Neues Theater

  • Bahnhofstraße 32
  • 4143 Dornach (Schweiz)
  • Tel.: 4161 7021717
Zum Routenplaner

Neues Theater: Alle Termine

  • Theaterstück nach Gudrun Pausewang. Mit Pelati delicati. Musikalische Leitung: Basso Salerno. Ab 6 Jahren Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati - Für Kinder und Erwachsene von 6 -99 J. Der Räuber Grapsch mit seinen zwei Metern Länge und dem struppigen Bart sieht wirklich zum Fürchten aus. Besonders klug ist er nicht, aber dafür sehr stark. Weder Fledermausdreck in der Suppe noch Eiszapfen in seiner Räuberhöhle können ihn aus der Ruhe bringen. Und wenn er Stiefel braucht, dann raubt er sie sogar dem Polizeihauptmann persönlich. Alle Leute haben vor ihm Angst, bis sich eines Tages Olli in seinen Wald verirrt - und sich keineswegs vor ihm fürchtet. Sie wird sogar seine Räuberfrau. Dazu muss er sich aber erst mal bei Ollis Tante vorstellen, was gar nicht gut läuft ... Die witzig-skurrilen Geschichten über den furchtlosen Räuber, geschrieben von Gudrun Pausewang und mit viel Detailfreude durch Rolf Rettich illustriert, sind längst ein Klassiker geworden. Das Hauptmerkmal dieses Familienstücks ist das Erzählen der Geschichte mit Beihilfe der Zuschauer, den Kleinen und den Grossen. Mitspieltheater? Jaaaaaa, als lustvolles miteinander Fabulieren und Improvisieren. Niemand muss sich und uns etwas beweisen, nichts ist falsch, alles kann, darf passieren. Die Pelati delicati erzählen zusammen mit den zwei Schauspielern und dem Publikum die Geschichte des Räuber Grapsch. Zusammen heisst bei den Pelati delicati wirklich zusammen. Die Zuschauer werden einmal zu Polizisten, zur bösen Tante Hedwig, zur Feuerwehr, zum Schneider oder zu andern Figuren, die die Geschichte braucht. So ist das Theaterstück kein «weiteres Konsumgut» sondern wird zum interaktiven Erlebnis. Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati Spiel: Florian Müller-Morungen, Sabine Schädler, Andrea Bettini, Basso Salerno (Pelati delicati) Regie: Christian Vetsch Musikalische Leitung, Akkordeon und Gitarre: Basso Salerno Spielleiter und Gesang: Andrea Bettini Für Kinder und Erwachsene von 6 - 99 Jahren. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-743-premiere-wer-hat-angst-vor-rauber-grapsch-vo/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    Fr 20.01.17
    17 Uhr
    Wer hat Angst vor Räuber Grapsch?
  • Theaterstück nach Gudrun Pausewang. Mit Pelati delicati. Musikalische Leitung: Basso Salerno. Ab 6 Jahren Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati - Für Kinder und Erwachsene von 6 -99 J. Der Räuber Grapsch mit seinen zwei Metern Länge und dem struppigen Bart sieht wirklich zum Fürchten aus. Besonders klug ist er nicht, aber dafür sehr stark. Weder Fledermausdreck in der Suppe noch Eiszapfen in seiner Räuberhöhle können ihn aus der Ruhe bringen. Und wenn er Stiefel braucht, dann raubt er sie sogar dem Polizeihauptmann persönlich. Alle Leute haben vor ihm Angst, bis sich eines Tages Olli in seinen Wald verirrt - und sich keineswegs vor ihm fürchtet. Sie wird sogar seine Räuberfrau. Dazu muss er sich aber erst mal bei Ollis Tante vorstellen, was gar nicht gut läuft ... Die witzig-skurrilen Geschichten über den furchtlosen Räuber, geschrieben von Gudrun Pausewang und mit viel Detailfreude durch Rolf Rettich illustriert, sind längst ein Klassiker geworden. Das Hauptmerkmal dieses Familienstücks ist das Erzählen der Geschichte mit Beihilfe der Zuschauer, den Kleinen und den Grossen. Mitspieltheater? Jaaaaaa, als lustvolles miteinander Fabulieren und Improvisieren. Niemand muss sich und uns etwas beweisen, nichts ist falsch, alles kann, darf passieren. Die Pelati delicati erzählen zusammen mit den zwei Schauspielern und dem Publikum die Geschichte des Räuber Grapsch. Zusammen heisst bei den Pelati delicati wirklich zusammen. Die Zuschauer werden einmal zu Polizisten, zur bösen Tante Hedwig, zur Feuerwehr, zum Schneider oder zu andern Figuren, die die Geschichte braucht. So ist das Theaterstück kein «weiteres Konsumgut» sondern wird zum interaktiven Erlebnis. Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati Spiel: Florian Müller-Morungen, Sabine Schädler, Andrea Bettini, Basso Salerno (Pelati delicati) Regie: Christian Vetsch Musikalische Leitung, Akkordeon und Gitarre: Basso Salerno Spielleiter und Gesang: Andrea Bettini Für Kinder und Erwachsene von 6 - 99 Jahren. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-743-premiere-wer-hat-angst-vor-rauber-grapsch-vo/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    Sa 21.01.17
    17 Uhr
    Wer hat Angst vor Räuber Grapsch?
  • Theaterstück nach Gudrun Pausewang. Mit Pelati delicati. Musikalische Leitung: Basso Salerno. Ab 6 Jahren Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati - Für Kinder und Erwachsene von 6 -99 J. Der Räuber Grapsch mit seinen zwei Metern Länge und dem struppigen Bart sieht wirklich zum Fürchten aus. Besonders klug ist er nicht, aber dafür sehr stark. Weder Fledermausdreck in der Suppe noch Eiszapfen in seiner Räuberhöhle können ihn aus der Ruhe bringen. Und wenn er Stiefel braucht, dann raubt er sie sogar dem Polizeihauptmann persönlich. Alle Leute haben vor ihm Angst, bis sich eines Tages Olli in seinen Wald verirrt - und sich keineswegs vor ihm fürchtet. Sie wird sogar seine Räuberfrau. Dazu muss er sich aber erst mal bei Ollis Tante vorstellen, was gar nicht gut läuft ... Die witzig-skurrilen Geschichten über den furchtlosen Räuber, geschrieben von Gudrun Pausewang und mit viel Detailfreude durch Rolf Rettich illustriert, sind längst ein Klassiker geworden. Das Hauptmerkmal dieses Familienstücks ist das Erzählen der Geschichte mit Beihilfe der Zuschauer, den Kleinen und den Grossen. Mitspieltheater? Jaaaaaa, als lustvolles miteinander Fabulieren und Improvisieren. Niemand muss sich und uns etwas beweisen, nichts ist falsch, alles kann, darf passieren. Die Pelati delicati erzählen zusammen mit den zwei Schauspielern und dem Publikum die Geschichte des Räuber Grapsch. Zusammen heisst bei den Pelati delicati wirklich zusammen. Die Zuschauer werden einmal zu Polizisten, zur bösen Tante Hedwig, zur Feuerwehr, zum Schneider oder zu andern Figuren, die die Geschichte braucht. So ist das Theaterstück kein «weiteres Konsumgut» sondern wird zum interaktiven Erlebnis. Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati Spiel: Florian Müller-Morungen, Sabine Schädler, Andrea Bettini, Basso Salerno (Pelati delicati) Regie: Christian Vetsch Musikalische Leitung, Akkordeon und Gitarre: Basso Salerno Spielleiter und Gesang: Andrea Bettini Für Kinder und Erwachsene von 6 - 99 Jahren. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-743-premiere-wer-hat-angst-vor-rauber-grapsch-vo/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    So 22.01.17
    11 Uhr
    Wer hat Angst vor Räuber Grapsch?
  • Theaterstück nach Gudrun Pausewang. Mit Pelati delicati. Musikalische Leitung: Basso Salerno. Ab 6 Jahren Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati - Für Kinder und Erwachsene von 6 -99 J. Der Räuber Grapsch mit seinen zwei Metern Länge und dem struppigen Bart sieht wirklich zum Fürchten aus. Besonders klug ist er nicht, aber dafür sehr stark. Weder Fledermausdreck in der Suppe noch Eiszapfen in seiner Räuberhöhle können ihn aus der Ruhe bringen. Und wenn er Stiefel braucht, dann raubt er sie sogar dem Polizeihauptmann persönlich. Alle Leute haben vor ihm Angst, bis sich eines Tages Olli in seinen Wald verirrt - und sich keineswegs vor ihm fürchtet. Sie wird sogar seine Räuberfrau. Dazu muss er sich aber erst mal bei Ollis Tante vorstellen, was gar nicht gut läuft ... Die witzig-skurrilen Geschichten über den furchtlosen Räuber, geschrieben von Gudrun Pausewang und mit viel Detailfreude durch Rolf Rettich illustriert, sind längst ein Klassiker geworden. Das Hauptmerkmal dieses Familienstücks ist das Erzählen der Geschichte mit Beihilfe der Zuschauer, den Kleinen und den Grossen. Mitspieltheater? Jaaaaaa, als lustvolles miteinander Fabulieren und Improvisieren. Niemand muss sich und uns etwas beweisen, nichts ist falsch, alles kann, darf passieren. Die Pelati delicati erzählen zusammen mit den zwei Schauspielern und dem Publikum die Geschichte des Räuber Grapsch. Zusammen heisst bei den Pelati delicati wirklich zusammen. Die Zuschauer werden einmal zu Polizisten, zur bösen Tante Hedwig, zur Feuerwehr, zum Schneider oder zu andern Figuren, die die Geschichte braucht. So ist das Theaterstück kein «weiteres Konsumgut» sondern wird zum interaktiven Erlebnis. Koproduktion neuestheater.ch mit Pelati delicati Spiel: Florian Müller-Morungen, Sabine Schädler, Andrea Bettini, Basso Salerno (Pelati delicati) Regie: Christian Vetsch Musikalische Leitung, Akkordeon und Gitarre: Basso Salerno Spielleiter und Gesang: Andrea Bettini Für Kinder und Erwachsene von 6 - 99 Jahren. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-743-premiere-wer-hat-angst-vor-rauber-grapsch-vo/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    So 22.01.17
    16 Uhr
    Wer hat Angst vor Räuber Grapsch?
  • Nach dem Roman von Susanna Schwager. Inszenierung: Hansjörg Betschart Die Autorin Susanna Schwager hörte der Lebenserzählung ihres Grossvaters Hans Meister genau zu. Er wurde 1913 geboren und ist im Jahre 2005 gestorben. Ein langes Schweizerleben. Aus seinen Erzählungen ist ein schönes und erfolgreiches Buch geworden: Fleisch und Blut. Es erzählt von einem aufgeweckten jungen Mann, der Tiere mehr liebt als alles andere, der allerdings seinen Traumberuf Tierarzt begraben musste. Aufgewachsen ist er unter harten Bedingungen auf einem Bergbauernhof im Emmental. Er liess sich zum Metzger ausbilden, arbeitete in Thun, dann im Schlachthaus Solothurn. Er lernte Hildi kennen und lieben. Sie lebte in Zuchwil. Die beiden gründeten eine Familie. Er organisierte mit Geschick, Fleiss und Ehrgeiz seine weitere Karriere, die ihn und seine Familie nach Zürich führte, wo er eine eigene Metzgerei betrieb. Die er dann aufgeben musste, weil sich im Verlaufe der Zeit die Rahmenbedingungen völlig veränderten. Der Theaterabend, den Hans J. Ammann und Hansjörg Betschart aus dem Buch von Susanna Schwager gestalten, schafft auch Einblicke in das vergangene Jahrhundert, das von Krisen, Kämpfen und tiefgehenden Umbrüchen geprägt war und damit auch in die Gegenwart verweist. Spiel: Urs Bihler, Jara Bihler Inszenierung und Ausstattung: Hansjörg Betschart Ton- & Videodesign: Robin Nidecker Licht: Lukas Schäfer, Jonas Schaller Bühnenfassung: Hans J. Ammann Eigenproduktion neuestheater.ch in Kooperation mit Theater Orchester Biel Solothurn TOBS und dem Theater Tuchlaube Aarau. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: Öffnungszeiten Ticketkasse: Mo geschlossen Di, Do und Fr jeweils 09.00 - 11.30 Uhr / 13.00 - 17.00 Uhr Mi 13.00 - 17.00 Uhr Sa 09.00 - 11.30 Uhr https://www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-546-premiere-fleisch-und-blut-nach-dem-gleichnam/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    Fr 27.01.17
    20 Uhr
    Fleisch und Blut
  • Nach dem Roman von Susanna Schwager. Inszenierung: Hansjörg Betschart Die Autorin Susanna Schwager hörte der Lebenserzählung ihres Grossvaters Hans Meister genau zu. Er wurde 1913 geboren und ist im Jahre 2005 gestorben. Ein langes Schweizerleben. Aus seinen Erzählungen ist ein schönes und erfolgreiches Buch geworden: Fleisch und Blut. Es erzählt von einem aufgeweckten jungen Mann, der Tiere mehr liebt als alles andere, der allerdings seinen Traumberuf Tierarzt begraben musste. Aufgewachsen ist er unter harten Bedingungen auf einem Bergbauernhof im Emmental. Er liess sich zum Metzger ausbilden, arbeitete in Thun, dann im Schlachthaus Solothurn. Er lernte Hildi kennen und lieben. Sie lebte in Zuchwil. Die beiden gründeten eine Familie. Er organisierte mit Geschick, Fleiss und Ehrgeiz seine weitere Karriere, die ihn und seine Familie nach Zürich führte, wo er eine eigene Metzgerei betrieb. Die er dann aufgeben musste, weil sich im Verlaufe der Zeit die Rahmenbedingungen völlig veränderten. Der Theaterabend, den Hans J. Ammann und Hansjörg Betschart aus dem Buch von Susanna Schwager gestalten, schafft auch Einblicke in das vergangene Jahrhundert, das von Krisen, Kämpfen und tiefgehenden Umbrüchen geprägt war und damit auch in die Gegenwart verweist. Spiel: Urs Bihler, Jara Bihler Inszenierung und Ausstattung: Hansjörg Betschart Ton- & Videodesign: Robin Nidecker Licht: Lukas Schäfer, Jonas Schaller Bühnenfassung: Hans J. Ammann Eigenproduktion neuestheater.ch in Kooperation mit Theater Orchester Biel Solothurn TOBS und dem Theater Tuchlaube Aarau. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: Öffnungszeiten Ticketkasse: Mo geschlossen Di, Do und Fr jeweils 09.00 - 11.30 Uhr / 13.00 - 17.00 Uhr Mi 13.00 - 17.00 Uhr Sa 09.00 - 11.30 Uhr https://www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-546-premiere-fleisch-und-blut-nach-dem-gleichnam/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    Sa 28.01.17
    20 Uhr
    Fleisch und Blut
  • Nach dem Roman von Susanna Schwager. Inszenierung: Hansjörg Betschart Die Autorin Susanna Schwager hörte der Lebenserzählung ihres Grossvaters Hans Meister genau zu. Er wurde 1913 geboren und ist im Jahre 2005 gestorben. Ein langes Schweizerleben. Aus seinen Erzählungen ist ein schönes und erfolgreiches Buch geworden: Fleisch und Blut. Es erzählt von einem aufgeweckten jungen Mann, der Tiere mehr liebt als alles andere, der allerdings seinen Traumberuf Tierarzt begraben musste. Aufgewachsen ist er unter harten Bedingungen auf einem Bergbauernhof im Emmental. Er liess sich zum Metzger ausbilden, arbeitete in Thun, dann im Schlachthaus Solothurn. Er lernte Hildi kennen und lieben. Sie lebte in Zuchwil. Die beiden gründeten eine Familie. Er organisierte mit Geschick, Fleiss und Ehrgeiz seine weitere Karriere, die ihn und seine Familie nach Zürich führte, wo er eine eigene Metzgerei betrieb. Die er dann aufgeben musste, weil sich im Verlaufe der Zeit die Rahmenbedingungen völlig veränderten. Der Theaterabend, den Hans J. Ammann und Hansjörg Betschart aus dem Buch von Susanna Schwager gestalten, schafft auch Einblicke in das vergangene Jahrhundert, das von Krisen, Kämpfen und tiefgehenden Umbrüchen geprägt war und damit auch in die Gegenwart verweist. Spiel: Urs Bihler, Jara Bihler Inszenierung und Ausstattung: Hansjörg Betschart Ton- & Videodesign: Robin Nidecker Licht: Lukas Schäfer, Jonas Schaller Bühnenfassung: Hans J. Ammann Eigenproduktion neuestheater.ch in Kooperation mit Theater Orchester Biel Solothurn TOBS und dem Theater Tuchlaube Aarau. Veranstalter: neuestheater.ch, info@neuestheater.ch Tickets: Öffnungszeiten Ticketkasse: Mo geschlossen Di, Do und Fr jeweils 09.00 - 11.30 Uhr / 13.00 - 17.00 Uhr Mi 13.00 - 17.00 Uhr Sa 09.00 - 11.30 Uhr https://www.schwarzbubenland.info/theater/vorstellung/8-546-premiere-fleisch-und-blut-nach-dem-gleichnam/

    Dornach - Schweiz | Neues Theater

    So 29.01.17
    18 Uhr
    Fleisch und Blut

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse