Steinhalle

  • Steinstr. 3
  • 79312 Emmendingen
  • Tel.: 07641 4520
Zum Routenplaner

Steinhalle: Alle Termine

  • für die Viertklasseltern aller Emmendinger Grundschulen

    Emmendingen | Steinhalle

    Do 26.01.17
    19:30 Uhr
    Informationsveranstaltung
  • Antoine Billet (Cello). Leitung: Gustave Winkler. Werke von Borodin und Dvorák

    Emmendingen | Steinhalle

    Sa 28.01.17
    19:30 Uhr
    Per Tutti Orchester Freiburg
  • Inklusives Theaterprojekt der 12. Klasse der Waldorfschule Emmendingen. Regie Yvonne Lötz Eine Geschichte von wahrer Freundschaft und ein Appell für die Auflehnung gegen menschenverachtende Strukturen. Am 3. und 4. Februar wird die große Bühne der Steinhalle zur Station einer psychiatrischen Klinik. Mit dem Theaterstück »Einer flog über´s Kuckucksnest«, unter der Leitung der Regisseurin Yvonne Lötz, spielen die 18 Schülerinnen und Schüler der inklusiven Abschlussklasse der Waldorfschule die beklemmende und tieftragische Bühnenfassung des bekannten Hollywood-Klassikers. Als Abbild der menschlichen Gesellschaft zeigt sich darin eine Gruppe von Patienten, überzeichnet in ihren Eigenheiten und Macken, jeder auf seine Art einzigartig. Sie stehen unter dem strengen Regiment der beiden Oberschwestern, die mit rigiden Methoden hier ihre ureigenen Zwänge und Neurosen ausleben. Erst durch die Einweisung des Neuzugangs McMurphy wird die klare Ordnung des Klinikalltags gestört. Randle McMurphy, ein Kleinkrimineller und Zocker, möchte der Strafe des Arbeitslagers entkommen. Also gibt er sich als psychisch krank aus und landet in der Psychiatrie. Dort trifft er auf autoritäre Strukturen und fragwürdige Therapiemaßnahmen und lehnt sich dagegen auf. Mit viel Witz und Charme bringt er seine Mitinsassen ebenfalls dazu, den bestehenden Regeln zu widersprechen. Je stärker die vehementen Oberschwestern jedoch seinen Widerstand und seinen Einfluss auf die anderen Patienten spüren, um so brutaler werden ihre Methoden. Seine Waffe gegen Angst und Autoritätsgläubigkeit ist das Lachen, das Spiel - und eben dieses Spielmoment fasziniert und verunsichert seine Umgebung. Aber: Ist er am Ende doch nur ein Zocker, der im entscheidenden Moment alle im Stich lassen wird? Wird auch er aus Angst vor der totalen Gehirnwäsche letztlich die Spielregeln des Systems akzeptieren? »Im Mittelpunkt dieser Allegorie steht ein Bild unserer Gesellschaft, in der Individualität mehr und mehr als Bedrohung erlebt wird«, so die Beschreibung der Schüler zu Ihrem Stück. Und weiter: »es handelt auch von wahrer Freundschaft und der Macht des (wiedererlangten) Glaubens an sich selbst. So soll es ein Appell dafür sein, Widerstand zu leisten und sich gegen menschenverachtende Strukturen aufzulehnen.« Seit dem letzten Herbst beschäftigen sich die 18 Schülerinnen und Schüler, darunter vier Jugendliche mit Handikap mit dem Theaterstück, allem voran mit dem Inhalt und den Möglichkeiten der Darstellung in einer Übertragung auf die heutige Zeit. Seit zwei Wochen haben nun die Intensivproben begonnen und die Aufregung und Anspannung steigt. Die beiden Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Emmendingen | Steinhalle

    Fr 03.02.17
    20 Uhr
    Einer flog über's Kuckucksnest
  • Eine Geschichte von wahrer Freundschaft und ein Appell für die Auflehnung gegen menschenverachtende Strukturen. Am 3. und 4. Februar wird die große Bühne der Steinhalle zur Station einer psychiatrischen Klinik. Mit dem Theaterstück »Einer flog über´s Kuckucksnest«, unter der Leitung der Regisseurin Yvonne Lötz, spielen die 18 Schülerinnen und Schüler der inklusiven Abschlussklasse der Waldorfschule die beklemmende und tieftragische Bühnenfassung des bekannten Hollywood-Klassikers. Als Abbild der menschlichen Gesellschaft zeigt sich darin eine Gruppe von Patienten, überzeichnet in ihren Eigenheiten und Macken, jeder auf seine Art einzigartig. Sie stehen unter dem strengen Regiment der beiden Oberschwestern, die mit rigiden Methoden hier ihre ureigenen Zwänge und Neurosen ausleben. Erst durch die Einweisung des Neuzugangs McMurphy wird die klare Ordnung des Klinikalltags gestört. Randle McMurphy, ein Kleinkrimineller und Zocker, möchte der Strafe des Arbeitslagers entkommen. Also gibt er sich als psychisch krank aus und landet in der Psychiatrie. Dort trifft er auf autoritäre Strukturen und fragwürdige Therapiemaßnahmen und lehnt sich dagegen auf. Mit viel Witz und Charme bringt er seine Mitinsassen ebenfalls dazu, den bestehenden Regeln zu widersprechen. Je stärker die vehementen Oberschwestern jedoch seinen Widerstand und seinen Einfluss auf die anderen Patienten spüren, um so brutaler werden ihre Methoden. Seine Waffe gegen Angst und Autoritätsgläubigkeit ist das Lachen, das Spiel - und eben dieses Spielmoment fasziniert und verunsichert seine Umgebung. Aber: Ist er am Ende doch nur ein Zocker, der im entscheidenden Moment alle im Stich lassen wird? Wird auch er aus Angst vor der totalen Gehirnwäsche letztlich die Spielregeln des Systems akzeptieren? »Im Mittelpunkt dieser Allegorie steht ein Bild unserer Gesellschaft, in der Individualität mehr und mehr als Bedrohung erlebt wird«, so die Beschreibung der Schüler zu Ihrem Stück. Und weiter: »es handelt auch von wahrer Freundschaft und der Macht des (wiedererlangten) Glaubens an sich selbst. So soll es ein Appell dafür sein, Widerstand zu leisten und sich gegen menschenverachtende Strukturen aufzulehnen.« Seit dem letzten Herbst beschäftigen sich die 18 Schülerinnen und Schüler, darunter vier Jugendliche mit Handikap mit dem Theaterstück, allem voran mit dem Inhalt und den Möglichkeiten der Darstellung in einer Übertragung auf die heutige Zeit. Seit zwei Wochen haben nun die Intensivproben begonnen und die Aufregung und Anspannung steigt. Die beiden Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Emmendingen | Steinhalle

    Fr 03.02.17
    20 - 22:30 Uhr
    \"Einer flog über´s Kuckucksnest\" - ein inklusives Theaterprojekt der 12. Klasse der Waldorfschule Emmendingen
  • Inklusives Theaterprojekt der 12. Klasse der Waldorfschule Emmendingen. Regie Yvonne Lötz Eine Geschichte von wahrer Freundschaft und ein Appell für die Auflehnung gegen menschenverachtende Strukturen. Am 3. und 4. Februar wird die große Bühne der Steinhalle zur Station einer psychiatrischen Klinik. Mit dem Theaterstück »Einer flog über´s Kuckucksnest«, unter der Leitung der Regisseurin Yvonne Lötz, spielen die 18 Schülerinnen und Schüler der inklusiven Abschlussklasse der Waldorfschule die beklemmende und tieftragische Bühnenfassung des bekannten Hollywood-Klassikers. Als Abbild der menschlichen Gesellschaft zeigt sich darin eine Gruppe von Patienten, überzeichnet in ihren Eigenheiten und Macken, jeder auf seine Art einzigartig. Sie stehen unter dem strengen Regiment der beiden Oberschwestern, die mit rigiden Methoden hier ihre ureigenen Zwänge und Neurosen ausleben. Erst durch die Einweisung des Neuzugangs McMurphy wird die klare Ordnung des Klinikalltags gestört. Randle McMurphy, ein Kleinkrimineller und Zocker, möchte der Strafe des Arbeitslagers entkommen. Also gibt er sich als psychisch krank aus und landet in der Psychiatrie. Dort trifft er auf autoritäre Strukturen und fragwürdige Therapiemaßnahmen und lehnt sich dagegen auf. Mit viel Witz und Charme bringt er seine Mitinsassen ebenfalls dazu, den bestehenden Regeln zu widersprechen. Je stärker die vehementen Oberschwestern jedoch seinen Widerstand und seinen Einfluss auf die anderen Patienten spüren, um so brutaler werden ihre Methoden. Seine Waffe gegen Angst und Autoritätsgläubigkeit ist das Lachen, das Spiel - und eben dieses Spielmoment fasziniert und verunsichert seine Umgebung. Aber: Ist er am Ende doch nur ein Zocker, der im entscheidenden Moment alle im Stich lassen wird? Wird auch er aus Angst vor der totalen Gehirnwäsche letztlich die Spielregeln des Systems akzeptieren? »Im Mittelpunkt dieser Allegorie steht ein Bild unserer Gesellschaft, in der Individualität mehr und mehr als Bedrohung erlebt wird«, so die Beschreibung der Schüler zu Ihrem Stück. Und weiter: »es handelt auch von wahrer Freundschaft und der Macht des (wiedererlangten) Glaubens an sich selbst. So soll es ein Appell dafür sein, Widerstand zu leisten und sich gegen menschenverachtende Strukturen aufzulehnen.« Seit dem letzten Herbst beschäftigen sich die 18 Schülerinnen und Schüler, darunter vier Jugendliche mit Handikap mit dem Theaterstück, allem voran mit dem Inhalt und den Möglichkeiten der Darstellung in einer Übertragung auf die heutige Zeit. Seit zwei Wochen haben nun die Intensivproben begonnen und die Aufregung und Anspannung steigt. Die beiden Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Emmendingen | Steinhalle

    Sa 04.02.17
    20 Uhr
    Einer flog über's Kuckucksnest
  • Eine Geschichte von wahrer Freundschaft und ein Appell für die Auflehnung gegen menschenverachtende Strukturen. Am 3. und 4. Februar wird die große Bühne der Steinhalle zur Station einer psychiatrischen Klinik. Mit dem Theaterstück »Einer flog über´s Kuckucksnest«, unter der Leitung der Regisseurin Yvonne Lötz, spielen die 18 Schülerinnen und Schüler der inklusiven Abschlussklasse der Waldorfschule die beklemmende und tieftragische Bühnenfassung des bekannten Hollywood-Klassikers. Als Abbild der menschlichen Gesellschaft zeigt sich darin eine Gruppe von Patienten, überzeichnet in ihren Eigenheiten und Macken, jeder auf seine Art einzigartig. Sie stehen unter dem strengen Regiment der beiden Oberschwestern, die mit rigiden Methoden hier ihre ureigenen Zwänge und Neurosen ausleben. Erst durch die Einweisung des Neuzugangs McMurphy wird die klare Ordnung des Klinikalltags gestört. Randle McMurphy, ein Kleinkrimineller und Zocker, möchte der Strafe des Arbeitslagers entkommen. Also gibt er sich als psychisch krank aus und landet in der Psychiatrie. Dort trifft er auf autoritäre Strukturen und fragwürdige Therapiemaßnahmen und lehnt sich dagegen auf. Mit viel Witz und Charme bringt er seine Mitinsassen ebenfalls dazu, den bestehenden Regeln zu widersprechen. Je stärker die vehementen Oberschwestern jedoch seinen Widerstand und seinen Einfluss auf die anderen Patienten spüren, um so brutaler werden ihre Methoden. Seine Waffe gegen Angst und Autoritätsgläubigkeit ist das Lachen, das Spiel - und eben dieses Spielmoment fasziniert und verunsichert seine Umgebung. Aber: Ist er am Ende doch nur ein Zocker, der im entscheidenden Moment alle im Stich lassen wird? Wird auch er aus Angst vor der totalen Gehirnwäsche letztlich die Spielregeln des Systems akzeptieren? »Im Mittelpunkt dieser Allegorie steht ein Bild unserer Gesellschaft, in der Individualität mehr und mehr als Bedrohung erlebt wird«, so die Beschreibung der Schüler zu Ihrem Stück. Und weiter: »es handelt auch von wahrer Freundschaft und der Macht des (wiedererlangten) Glaubens an sich selbst. So soll es ein Appell dafür sein, Widerstand zu leisten und sich gegen menschenverachtende Strukturen aufzulehnen.« Seit dem letzten Herbst beschäftigen sich die 18 Schülerinnen und Schüler, darunter vier Jugendliche mit Handikap mit dem Theaterstück, allem voran mit dem Inhalt und den Möglichkeiten der Darstellung in einer Übertragung auf die heutige Zeit. Seit zwei Wochen haben nun die Intensivproben begonnen und die Aufregung und Anspannung steigt. Die beiden Aufführungen beginnen jeweils um 20 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Emmendingen | Steinhalle

    Sa 04.02.17
    20 - 22:30 Uhr
    \"Einer flog über´s Kuckucksnest\" - ein inklusives Theaterprojekt der 12. Klasse der Waldorfschule Emmendingen
  • Gospelkonzert Der Gospelchor GOLDEN HARPS feiert in diesem Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen. Die ca. 25 Sängerinnen und Sänger werden von einer eingespielten Band sowie mehreren erfahrenen Solisten begleitet. Sie präsentieren ein Konzertprogramm aus modernen Gospel-Titeln erweitert um bekannte Pop-, Soul- und Worship-Songs. Mittlerweile kann die Gruppe auf eine Erfolgsgeschichte mit über 500 Auftritten zurück blicken und ist dabei nicht speziell in Kirchen und Gemeinden zu hören gewesen: ob im Hotel, Autohaus oder Weinkeller, bei Festivals und Messen, Open-Air, im Festzelt oder in Hallen, zusammen mit amerikanischen Gospelsolisten, in- und ausländischen Gospelchören, in Zusammenarbeit mit dem SWR und der ARD, im Auftrag von Kommunen oder bereits vielfach vom Europa-Park. der Chor und seine Band begeistern die Zuhörer. Das Konzert ist Teil der Tour »20 Jahre - 20 Konzerte« anlässlich des 20jährigen Bestehens von GOLDEN HARPS.Weitere Infos unter www.goldenharps.de

    Emmendingen | Steinhalle

    So 05.03.17
    18 Uhr
    Ticket
    Golden Harps Gospel Choir
  • Golden Harps Gospel Choir Der Gospelchor GOLDEN HARPS feiert in diesem Jahr sein zwanzigjähriges Bestehen. Die ca. 25 Sängerinnen und Sänger werden von einer eingespielten Band sowie mehreren erfahrenen Solisten begleitet. Sie präsentieren ein Konzertprogramm aus modernen Gospel-Titeln erweitert um bekannte Pop-, Soul- und Worship-Songs. Mittlerweile kann die Gruppe auf eine Erfolgsgeschichte mit über 500 Auftritten zurück blicken und ist dabei nicht speziell in Kirchen und Gemeinden zu hören gewesen: ob im Hotel, Autohaus oder Weinkeller, bei Festivals und Messen, Open-Air, im Festzelt oder in Hallen, zusammen mit amerikanischen Gospelsolisten, in- und ausländischen Gospelchören, in Zusammenarbeit mit dem SWR und der ARD, im Auftrag von Kommunen oder bereits vielfach vom Europa-Park. der Chor und seine Band begeistern die Zuhörer. Das Konzert ist Teil der Tour »20 Jahre - 20 Konzerte« anlässlich des 20jährigen Bestehens von GOLDEN HARPS.Weitere Infos unter www.goldenharps.de

    Emmendingen | Steinhalle

    So 05.03.17
    18 Uhr
    Ticket
    Gospelkonzert mit GOLDEN HARPS Gospel Choir
  • Benefizabend des Kiwanis-Damen-Club Emmendinger Tara zugunsten von MAKS Der Kiwanis-Damen-Club Emmendingen Tara präsentiert am Samstag, 11. März um 20 Uhr in der Steinhalle "Elvis in Comedy" mit Eric Prinzinger. Der Erlös des Benefizabends kommt MAKS - Modellprojekt Arbeit mit Kindern von Suchtkranken - sowie weiteren förderungswürdigen Projekten zugute. Die Taras bewirten ab 19 Uhr mit Speisen und Getränken. Kartenvorverkauf: Goldschmiede Detail, Emmendingen; Hotel Victoria, Freiburg

    Emmendingen | Steinhalle

    Sa 11.03.17
    20 Uhr
    Elvis in Comedy - Eric Prinzinger

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse