Reiss-Engelhorn-Museum

Vier Ausstellungshäuser und zahlreiche Forschungsstellen gehören zu den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim. Vor allem die Sammlungen des Zeughauses stoßen immer wieder auf große Beachtung: Die Ausstellungen behandeln vor allem die Kunst- und Kulturgeschichte, Theater-, Musikgeschichte und Fotografie sowie die Epoche der Antike oder auch die Geschichte Mannheims und der Region.

Finden Sie ähnliche Orte zu Reiss-Engelhorn-Museum in Mannheim

Zum Routenplaner

Reiss-Engelhorn-Museum: Alle Termine

  • Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder ab 4 Jahre Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder von 4 bis 104 Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5 Ab Frühjahr 2017 bieten die Reiss-Engelhorn-Museen für Kinder und Familien ein besonderes Erlebnis: Das komplette Erdgeschoss im Museum Weltkulturen verwandelt sich in die Mitmach-Ausstellung "Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans". Die Schau entführt große und kleine Entdecker in die faszinierende Welt der Erfindungen. War das erste Taschenmesser zum Beispiel wirklich aus Stein? Wann gab es das erste Buch? Oder die erste Jeans? Vom 9. April bis 1. Oktober 2017 geht die Ausstellung diesen und vielen weiteren Erfindungen auf den Grund. An Mitmach-Stationen lernen die Besucher nicht nur die unterschiedlichen Erfindungen und Geistesblitze kennen, sondern können diese auch nach Herzenslust selbst ausprobieren. Die Ausstellung ist spielerisch und altersgerecht gestaltet und gliedert sich in zwei Bereiche, in denen auch experimentierfreudige und wissensdurstige Erwachsene auf ihre Kosten kommen. Die jüngsten Ausstellungsbesucher von 4 bis 7 Jahren tauchen mit den "Tüftelmäusen" in eine Welt voller Fantasie ein, in der ihr Erfindergeist geweckt wird. Hier erwarten sie zahlreiche Mitmach-Stationen, an denen sie ihren Einfallsreichtum unter Beweis stellen und vollen Körpereinsatz zeigen können. In diesem Ausstellungsbereich gilt die "Tüftelmaus"-Devise: "Alles ist möglich, alles ist erlaubt!" Eine Spiel- und Leseecke mit Bällebad, Kletterwand und spannenden Büchern rundet das Angebot ab. Im zweiten Ausstellungsbereich erleben "Tüftelgenies" ab 8 Jahren große und kleine Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Entlang eines Wissensparcours jagt ein Geistesblitz den nächsten. Mitdenken und Querdenken heißt hier das Motto, Erfahren, Fragen und Hinterfragen, Entdecken, Wiederentdecken und Staunen, Anschauen, Anfassen und Ausprobieren. Mit Muskelkraft und Köpfchen erfahren die Kinder an interaktiven Mitmach-Stationen jede Menge über wichtige bis hin zu völlig absurden Erfindungen, über bekannte bis hin zu weniger bekannten Erfindern und natürlich über das Erfinden selbst. "Total genial!" ist eine Ausstellung des Grazer Kindermuseums FRida & freD, initiiert und ermöglicht durch die Klaus Tschira Stiftung.

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Do 27.07.17
    11 - 18 Uhr
    Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans
  • Schätze aus ihrem neuen Sammlungsbestand altägyptischer Kunst und Kultur in der Sonderausstellung "Ägypten - Land der Unsterblichkeit". Spektakulärer Mittelpunkt der Ausstellung ist ein mehr als neun Meter langer Papyrus - das rund 3500 Jahre alte Totenbuch des Amenemhat, das nach aufwendiger Restaurierung erstmalig ausgestellt wird. Die Mannheimer Ägypten-Ausstellung öffnet dem Besucher die Pforten zur faszinierenden Welt der Hochkultur am Nil. Die bis zu 6000 Jahre alten Exponate stehen im Mittelpunkt einer Schau, die mit eindrucksvollen Inszenierungen und Themenwelten einen kulturhistorischen Überblick in die Alltagswelt im Land der Pharaonen und in die ganz eigenen Jenseitsvorstellungen gibt. Anhand hochwertiger Originale zeigt die Ausstellung das Leben an den fruchtbaren Ufern des Nils in allen wichtigen Epochen des Alten Ägyptens. Die Exponate stammen aus den neuen Sammlungsbeständen der Reiss-Engelhorn-Museen und dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim sowie aus ausgewählten Privatsammlungen. Insgesamt werden über 500 Objekte präsentiert - darunter aufwendig gestaltete Papyri, Särge, Reliefs, Skulpturen, Metallarbeiten und Schmuck. Sie erzählen vom Alltag am Nil, der gottgleichen Stellung der Pharaonen, der Bedeutung des Beamtenstaats, den vorherrschenden Glaubensvorstellungen und von der Vielfalt der Götterwelt sowie künstlerischen und kulturellen Errungenschaften wie der Schrift. www.rem-mannheim.de

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Do 27.07.17
    11 - 18 Uhr
    Ägypten - Land der Unsterblichkeit
  • Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Do 27.07.17
    11 - 18 Uhr
    Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt
  • Archäologie an Rhein und Neckar (Museum Weltkulturen D5) In der Ausstellung Versunkene Geschichte. Archäologie an Rhein und Neckar laden die Reiss-Engelhorn-Museen zu einer Zeitreise von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter ein. Die Sonderausstellung ergänzt die bestehenden Bereiche MenschenZeit und Wilde Völker um die neuen Ausstellungsthemen: Innovation Metall und Ein Hauch von Rom Die Ausstellungsbesucher begeben sich auf eine spannende Zeitreise, die sie anhand außergewöhnlicher Originalfunde von der Steinzeit über die Bronze- und Eisenzeit sowie die Römerzeit bis ins frühe Mittelalter führt. Aufwändige Inszenierungen und Mitmachstationen lassen die Vergangenheit lebendig werden. Die Ausstellung erzählt die »Versunkene Geschichte«, die archäologische Grabungen ans Tageslicht gebracht haben. Die Besucher erleben Archäologie als ein Abenteuer voller spannender Fragen und geheimnisvoller Rätsel: Sie begegnen der faszinierenden Lebenswelt der frühen Menschen und stehen vor dem vielleicht ältesten Bogen der Welt. Sie entdecken innovative Techniken der Metallverarbeitung, die in den drei Jahrtausenden v. Chr. Gesellschaften an Rhein und Neckar verändert haben. Sie wandeln auf einer von Grabsteinen und Stelen flankierten Römerstraße und erkunden die römisch-mediterrane Lebensweise. Exotische Handelsgüter zeigen am Ende des Rundgangs, wie stark die Region auch im frühen Mittelalter noch vom reichen römischen Erbe geprägt war

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Do 27.07.17
    11 - 18 Uhr
    Versunkene Geschichte
  • Archäologie an Rhein und Neckar (Museum Weltkulturen D5) In der Ausstellung Versunkene Geschichte. Archäologie an Rhein und Neckar laden die Reiss-Engelhorn-Museen zu einer Zeitreise von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter ein. Die Sonderausstellung ergänzt die bestehenden Bereiche MenschenZeit und Wilde Völker um die neuen Ausstellungsthemen: Innovation Metall und Ein Hauch von Rom Die Ausstellungsbesucher begeben sich auf eine spannende Zeitreise, die sie anhand außergewöhnlicher Originalfunde von der Steinzeit über die Bronze- und Eisenzeit sowie die Römerzeit bis ins frühe Mittelalter führt. Aufwändige Inszenierungen und Mitmachstationen lassen die Vergangenheit lebendig werden. Die Ausstellung erzählt die »Versunkene Geschichte«, die archäologische Grabungen ans Tageslicht gebracht haben. Die Besucher erleben Archäologie als ein Abenteuer voller spannender Fragen und geheimnisvoller Rätsel: Sie begegnen der faszinierenden Lebenswelt der frühen Menschen und stehen vor dem vielleicht ältesten Bogen der Welt. Sie entdecken innovative Techniken der Metallverarbeitung, die in den drei Jahrtausenden v. Chr. Gesellschaften an Rhein und Neckar verändert haben. Sie wandeln auf einer von Grabsteinen und Stelen flankierten Römerstraße und erkunden die römisch-mediterrane Lebensweise. Exotische Handelsgüter zeigen am Ende des Rundgangs, wie stark die Region auch im frühen Mittelalter noch vom reichen römischen Erbe geprägt war

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Fr 28.07.17
    11 - 18 Uhr
    Versunkene Geschichte
  • Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder ab 4 Jahre Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder von 4 bis 104 Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5 Ab Frühjahr 2017 bieten die Reiss-Engelhorn-Museen für Kinder und Familien ein besonderes Erlebnis: Das komplette Erdgeschoss im Museum Weltkulturen verwandelt sich in die Mitmach-Ausstellung "Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans". Die Schau entführt große und kleine Entdecker in die faszinierende Welt der Erfindungen. War das erste Taschenmesser zum Beispiel wirklich aus Stein? Wann gab es das erste Buch? Oder die erste Jeans? Vom 9. April bis 1. Oktober 2017 geht die Ausstellung diesen und vielen weiteren Erfindungen auf den Grund. An Mitmach-Stationen lernen die Besucher nicht nur die unterschiedlichen Erfindungen und Geistesblitze kennen, sondern können diese auch nach Herzenslust selbst ausprobieren. Die Ausstellung ist spielerisch und altersgerecht gestaltet und gliedert sich in zwei Bereiche, in denen auch experimentierfreudige und wissensdurstige Erwachsene auf ihre Kosten kommen. Die jüngsten Ausstellungsbesucher von 4 bis 7 Jahren tauchen mit den "Tüftelmäusen" in eine Welt voller Fantasie ein, in der ihr Erfindergeist geweckt wird. Hier erwarten sie zahlreiche Mitmach-Stationen, an denen sie ihren Einfallsreichtum unter Beweis stellen und vollen Körpereinsatz zeigen können. In diesem Ausstellungsbereich gilt die "Tüftelmaus"-Devise: "Alles ist möglich, alles ist erlaubt!" Eine Spiel- und Leseecke mit Bällebad, Kletterwand und spannenden Büchern rundet das Angebot ab. Im zweiten Ausstellungsbereich erleben "Tüftelgenies" ab 8 Jahren große und kleine Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Entlang eines Wissensparcours jagt ein Geistesblitz den nächsten. Mitdenken und Querdenken heißt hier das Motto, Erfahren, Fragen und Hinterfragen, Entdecken, Wiederentdecken und Staunen, Anschauen, Anfassen und Ausprobieren. Mit Muskelkraft und Köpfchen erfahren die Kinder an interaktiven Mitmach-Stationen jede Menge über wichtige bis hin zu völlig absurden Erfindungen, über bekannte bis hin zu weniger bekannten Erfindern und natürlich über das Erfinden selbst. "Total genial!" ist eine Ausstellung des Grazer Kindermuseums FRida & freD, initiiert und ermöglicht durch die Klaus Tschira Stiftung.

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Fr 28.07.17
    11 - 18 Uhr
    Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans
  • Schätze aus ihrem neuen Sammlungsbestand altägyptischer Kunst und Kultur in der Sonderausstellung "Ägypten - Land der Unsterblichkeit". Spektakulärer Mittelpunkt der Ausstellung ist ein mehr als neun Meter langer Papyrus - das rund 3500 Jahre alte Totenbuch des Amenemhat, das nach aufwendiger Restaurierung erstmalig ausgestellt wird. Die Mannheimer Ägypten-Ausstellung öffnet dem Besucher die Pforten zur faszinierenden Welt der Hochkultur am Nil. Die bis zu 6000 Jahre alten Exponate stehen im Mittelpunkt einer Schau, die mit eindrucksvollen Inszenierungen und Themenwelten einen kulturhistorischen Überblick in die Alltagswelt im Land der Pharaonen und in die ganz eigenen Jenseitsvorstellungen gibt. Anhand hochwertiger Originale zeigt die Ausstellung das Leben an den fruchtbaren Ufern des Nils in allen wichtigen Epochen des Alten Ägyptens. Die Exponate stammen aus den neuen Sammlungsbeständen der Reiss-Engelhorn-Museen und dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim sowie aus ausgewählten Privatsammlungen. Insgesamt werden über 500 Objekte präsentiert - darunter aufwendig gestaltete Papyri, Särge, Reliefs, Skulpturen, Metallarbeiten und Schmuck. Sie erzählen vom Alltag am Nil, der gottgleichen Stellung der Pharaonen, der Bedeutung des Beamtenstaats, den vorherrschenden Glaubensvorstellungen und von der Vielfalt der Götterwelt sowie künstlerischen und kulturellen Errungenschaften wie der Schrift. www.rem-mannheim.de

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Fr 28.07.17
    11 - 18 Uhr
    Ägypten - Land der Unsterblichkeit
  • Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Fr 28.07.17
    11 - 18 Uhr
    Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt
  • Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder ab 4 Jahre Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder von 4 bis 104 Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5 Ab Frühjahr 2017 bieten die Reiss-Engelhorn-Museen für Kinder und Familien ein besonderes Erlebnis: Das komplette Erdgeschoss im Museum Weltkulturen verwandelt sich in die Mitmach-Ausstellung "Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans". Die Schau entführt große und kleine Entdecker in die faszinierende Welt der Erfindungen. War das erste Taschenmesser zum Beispiel wirklich aus Stein? Wann gab es das erste Buch? Oder die erste Jeans? Vom 9. April bis 1. Oktober 2017 geht die Ausstellung diesen und vielen weiteren Erfindungen auf den Grund. An Mitmach-Stationen lernen die Besucher nicht nur die unterschiedlichen Erfindungen und Geistesblitze kennen, sondern können diese auch nach Herzenslust selbst ausprobieren. Die Ausstellung ist spielerisch und altersgerecht gestaltet und gliedert sich in zwei Bereiche, in denen auch experimentierfreudige und wissensdurstige Erwachsene auf ihre Kosten kommen. Die jüngsten Ausstellungsbesucher von 4 bis 7 Jahren tauchen mit den "Tüftelmäusen" in eine Welt voller Fantasie ein, in der ihr Erfindergeist geweckt wird. Hier erwarten sie zahlreiche Mitmach-Stationen, an denen sie ihren Einfallsreichtum unter Beweis stellen und vollen Körpereinsatz zeigen können. In diesem Ausstellungsbereich gilt die "Tüftelmaus"-Devise: "Alles ist möglich, alles ist erlaubt!" Eine Spiel- und Leseecke mit Bällebad, Kletterwand und spannenden Büchern rundet das Angebot ab. Im zweiten Ausstellungsbereich erleben "Tüftelgenies" ab 8 Jahren große und kleine Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Entlang eines Wissensparcours jagt ein Geistesblitz den nächsten. Mitdenken und Querdenken heißt hier das Motto, Erfahren, Fragen und Hinterfragen, Entdecken, Wiederentdecken und Staunen, Anschauen, Anfassen und Ausprobieren. Mit Muskelkraft und Köpfchen erfahren die Kinder an interaktiven Mitmach-Stationen jede Menge über wichtige bis hin zu völlig absurden Erfindungen, über bekannte bis hin zu weniger bekannten Erfindern und natürlich über das Erfinden selbst. "Total genial!" ist eine Ausstellung des Grazer Kindermuseums FRida & freD, initiiert und ermöglicht durch die Klaus Tschira Stiftung.

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Sa 29.07.17
    11 - 18 Uhr
    Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans
  • Schätze aus ihrem neuen Sammlungsbestand altägyptischer Kunst und Kultur in der Sonderausstellung "Ägypten - Land der Unsterblichkeit". Spektakulärer Mittelpunkt der Ausstellung ist ein mehr als neun Meter langer Papyrus - das rund 3500 Jahre alte Totenbuch des Amenemhat, das nach aufwendiger Restaurierung erstmalig ausgestellt wird. Die Mannheimer Ägypten-Ausstellung öffnet dem Besucher die Pforten zur faszinierenden Welt der Hochkultur am Nil. Die bis zu 6000 Jahre alten Exponate stehen im Mittelpunkt einer Schau, die mit eindrucksvollen Inszenierungen und Themenwelten einen kulturhistorischen Überblick in die Alltagswelt im Land der Pharaonen und in die ganz eigenen Jenseitsvorstellungen gibt. Anhand hochwertiger Originale zeigt die Ausstellung das Leben an den fruchtbaren Ufern des Nils in allen wichtigen Epochen des Alten Ägyptens. Die Exponate stammen aus den neuen Sammlungsbeständen der Reiss-Engelhorn-Museen und dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim sowie aus ausgewählten Privatsammlungen. Insgesamt werden über 500 Objekte präsentiert - darunter aufwendig gestaltete Papyri, Särge, Reliefs, Skulpturen, Metallarbeiten und Schmuck. Sie erzählen vom Alltag am Nil, der gottgleichen Stellung der Pharaonen, der Bedeutung des Beamtenstaats, den vorherrschenden Glaubensvorstellungen und von der Vielfalt der Götterwelt sowie künstlerischen und kulturellen Errungenschaften wie der Schrift. www.rem-mannheim.de

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Sa 29.07.17
    11 - 18 Uhr
    Ägypten - Land der Unsterblichkeit
  • Archäologie an Rhein und Neckar (Museum Weltkulturen D5) In der Ausstellung Versunkene Geschichte. Archäologie an Rhein und Neckar laden die Reiss-Engelhorn-Museen zu einer Zeitreise von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter ein. Die Sonderausstellung ergänzt die bestehenden Bereiche MenschenZeit und Wilde Völker um die neuen Ausstellungsthemen: Innovation Metall und Ein Hauch von Rom Die Ausstellungsbesucher begeben sich auf eine spannende Zeitreise, die sie anhand außergewöhnlicher Originalfunde von der Steinzeit über die Bronze- und Eisenzeit sowie die Römerzeit bis ins frühe Mittelalter führt. Aufwändige Inszenierungen und Mitmachstationen lassen die Vergangenheit lebendig werden. Die Ausstellung erzählt die »Versunkene Geschichte«, die archäologische Grabungen ans Tageslicht gebracht haben. Die Besucher erleben Archäologie als ein Abenteuer voller spannender Fragen und geheimnisvoller Rätsel: Sie begegnen der faszinierenden Lebenswelt der frühen Menschen und stehen vor dem vielleicht ältesten Bogen der Welt. Sie entdecken innovative Techniken der Metallverarbeitung, die in den drei Jahrtausenden v. Chr. Gesellschaften an Rhein und Neckar verändert haben. Sie wandeln auf einer von Grabsteinen und Stelen flankierten Römerstraße und erkunden die römisch-mediterrane Lebensweise. Exotische Handelsgüter zeigen am Ende des Rundgangs, wie stark die Region auch im frühen Mittelalter noch vom reichen römischen Erbe geprägt war

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Sa 29.07.17
    11 - 18 Uhr
    Versunkene Geschichte
  • Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    Sa 29.07.17
    11 - 18 Uhr
    Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt
  • Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder ab 4 Jahre Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans Eine Mitmach-Ausstellung für Kinder von 4 bis 104 Reiss-Engelhorn-Museen, Museum Weltkulturen D5 Ab Frühjahr 2017 bieten die Reiss-Engelhorn-Museen für Kinder und Familien ein besonderes Erlebnis: Das komplette Erdgeschoss im Museum Weltkulturen verwandelt sich in die Mitmach-Ausstellung "Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans". Die Schau entführt große und kleine Entdecker in die faszinierende Welt der Erfindungen. War das erste Taschenmesser zum Beispiel wirklich aus Stein? Wann gab es das erste Buch? Oder die erste Jeans? Vom 9. April bis 1. Oktober 2017 geht die Ausstellung diesen und vielen weiteren Erfindungen auf den Grund. An Mitmach-Stationen lernen die Besucher nicht nur die unterschiedlichen Erfindungen und Geistesblitze kennen, sondern können diese auch nach Herzenslust selbst ausprobieren. Die Ausstellung ist spielerisch und altersgerecht gestaltet und gliedert sich in zwei Bereiche, in denen auch experimentierfreudige und wissensdurstige Erwachsene auf ihre Kosten kommen. Die jüngsten Ausstellungsbesucher von 4 bis 7 Jahren tauchen mit den "Tüftelmäusen" in eine Welt voller Fantasie ein, in der ihr Erfindergeist geweckt wird. Hier erwarten sie zahlreiche Mitmach-Stationen, an denen sie ihren Einfallsreichtum unter Beweis stellen und vollen Körpereinsatz zeigen können. In diesem Ausstellungsbereich gilt die "Tüftelmaus"-Devise: "Alles ist möglich, alles ist erlaubt!" Eine Spiel- und Leseecke mit Bällebad, Kletterwand und spannenden Büchern rundet das Angebot ab. Im zweiten Ausstellungsbereich erleben "Tüftelgenies" ab 8 Jahren große und kleine Erfindungen der Menschheitsgeschichte. Entlang eines Wissensparcours jagt ein Geistesblitz den nächsten. Mitdenken und Querdenken heißt hier das Motto, Erfahren, Fragen und Hinterfragen, Entdecken, Wiederentdecken und Staunen, Anschauen, Anfassen und Ausprobieren. Mit Muskelkraft und Köpfchen erfahren die Kinder an interaktiven Mitmach-Stationen jede Menge über wichtige bis hin zu völlig absurden Erfindungen, über bekannte bis hin zu weniger bekannten Erfindern und natürlich über das Erfinden selbst. "Total genial!" ist eine Ausstellung des Grazer Kindermuseums FRida & freD, initiiert und ermöglicht durch die Klaus Tschira Stiftung.

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    So 30.07.17
    11 - 18 Uhr
    Total genial! Coole Erfindungen vom Faustkeil bis zur Jeans
  • Schätze aus ihrem neuen Sammlungsbestand altägyptischer Kunst und Kultur in der Sonderausstellung "Ägypten - Land der Unsterblichkeit". Spektakulärer Mittelpunkt der Ausstellung ist ein mehr als neun Meter langer Papyrus - das rund 3500 Jahre alte Totenbuch des Amenemhat, das nach aufwendiger Restaurierung erstmalig ausgestellt wird. Die Mannheimer Ägypten-Ausstellung öffnet dem Besucher die Pforten zur faszinierenden Welt der Hochkultur am Nil. Die bis zu 6000 Jahre alten Exponate stehen im Mittelpunkt einer Schau, die mit eindrucksvollen Inszenierungen und Themenwelten einen kulturhistorischen Überblick in die Alltagswelt im Land der Pharaonen und in die ganz eigenen Jenseitsvorstellungen gibt. Anhand hochwertiger Originale zeigt die Ausstellung das Leben an den fruchtbaren Ufern des Nils in allen wichtigen Epochen des Alten Ägyptens. Die Exponate stammen aus den neuen Sammlungsbeständen der Reiss-Engelhorn-Museen und dem Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim sowie aus ausgewählten Privatsammlungen. Insgesamt werden über 500 Objekte präsentiert - darunter aufwendig gestaltete Papyri, Särge, Reliefs, Skulpturen, Metallarbeiten und Schmuck. Sie erzählen vom Alltag am Nil, der gottgleichen Stellung der Pharaonen, der Bedeutung des Beamtenstaats, den vorherrschenden Glaubensvorstellungen und von der Vielfalt der Götterwelt sowie künstlerischen und kulturellen Errungenschaften wie der Schrift. www.rem-mannheim.de

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    So 30.07.17
    11 - 18 Uhr
    Ägypten - Land der Unsterblichkeit
  • Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    So 30.07.17
    11 - 18 Uhr
    Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt
  • Archäologie an Rhein und Neckar (Museum Weltkulturen D5) In der Ausstellung Versunkene Geschichte. Archäologie an Rhein und Neckar laden die Reiss-Engelhorn-Museen zu einer Zeitreise von der Steinzeit bis ins frühe Mittelalter ein. Die Sonderausstellung ergänzt die bestehenden Bereiche MenschenZeit und Wilde Völker um die neuen Ausstellungsthemen: Innovation Metall und Ein Hauch von Rom Die Ausstellungsbesucher begeben sich auf eine spannende Zeitreise, die sie anhand außergewöhnlicher Originalfunde von der Steinzeit über die Bronze- und Eisenzeit sowie die Römerzeit bis ins frühe Mittelalter führt. Aufwändige Inszenierungen und Mitmachstationen lassen die Vergangenheit lebendig werden. Die Ausstellung erzählt die »Versunkene Geschichte«, die archäologische Grabungen ans Tageslicht gebracht haben. Die Besucher erleben Archäologie als ein Abenteuer voller spannender Fragen und geheimnisvoller Rätsel: Sie begegnen der faszinierenden Lebenswelt der frühen Menschen und stehen vor dem vielleicht ältesten Bogen der Welt. Sie entdecken innovative Techniken der Metallverarbeitung, die in den drei Jahrtausenden v. Chr. Gesellschaften an Rhein und Neckar verändert haben. Sie wandeln auf einer von Grabsteinen und Stelen flankierten Römerstraße und erkunden die römisch-mediterrane Lebensweise. Exotische Handelsgüter zeigen am Ende des Rundgangs, wie stark die Region auch im frühen Mittelalter noch vom reichen römischen Erbe geprägt war

    Mannheim | Reiss-Engelhorn-Museum

    So 30.07.17
    11 - 18 Uhr
    Versunkene Geschichte

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse