The Great Räng Teng Teng

  • Grünwälderstr. 6
  • 79098 Freiburg im Breisgau
  • Webseite

Das kuscheligkleine Teng ist zugleich Innenstadtwohnzimmer mit Western-Flair, Aufrissladen #1 und hervorragender Party- und Konzertschuppen. Unter der Woche trinkt man an der Theke, kickert oder tanzt donnerstags beim LittleWeekend. Wochenends wird’s hier wild und richtig voll. Geraucht werden darf immer.

Finden Sie ähnliche Orte zu The Great Räng Teng Teng in Freiburg

Zum Routenplaner

The Great Räng Teng Teng: Alle Termine

  • Sound: Indiefolk, Blues, Punk. Support: Susanna "Huck Blues" (D) - Indiefolk, Blues, Punk. Support: Susanna Huck Blues ist seit Herbst 2015 neu auf Rookie Records. Wobei "neu" nicht ganz stimmt, denn Huck Blues aka Sebastian Kiefer gehört mit seiner Band Diving For Sunken Treasure schon seit 2012 zum Label. Doch jetzt startet er sein Solo-Projekt - wahlweise mit und ohne Band -, in dem er seine gesamte musikalische Virtuosität ausleben kann. "Es geht nicht ums Genre, es geht um die Qualität der Musik", beschreibt Huck Blues seine Triebfeder. Gitarre spielt er seit seiner frühen Kindheit, gleiches gilt für seinen Gesang und über die Jahre sind noch das Schlagzeug, Bass und Kontrabass, Klavier und Orgel, ein bisschen Trompete, Saxophon und Akkordeon hinzugekommen. Wie das klingt? Unfassbar vielfältig! Sein erstes Album erschien im Frühling 2016. Um den Stil von Susanna Berivan zu beschreiben, muss man sich in den Grenzgebieten zwischen Blues, Rough Soul und Weird Folk auf die Suche begeben und liegt am Ende der Reise - beziehungsweise des Konzertes - sicher richtig mit der Feststellung, dass die teils verspielten, teils balladenhaften bis wilden Lieder der jungen Berlinerin zwar schwer einzuordnen sind, aber vor allem eines: wunderschön.

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Fr 20.01.17
    21 Uhr
    Huck Blues
  • Something Got Lost Between Here and The Orbit - Tour 2016 ROYAL CANOEFast drei Jahre sind seit dem Erscheinen von Royal Canoes zweiten Album Today We Are Believers (2013) vergangen. Eine Zeit prall gefüllt mit Aktivitäten. So absolvierte die Band 200 Auftritte, unter anderem tourten sie mit Alt J und Bombay Bicycle Club und zeigten sich auf namhaften Festivals wie Bonaroo, Iceland Airwaves und Osheaga. Die harte Arbeit trug Früchte: Today We Are Believers wurde von den Kritikern bejubelt, wurde als Alternatives Album des Jahres bei den Juno Awards nominiert und trug den Preis für das Beste Independent Album bei den Western Canadian Music Awards davon.Nach zwei Jahren voller Komponieren, Schreiben und Aufnahmen zwischen all den Tourauftritten trat Something Got Lost Between Here and the Orbit mit einem einzigartigen und intensivierten Sound in die Welt. Co-Produzent Ben Allen (Gnarls Barkley, Animal Collective, Deerhunter) hat beim Mixen das soundtechnische Augenmerk auf zwei wesentliche Elemente gerichtet: Drums und Vocals. In Royal Canoe pochte schon immer ein intensiv pulsierendes Herz, was nun sogar noch deutlicher zutage tritt. Die Texte entstehen quasi organisch sukzessiv aus dem hypnotischen Percussion-Flow und der einzigartigen Topographie jedes Tracks heraus. Die Konsolidierung ihres Vocals- und Percussion-Zentrums gestattete ihnen mehr experimentelle Freiheiten zu Abenteuern; gefestigt im Entschluss, ihre kontinuierliche Jagd nach schwer fassbarer Musikalität fortzusetzen, die sich stets dort manifestiert, wo digitale und analoge Welten aufeinanderprallen. Zusätzlich zu ihrer gewohnt vielfältigen Spanne an Synthesizern, Effektpedalen und hausgemachten Samples endete so manche Spätschicht im experimentellen Labyrinth, wenn Kontaktmikros an Wasserflaschen befestigt werden, um sie wie Percussion-Instrumente zu verwenden, und Synthies durch Außenaufnahmen von Belugawalen geschickt werden.Nebst einem neu geordnetem akustischen Fokus liefert Something Got Lost Between Here and The Orbit dem Hörer eine emotionale Klarheit. Allerdings eine ganz spezielle Art von Klarheit. Sie widerfährt einem nur, wenn eines ganz klar ist: die eigene Unsicherheit darüber, welchen Kurs das Leben gerade einschlägt oder was aus dem Leben geworden ist, das man einst für selbstverständlich hielt, während man gleichzeitig durch die Welt zog und Dinge erlebte, in Eile war, Ziele erreichte. Das Leben und besonders das Leben von Musikern neigt dazu, vom steten Fluss des Kommens und Gehens geprägt zu sein; in der Pendelbewegung zwischen einer extrovertierten, flüchtigen Daseinsart und einer inneren Einkehr und Verwurzelung. Zwischen den extremeren Ausschlägen können sich selbst unsere allerwichtigsten Beziehungen verschieben, verformen und abdriften, egal wie sehr wir uns auch bemühen, sie stabil zu halten.

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Sa 04.02.17
    21 Uhr
    Ticket
    Royal Canoe
  • Nu Jazz Open Mic Session

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Mo 06.02.17
    21 Uhr
    The Someday Session
  • Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Mi 08.02.17
    21 Uhr
    Poetry Slam
  • Lindy Hop Get-Together Der monatliche Treff für Fans von Swing & Lindy Hop

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Mi 15.02.17
    21 Uhr
    Swing Ting Ting
  • Song Slam Die Goldene Sirene ist eine monatliche Reihe im Räng Teng Teng. Jeweils am 3. Montag im Monat kriegen 5 Künstler ihre "5-minutes-of-fame", präsentieren einen Song und treten gegeneinander an. Es geht alles: um die Gunst des Publikums und die heißbegehrte Trophäe - die Goldene Sirene. Moderiert von Julian Burkhard und musikalisch betreut von Early Bird Booking

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Mo 20.02.17
    19:30 Uhr
    Die goldene Sirene
  • Indierock, Indiepop Viel ist passiert für die drei Mitglieder von Fatherson aus Glasgow in Schottland, seitdem sie 2010 mit zarten 17 Jahren ihre Band gründeten. Sowohl in ihrem Heimatland als auch den Rest von UK haben sich Fatherson in den vergangenen Jahren in viele Herzen gespielt. Ihre Songs laufen auf den großen Radiosendern BBC Radio 1 oder XFM, die Musikpresse um Kerrang!, Rock Sound und Clash Magazine überhäuft die Band mit Lobeshymnen. Shows und Touren im Vorprogramm von Bands wie Frightened Rabbit, Lonely The Brave, Feeder oder Twin Atlantic taten dann ihr Übriges. Spätestens mit ihrer Show beim T in the Park Festival hatten sie die Insel dann erobert. Es wird also Zeit, dass diese Band es endlich "rüber" zu uns schafft. Am 20. Februar erschien "I Am An Island" offiziell auch in Deutschland - und selten hat man ein Album gehört, dass gefühlvollen Indiepop mit, pardon, Stadionrock so gekonnt und unnervig verbindet. "I Am An Island" ist eine eindrucksvolle Platte zwischen Biffy Clyro, Idlewild und Frightened Rabbit. Die Singles "I Like Not Knowing" und "Mine For Me" sind lupenreine Indie-Hits, "Hometown" bringt einen Math-Rock Vibe mit an den Tisch, "Cat Stevens", "James" und "Dust" loten das ruhigere Spektrum der Band aus, ohne dem Album die Intensität zu nehmen. Ross Leightons' Stimme steuert jeden Song gekonnt, sein Spektrum und Timbre sind beeindruckend. Nach einer Supporttour für We Were Promised Jetpacks in Deutschland, Österreich, Frankreich und den Niederlanden im September 2014 kommt die Band im September 2015 nun erstmals für eigene Headline-Shows nach Deutschland.

    Freiburg | The Great Räng Teng Teng

    Fr 24.02.17
    21 Uhr
    Fatherson

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse