-Peitzmeyer Mit Robert Baranowski, Katharina Heissenhuber, Ute Sengebusch, Lukas Waldvogel Schiffbau/Matchbox Premiere am 2. März 2019 Was ist Schuld? Welches Lied fällt dir ein, wenn du an Schuld denkst? Wie riecht Schuld? Können Tiere schuldig sein? Wozu ist Schuld gut? Wann und warum hast du jemandem die Schuld in die Schuhe geschoben? PrimarschülerInnen aus den Schulhäusern Limmat C und Fluntern sind diesen und anderen Fragen im Spannungsfeld Schuld und Unschuld nachgegangen. Begleitet durch den Theater- und Romanautor Jörg Menke-Peitzmeyer haben sie Geschichten, Szenen und Gedichte geschrieben. Der Regisseur Enrico Beeler erarbeitete mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern szenische Umsetzungen des Textmaterials. Eine Auswahl von Texten erscheint in einer Publikation des JULL - Junges Literaturlabor. Eine weitere öffentliche Präsentation ausgewählter Texte in Form einer Lesung findet im JULL an der Bärengasse statt.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Di 05.03.19
    14 Uhr
    Apropos - Du bist schuld
  • Uraufführung. Regie: Enrico Beeler Apropos ... »Du bist schuld!« Uraufführung Regie Enrico Beeler / Bühne und Kostüm Cornelia Koch / Musik Simon Ho / Ton/Video Matthias Müller / Schreibcoach Jörg Menke-Peitzmeyer Mit Robert Baranowski, Katharina Heissenhuber, Ute Sengebusch, Lukas Waldvogel Schiffbau/Matchbox Premiere am 2. März 2019 Was ist Schuld? Welches Lied fällt dir ein, wenn du an Schuld denkst? Wie riecht Schuld? Können Tiere schuldig sein? Wozu ist Schuld gut? Wann und warum hast du jemandem die Schuld in die Schuhe geschoben? PrimarschülerInnen aus den Schulhäusern Limmat C und Fluntern sind diesen und anderen Fragen im Spannungsfeld Schuld und Unschuld nachgegangen. Begleitet durch den Theater- und Romanautor Jörg Menke-Peitzmeyer haben sie Geschichten, Szenen und Gedichte geschrieben. Der Regisseur Enrico Beeler erarbeitete mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern szenische Umsetzungen des Textmaterials. Eine Auswahl von Texten erscheint in einer Publikation des JULL - Junges Literaturlabor. Eine weitere öffentliche Präsentation ausgewählter Texte in Form einer Lesung findet im JULL an der Bärengasse statt.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Do 07.03.19
    14 Uhr
    Apropos - Du bist schuld
  • Uraufführung. Regie: Enrico Beeler Apropos ... »Du bist schuld!« Uraufführung Regie Enrico Beeler / Bühne und Kostüm Cornelia Koch / Musik Simon Ho / Ton/Video Matthias Müller / Schreibcoach Jörg Menke-Peitzmeyer Mit Robert Baranowski, Katharina Heissenhuber, Ute Sengebusch, Lukas Waldvogel Schiffbau/Matchbox Premiere am 2. März 2019 Was ist Schuld? Welches Lied fällt dir ein, wenn du an Schuld denkst? Wie riecht Schuld? Können Tiere schuldig sein? Wozu ist Schuld gut? Wann und warum hast du jemandem die Schuld in die Schuhe geschoben? PrimarschülerInnen aus den Schulhäusern Limmat C und Fluntern sind diesen und anderen Fragen im Spannungsfeld Schuld und Unschuld nachgegangen. Begleitet durch den Theater- und Romanautor Jörg Menke-Peitzmeyer haben sie Geschichten, Szenen und Gedichte geschrieben. Der Regisseur Enrico Beeler erarbeitete mit professionellen Schauspielerinnen und Schauspielern szenische Umsetzungen des Textmaterials. Eine Auswahl von Texten erscheint in einer Publikation des JULL - Junges Literaturlabor. Eine weitere öffentliche Präsentation ausgewählter Texte in Form einer Lesung findet im JULL an der Bärengasse statt.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Fr 08.03.19
    19 Uhr
    Apropos - Du bist schuld
  • Von Liv Heløe. Regie: Enrico Beeler MEET ME von Liv Heløe Deutsch von Berit Glanz Regie Enrico Beeler / Bühne Marc Totzke / Kostüme Cornelia Koch / Musik Dominik Blumer / Bewegung Buz Mit Robert Baranowski, Dominik Blumer, Tabea Buser, Josef Mohamed You really should do something. You look like a loser. You have no chance if you don't change.« Shaya und Feda scheinen wieder festen Boden unter den Füssen und ein Dach über dem Kopf zu haben. Sie wollen die Vergangenheit und das Erlebte hinter sich lassen und neu anfangen. Doch der Alltag in der Flüchtlingsunterkunft ist trostlos. Shaya und Feda wehren sich dagegen, die Tage ziellos verstreichen zu lassen. Sie stossen aber auf Widerstand und bleiben ausgegrenzt. La'lia hat Arbeit und eine Wohnung und ist dennoch auf der Suche. Alle drei haben Wünsche für die Zukunft. La'lia borgt Shaya Geld, damit er etwas aus sich macht. Er kauft sich damit eine Sonnenbrille. Dieser Moment des Glücks währt nicht lange. Zweifel und Selbstvorwürfe hindern ihn daran, La'lia wiederzutreffen, obwohl er sich nach ihr sehnt. Sein schlechtes Gewissen steht ihm im Weg. Als Shaya dennoch über seinen Schatten springt und zu ihr geht, erwartet La'lia ihn mit einer neuen Herausforderung. Die norwegische Dramatikerin Liv Heløe arbeitete 15 Jahre als Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Seit dem Abschluss eines Dramatikerstudiums 2003 arbeitet sie hauptberuflich als Autorin für Theater und Rundfunk. Für ihre Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise, u.a. 2006 den National Ibsen Award sowie 2010 den Hedda-Preis für ihr Stück »Man ist auch der, der man werden kann«. »MEET ME« wurde 2016 mit dem 2. Preis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg sowie dem Kathrin-Türks-Preis ausgezeichnet und war auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendtheaterpreis. »Liv Heløe setzt mit dem Unspektakulären, Leisen und auch Poetischen einen unaufdringlich eindrücklichen Kontrapunkt gegen die politische Aufgeregtheit dieser Tage.« (Jurybegründung Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg) Enrico Beeler ist seit 2009/10 Hausregisseur am Jungen Schauspielhaus und prägt dessen künstlerisches Profil. In dieser Spielzeit sind auch seine Inszenierungen »Shut up« und »Malala - Mädchen mit Buch« zu sehen.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Sa 30.03.19
    19 Uhr
    Meet me
  • Von Liv Heløe. Regie: Enrico Beeler MEET ME von Liv Heløe Deutsch von Berit Glanz Regie Enrico Beeler / Bühne Marc Totzke / Kostüme Cornelia Koch / Musik Dominik Blumer / Bewegung Buz Mit Robert Baranowski, Dominik Blumer, Tabea Buser, Josef Mohamed You really should do something. You look like a loser. You have no chance if you don't change.« Shaya und Feda scheinen wieder festen Boden unter den Füssen und ein Dach über dem Kopf zu haben. Sie wollen die Vergangenheit und das Erlebte hinter sich lassen und neu anfangen. Doch der Alltag in der Flüchtlingsunterkunft ist trostlos. Shaya und Feda wehren sich dagegen, die Tage ziellos verstreichen zu lassen. Sie stossen aber auf Widerstand und bleiben ausgegrenzt. La'lia hat Arbeit und eine Wohnung und ist dennoch auf der Suche. Alle drei haben Wünsche für die Zukunft. La'lia borgt Shaya Geld, damit er etwas aus sich macht. Er kauft sich damit eine Sonnenbrille. Dieser Moment des Glücks währt nicht lange. Zweifel und Selbstvorwürfe hindern ihn daran, La'lia wiederzutreffen, obwohl er sich nach ihr sehnt. Sein schlechtes Gewissen steht ihm im Weg. Als Shaya dennoch über seinen Schatten springt und zu ihr geht, erwartet La'lia ihn mit einer neuen Herausforderung. Die norwegische Dramatikerin Liv Heløe arbeitete 15 Jahre als Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Seit dem Abschluss eines Dramatikerstudiums 2003 arbeitet sie hauptberuflich als Autorin für Theater und Rundfunk. Für ihre Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise, u.a. 2006 den National Ibsen Award sowie 2010 den Hedda-Preis für ihr Stück »Man ist auch der, der man werden kann«. »MEET ME« wurde 2016 mit dem 2. Preis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg sowie dem Kathrin-Türks-Preis ausgezeichnet und war auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendtheaterpreis. »Liv Heløe setzt mit dem Unspektakulären, Leisen und auch Poetischen einen unaufdringlich eindrücklichen Kontrapunkt gegen die politische Aufgeregtheit dieser Tage.« (Jurybegründung Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg) Enrico Beeler ist seit 2009/10 Hausregisseur am Jungen Schauspielhaus und prägt dessen künstlerisches Profil. In dieser Spielzeit sind auch seine Inszenierungen »Shut up« und »Malala - Mädchen mit Buch« zu sehen.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Mo 01.04.19
    19 Uhr
    Meet me
  • Von Liv Heløe. Regie: Enrico Beeler MEET ME von Liv Heløe Deutsch von Berit Glanz Regie Enrico Beeler / Bühne Marc Totzke / Kostüme Cornelia Koch / Musik Dominik Blumer / Bewegung Buz Mit Robert Baranowski, Dominik Blumer, Tabea Buser, Josef Mohamed You really should do something. You look like a loser. You have no chance if you don't change.« Shaya und Feda scheinen wieder festen Boden unter den Füssen und ein Dach über dem Kopf zu haben. Sie wollen die Vergangenheit und das Erlebte hinter sich lassen und neu anfangen. Doch der Alltag in der Flüchtlingsunterkunft ist trostlos. Shaya und Feda wehren sich dagegen, die Tage ziellos verstreichen zu lassen. Sie stossen aber auf Widerstand und bleiben ausgegrenzt. La'lia hat Arbeit und eine Wohnung und ist dennoch auf der Suche. Alle drei haben Wünsche für die Zukunft. La'lia borgt Shaya Geld, damit er etwas aus sich macht. Er kauft sich damit eine Sonnenbrille. Dieser Moment des Glücks währt nicht lange. Zweifel und Selbstvorwürfe hindern ihn daran, La'lia wiederzutreffen, obwohl er sich nach ihr sehnt. Sein schlechtes Gewissen steht ihm im Weg. Als Shaya dennoch über seinen Schatten springt und zu ihr geht, erwartet La'lia ihn mit einer neuen Herausforderung. Die norwegische Dramatikerin Liv Heløe arbeitete 15 Jahre als Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Seit dem Abschluss eines Dramatikerstudiums 2003 arbeitet sie hauptberuflich als Autorin für Theater und Rundfunk. Für ihre Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise, u.a. 2006 den National Ibsen Award sowie 2010 den Hedda-Preis für ihr Stück »Man ist auch der, der man werden kann«. »MEET ME« wurde 2016 mit dem 2. Preis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg sowie dem Kathrin-Türks-Preis ausgezeichnet und war auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendtheaterpreis. »Liv Heløe setzt mit dem Unspektakulären, Leisen und auch Poetischen einen unaufdringlich eindrücklichen Kontrapunkt gegen die politische Aufgeregtheit dieser Tage.« (Jurybegründung Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg) Enrico Beeler ist seit 2009/10 Hausregisseur am Jungen Schauspielhaus und prägt dessen künstlerisches Profil. In dieser Spielzeit sind auch seine Inszenierungen »Shut up« und »Malala - Mädchen mit Buch« zu sehen.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Di 02.04.19
    19 Uhr
    Meet me
  • Von Liv Heløe. Regie: Enrico Beeler MEET ME von Liv Heløe Deutsch von Berit Glanz Regie Enrico Beeler / Bühne Marc Totzke / Kostüme Cornelia Koch / Musik Dominik Blumer / Bewegung Buz Mit Robert Baranowski, Dominik Blumer, Tabea Buser, Josef Mohamed You really should do something. You look like a loser. You have no chance if you don't change.« Shaya und Feda scheinen wieder festen Boden unter den Füssen und ein Dach über dem Kopf zu haben. Sie wollen die Vergangenheit und das Erlebte hinter sich lassen und neu anfangen. Doch der Alltag in der Flüchtlingsunterkunft ist trostlos. Shaya und Feda wehren sich dagegen, die Tage ziellos verstreichen zu lassen. Sie stossen aber auf Widerstand und bleiben ausgegrenzt. La'lia hat Arbeit und eine Wohnung und ist dennoch auf der Suche. Alle drei haben Wünsche für die Zukunft. La'lia borgt Shaya Geld, damit er etwas aus sich macht. Er kauft sich damit eine Sonnenbrille. Dieser Moment des Glücks währt nicht lange. Zweifel und Selbstvorwürfe hindern ihn daran, La'lia wiederzutreffen, obwohl er sich nach ihr sehnt. Sein schlechtes Gewissen steht ihm im Weg. Als Shaya dennoch über seinen Schatten springt und zu ihr geht, erwartet La'lia ihn mit einer neuen Herausforderung. Die norwegische Dramatikerin Liv Heløe arbeitete 15 Jahre als Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Seit dem Abschluss eines Dramatikerstudiums 2003 arbeitet sie hauptberuflich als Autorin für Theater und Rundfunk. Für ihre Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise, u.a. 2006 den National Ibsen Award sowie 2010 den Hedda-Preis für ihr Stück »Man ist auch der, der man werden kann«. »MEET ME« wurde 2016 mit dem 2. Preis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg sowie dem Kathrin-Türks-Preis ausgezeichnet und war auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendtheaterpreis. »Liv Heløe setzt mit dem Unspektakulären, Leisen und auch Poetischen einen unaufdringlich eindrücklichen Kontrapunkt gegen die politische Aufgeregtheit dieser Tage.« (Jurybegründung Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg) Enrico Beeler ist seit 2009/10 Hausregisseur am Jungen Schauspielhaus und prägt dessen künstlerisches Profil. In dieser Spielzeit sind auch seine Inszenierungen »Shut up« und »Malala - Mädchen mit Buch« zu sehen.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Mi 03.04.19
    19 Uhr
    Meet me
  • Von Liv Heløe. Regie: Enrico Beeler MEET ME von Liv Heløe Deutsch von Berit Glanz Regie Enrico Beeler / Bühne Marc Totzke / Kostüme Cornelia Koch / Musik Dominik Blumer / Bewegung Buz Mit Robert Baranowski, Dominik Blumer, Tabea Buser, Josef Mohamed You really should do something. You look like a loser. You have no chance if you don't change.« Shaya und Feda scheinen wieder festen Boden unter den Füssen und ein Dach über dem Kopf zu haben. Sie wollen die Vergangenheit und das Erlebte hinter sich lassen und neu anfangen. Doch der Alltag in der Flüchtlingsunterkunft ist trostlos. Shaya und Feda wehren sich dagegen, die Tage ziellos verstreichen zu lassen. Sie stossen aber auf Widerstand und bleiben ausgegrenzt. La'lia hat Arbeit und eine Wohnung und ist dennoch auf der Suche. Alle drei haben Wünsche für die Zukunft. La'lia borgt Shaya Geld, damit er etwas aus sich macht. Er kauft sich damit eine Sonnenbrille. Dieser Moment des Glücks währt nicht lange. Zweifel und Selbstvorwürfe hindern ihn daran, La'lia wiederzutreffen, obwohl er sich nach ihr sehnt. Sein schlechtes Gewissen steht ihm im Weg. Als Shaya dennoch über seinen Schatten springt und zu ihr geht, erwartet La'lia ihn mit einer neuen Herausforderung. Die norwegische Dramatikerin Liv Heløe arbeitete 15 Jahre als Theater-, Film- und Fernsehschauspielerin. Seit dem Abschluss eines Dramatikerstudiums 2003 arbeitet sie hauptberuflich als Autorin für Theater und Rundfunk. Für ihre Arbeit erhielt sie bereits zahlreiche Preise, u.a. 2006 den National Ibsen Award sowie 2010 den Hedda-Preis für ihr Stück »Man ist auch der, der man werden kann«. »MEET ME« wurde 2016 mit dem 2. Preis des Jugendtheaterpreises Baden-Württemberg sowie dem Kathrin-Türks-Preis ausgezeichnet und war auf der Auswahlliste zum Deutschen Jugendtheaterpreis. »Liv Heløe setzt mit dem Unspektakulären, Leisen und auch Poetischen einen unaufdringlich eindrücklichen Kontrapunkt gegen die politische Aufgeregtheit dieser Tage.« (Jurybegründung Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg) Enrico Beeler ist seit 2009/10 Hausregisseur am Jungen Schauspielhaus und prägt dessen künstlerisches Profil. In dieser Spielzeit sind auch seine Inszenierungen »Shut up« und »Malala - Mädchen mit Buch« zu sehen.

    Zürich - Schweiz | Matchbox im Schiffbau

    Do 04.04.19
    18 Uhr
    Meet me

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse