Klein, aber fein: Der Projektraum Depot K. präsentiert zeitgenössische Kunst von unbekannten und bereits etablierten Künstlern. Die Bandbreite der Kunst erstreckt sich von Keramik und Fotokunst über Malerei bis hin zu Holzskulpturen. Die Ausstellungen werden häufig durch Lesungen, Konzerte oder Performances ergänzt. Nach einem Umzug befindet sich das Depot.K nun in einer ehemaligen Videothek im Stühlinger.

Finden Sie ähnliche Orte zu Depot. K in Freiburg


Depot. K: Alle Termine

  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    Di 13.11.18
    17 - 19 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    Do 15.11.18
    17 - 19 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    Sa 17.11.18
    14 - 17 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Andrea Nübel (Sopran), Philip Dahlem (Klavier). Werke von Bernstein, Debussy, Eisler. »C'est la vie« Liederabend STÜHLINGER. Im Rahmen einer Ausstellung mit Bildern und Zeichnungen von Verena Fuchs sowie Skulpturen von Harald Björnsgard findet im depot.K, Lehener Straße 30, am Samstag, 17. November um 19 Uhr ein Liederabend mit der Sopranistin Andrea Nübel statt. Sie wird begleitet von Philip Dahlem am Klavier. Die beiden Musiker arbeiten seit einigen Jahren als Duo zusammen. Andrea Nübel befindet sich im Masterstudium bei Dorothea Wirtz in Freiburg, Philip Dahlem absolvierte bereits 2017 seinen Master in Liedgestaltung bei Hartmut Höll in Karlsruhe. Unter dem Titel "C'est la vie" erklingen Lieder u. a. von Leonard Bernstein, Claude Debussy, Hanns Eisler und Hugo Wolf. Dabei geht es quer durch die schönen und unschönen Themen des Lebens - mit einer gesunden Prise Absurdität. Der Eintritt ist frei.

    Freiburg | Depot. K

    Sa 17.11.18
    19 Uhr
    Liederabend:
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    So 18.11.18
    14 - 17 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    Di 20.11.18
    17 - 19 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    Do 22.11.18
    17 - 19 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    Sa 24.11.18
    14 - 17 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • »All' ungherese«. Ungarische Tänze von Brahms Ungarische Tänze Im Rahmen der Ausstellung von Verena Fuchs (Malerei und Zeichnung) und Harald Björnsgard (Skulptur) spielt das Klavierduo Lya Goldner & Thomas Lefeldt am Samstag, 24. November um 19 Uhr unter dem Titel "all' ungherese" die 21 Ungarischen Tänze von Johannes Brahms. Ort: depot.K, Lehener Straße 30. Der Eintritt ist frei.

    Freiburg | Depot. K

    Sa 24.11.18
    19 Uhr
    Klavierduo Lya Goldner & Thomas Lefeldt
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    So 25.11.18
    14 - 17 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Gilles Grimaître (Klavier), Julien Mégroz (Schlagzeug). Werke von Dragos Tara, Wolfgang Heiniger, Timothy McCormack Samstag, 8.12.2018, 19 Uhr depot.K (Lehener Str. 30, 79106 Freiburg) Hyper Matière | Hyper Duo: Gilles Grimaître (Klavier) & Julien Mégroz (Schlagzeug) | Werke von Dragos Tara, Wolfgang Heiniger, Timothy McCormack, Arturo Corrales und Eric Wubbels | Eintritt 12/8 EUR Neue Musik für Klavier und Schlagzeug - Das Hyper Duo mit Gilles Grimaître und Julien Mégroz im Freiburger depot.K Im Rahmen der depot.K-Jahresausstellung (1. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019) mit Werken der Mitglieder des depot.K-Kunstprojekts Freiburg aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Zeichnung, Fotografie und Mixed Media findet am Samstag, 8. Dezember um 19 Uhr ein Konzert mit zeitgenössischer Musik in den Ausstellungsräumen in der Lehener Straße 30 statt. Unter dem Titel "Hyper Matière" präsentiert das Schweizer Hyper Duo, bestehend aus dem Pianisten Gilles Grimaître und dem Schlagzeuger Julien Mégroz, eine Auswahl neuester Kompositionen für diese Besetzung. Die Komponisten Dragas Tara, Wolfgang Heiniger, Timothy McCormack, Arturo Corrales und Eric Wubbels stammen aus der Schweiz, aus El Salvador und aus den USA. Sie vertreten eine jüngere Komponistengeneration, die sich von komplexen Werkstrukturen und kleinteiligen Formeinheiten abgewendet hat, um den Klang als Rohmaterial mit einer breiten Palette von Klangfarben zu modellieren. Arturo Corrales, 1973 in San Salvador geboren, studierte zunächst in seiner Heimatstadt, anschließend in Genf, Lausanne und Paris und ist zur Zeit Kompositionsprofessor am "Conservatoire populaire" für Musik, Tanz und Theater in Genf. Sein Stück "Icaco Caído" alterniert zwischen metallischem Glanz und an Stammesriten erinnernden Trommelausbrüchen wie in einer Art giftigen Rituals. Das Stück "Doxa" des US-amerikanischen Komponisten Eric Wubbels (Jahrgang 1980) für präpariertes Klavier und präpariertes Vibrafon erhebt sich wie ein Monolith, getragen von instabil-beweglichen Arabesken, in denen die Resonanzen ineinanderfließen und in ständiger Metamorphose begriffen sind. In "traces that time leaves on built form", das eine minimale Zahl von Schlaginstrumenten verwendet, kreiert sein Landsmann Timothy McCormack (* 1984) eine delikate musikalische Sprache und verschmilzt verschiedene Schichten von Mikrobewegungen zu einer einzigartigen, farbenfrohen Textur. Das Programm wird durch zwei Auftragskompositionen des Hyper Duo vervollständigt: "Hant" für Resonanzkörper des 1976 geborenen Lausanner Komponisten, Improvisators (und Gewinners des Schweizer Musikpreises 2014) Dragos Tara sowie "Heimat I" des Schweizer Komponisten Wolfgang Heiniger, seit 2003 Professor für intermediale Komposition an der Hochschule "Hanns Eisler" in Berlin. Die ausführenden Musiker stammen aus der Romandie und lernten sich bei der Akademie des Lucerne Festivals 2012 kennen. Begeistert von unkonventionellen musikalischen Experimenten, sind sie auf der Suche nach innovativen Programmen, die Musik und Performance in wechselnde Beziehungen setzen. Gilles Grimaître wurde 1988 in Genf geboren und studierte Klavier, Orgel und Komposition. Beim Concours Nicati in Bern gewann er 2013 den ersten Preis für die Interpretation zeitgenössischer Musik. Julien Mégroz (geb. 1986 in Morges/Schweiz) studierte Schlagzeug bei Stéphane Borel in Lausanne. 2011 schloss er den Master of Performance mit Auszeichnung ab, 2013 erhielt er einen specialized master in zeitgenössischer Musik an der Hochschule für Musik Basel.

    Freiburg | Depot. K

    Sa 08.12.18
    19 Uhr
    Hyper Duo

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse