Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

Eine Sammlung von mehr als 2000 Kunstwerken, zwei Wechselausstellungen und eine Dauerausstellung auf 1700 m² sowie einen traumhaften Panoramablick ins Rheintal, den man bei einer Tasse Kaffee in der der Museumscafeteria genießen kann - all das bietet das Museum für Aktuelle Kunst - Sammlung Hurrle in Durbach bei Offenburg.

Das Museum wurde 2010 von dem Unternehmer und Kunstmäzen Rüdiger Hurrle gegründet. Es befindet sich im Obergeschoss des Hotels Vier Jahreszeiten. Im Zentrum der Sammlung wie auch der Wechselausstellungen stehen die deutsche Kunst nach 1945 und ihre Vorläufer, auch mit Blick nach Frankreich und in die Schweiz. Das Informel ist ebenso ein Schwerpunkt wie die Entwicklung der Figuration.

Im Fokus sind die Wechselwirkungen und Beziehungen zwischen Künstlern und Kunstströmungen, eingeschlossen die Entwicklung in Ost- und Westdeutschland. Damit sind ungegenständliche Künstler wie K. O. Götz ebenso vertreten wie die Karlsruher Neue Figuration mit HAP Grieshaber, die Kunst der Jungen Wilden ebenso wie die Leipziger Schule.

Finden Sie ähnliche Orte zu Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst in Durbach

Zum Routenplaner

Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst: Alle Termine

  • in der Reihe »Profile in der Kunst am Oberrhein« Jürgen Brodwolf, geboren 1932 in Dübendorf/CH, lebt heute in Kandern. Er experimentierte bereits früh mit verschiedenen Materialien, wobei die Figur immer im Mittelpunkt seines Interesses stand - und mit ihr die menschliche Existenz mit ihren zentralen Themen Geburt, Leid, Tod. 1959 entwickelt er die Tubenfigur, die seither immer wieder in seinem Werk auftaucht: aus gebrauchten Farbtuben geformte Gestalten, die in einen künstlerischen Kontext gesetzt werden. Diese Verflechtung von Alltagsgegenständen und Kunst, das Ausloten von Material und Figürlichkeit prägen sein Schaffen, in das die Ausstellung einen umfassenden Einblick gewährt. 15. März bis 8. Juli 2018

    Durbach | Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

    Sa 23.06.18
    11 - 18 Uhr
    Jürgen Brodwolf
  • in der Reihe »Profile in der Kunst am Oberrhein« Jürgen Brodwolf, geboren 1932 in Dübendorf/CH, lebt heute in Kandern. Er experimentierte bereits früh mit verschiedenen Materialien, wobei die Figur immer im Mittelpunkt seines Interesses stand - und mit ihr die menschliche Existenz mit ihren zentralen Themen Geburt, Leid, Tod. 1959 entwickelt er die Tubenfigur, die seither immer wieder in seinem Werk auftaucht: aus gebrauchten Farbtuben geformte Gestalten, die in einen künstlerischen Kontext gesetzt werden. Diese Verflechtung von Alltagsgegenständen und Kunst, das Ausloten von Material und Figürlichkeit prägen sein Schaffen, in das die Ausstellung einen umfassenden Einblick gewährt. 15. März bis 8. Juli 2018

    Durbach | Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

    So 24.06.18
    11 - 18 Uhr
    Jürgen Brodwolf
  • in der Reihe »Profile in der Kunst am Oberrhein« Jürgen Brodwolf, geboren 1932 in Dübendorf/CH, lebt heute in Kandern. Er experimentierte bereits früh mit verschiedenen Materialien, wobei die Figur immer im Mittelpunkt seines Interesses stand - und mit ihr die menschliche Existenz mit ihren zentralen Themen Geburt, Leid, Tod. 1959 entwickelt er die Tubenfigur, die seither immer wieder in seinem Werk auftaucht: aus gebrauchten Farbtuben geformte Gestalten, die in einen künstlerischen Kontext gesetzt werden. Diese Verflechtung von Alltagsgegenständen und Kunst, das Ausloten von Material und Figürlichkeit prägen sein Schaffen, in das die Ausstellung einen umfassenden Einblick gewährt. 15. März bis 8. Juli 2018

    Durbach | Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

    Mi 27.06.18
    14 - 18 Uhr
    Jürgen Brodwolf
  • in der Reihe »Profile in der Kunst am Oberrhein« Jürgen Brodwolf, geboren 1932 in Dübendorf/CH, lebt heute in Kandern. Er experimentierte bereits früh mit verschiedenen Materialien, wobei die Figur immer im Mittelpunkt seines Interesses stand - und mit ihr die menschliche Existenz mit ihren zentralen Themen Geburt, Leid, Tod. 1959 entwickelt er die Tubenfigur, die seither immer wieder in seinem Werk auftaucht: aus gebrauchten Farbtuben geformte Gestalten, die in einen künstlerischen Kontext gesetzt werden. Diese Verflechtung von Alltagsgegenständen und Kunst, das Ausloten von Material und Figürlichkeit prägen sein Schaffen, in das die Ausstellung einen umfassenden Einblick gewährt. 15. März bis 8. Juli 2018

    Durbach | Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

    Do 28.06.18
    14 - 18 Uhr
    Jürgen Brodwolf
  • in der Reihe »Profile in der Kunst am Oberrhein« Jürgen Brodwolf, geboren 1932 in Dübendorf/CH, lebt heute in Kandern. Er experimentierte bereits früh mit verschiedenen Materialien, wobei die Figur immer im Mittelpunkt seines Interesses stand - und mit ihr die menschliche Existenz mit ihren zentralen Themen Geburt, Leid, Tod. 1959 entwickelt er die Tubenfigur, die seither immer wieder in seinem Werk auftaucht: aus gebrauchten Farbtuben geformte Gestalten, die in einen künstlerischen Kontext gesetzt werden. Diese Verflechtung von Alltagsgegenständen und Kunst, das Ausloten von Material und Figürlichkeit prägen sein Schaffen, in das die Ausstellung einen umfassenden Einblick gewährt. 15. März bis 8. Juli 2018

    Durbach | Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

    Fr 29.06.18
    14 - 18 Uhr
    Jürgen Brodwolf
  • Seit der griechischen Antike ist das Stillleben als Sujet in der abendländischen Kunst präsent, seit dem 17. Jahrhundert behauptet es seine Stellung gleichberechtigt an der Seite von Historien- und Porträtmalerei. Vordergründiges Thema des Stilllebens ist die unbewegte Natur: Früchte und Interieurs, Blumen und Bücher oder Gefäße, hinter denen sich häufig eine tiefere Aussage verbirgt, wie Vergänglichkeit, Schönheit, Eitelkeit und Lebensfreude. Jedem sind wohl die opulenten Stillleben des niederländischen Barocks ein Begriff mit ihren fragil-durchscheinenden Glasgefäßen und üppigen Blumenarrangements. Doch auch die Kunst der letzten siebzig Jahre hat sich mit dem Motiv auseinandergesetzt, wenngleich sich die Lebensumstände gewandelt haben. Die Ausstellung beleuchtet die Rezeption des Stilllebens, die Auseinandersetzung mit dem Alltäglichen zwischen Figürlichkeit und Abstraktion, zwischen Blumenbouquet und unaufgeräumtem Schreibtisch. 30. Juni bis 4. November 2018 Schließung wegen Ausstellungswechsel vom 5. bis 16. November 2018

    Durbach | Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

    Sa 30.06.18
    11 - 18 Uhr
    Das Lied der Dinge. Stillleben im Wandel der Kunst
  • in der Reihe »Profile in der Kunst am Oberrhein« Jürgen Brodwolf, geboren 1932 in Dübendorf/CH, lebt heute in Kandern. Er experimentierte bereits früh mit verschiedenen Materialien, wobei die Figur immer im Mittelpunkt seines Interesses stand - und mit ihr die menschliche Existenz mit ihren zentralen Themen Geburt, Leid, Tod. 1959 entwickelt er die Tubenfigur, die seither immer wieder in seinem Werk auftaucht: aus gebrauchten Farbtuben geformte Gestalten, die in einen künstlerischen Kontext gesetzt werden. Diese Verflechtung von Alltagsgegenständen und Kunst, das Ausloten von Material und Figürlichkeit prägen sein Schaffen, in das die Ausstellung einen umfassenden Einblick gewährt. 15. März bis 8. Juli 2018

    Durbach | Sammlung Hurrle Museum für aktuelle Kunst

    Sa 30.06.18
    11 - 18 Uhr
    Jürgen Brodwolf

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse