Die Fondation Beyeler ist ein Museum moderner und zeitgenössischer Kunst, das vom Sammler- und Galeristenehepaar Ernst und Hildy Beyeler 1997 gegründet wurde. Die Sammlung umfasst über 300 Werke des Post-Impressionismus, der Klassischen Moderne und der Gegenwart sowie ethnografische Kunst aus Afrika, Alaska und Ozeanien. Das Museumsgebäude im idyllischen Berower Park ist das Werk des italienischen Architekten Renzo Piano. Seit ihrer Eröffnung haben über sechs Millionen Personen aus aller Welt die Fondation Beyeler besucht. Mit Besucherzahlen zwischen 300 000 und 400 000 jährlich, ist es das meistbesuchte Kunstmuseum der Schweiz. Die Fondation Beyeler zeigt jedes Jahr drei bis vier temporäre Ausstellungen, die wegweisenden Künstlern oder Kunstbewegungen gewidmet sind, darunter Pablo Picasso, Paul Cézanne, Claude Monet, Edgar Degas, Henri Matisse, Ferdinand Hodler, Max Ernst, Alberto Giacometti, Alexander Calder oder den Surrealisten aber auch Gerhard Richter, Jeff Koons, Marlene Dumas, Richard Serra, Jean-Michel Basquiat oder Andy Warhol.

Die Fondation Beyeler verdankt ihre besondere Anziehungskraft der Verbindung ihrer Sammlung mit einer faszinierenden Museumsarchitektur und Landschaft sowie den wechselnden Ausstellungen auf höchstem internationalem Niveau, die immer wieder eine Auseinandersetzung mit der Kunst des 20. Jahrhunderts und der zeitgenössischen Kunst ermöglichen. Sam Keller ist Museumsdirektor der Fondation und Ausstellungskurator.

Finden Sie ähnliche Orte zu Fondation Beyeler in Riehen (Schweiz)

Zum Routenplaner

Fondation Beyeler: Alle Termine

  • Rund 200 fotografische Arbeiten von 1989 bis 2017 Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu geniessen. Doch schon bald erweiterte er den Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Es entstanden Arbeiten mit und ohne Kamera sowie mit dem Fotokopierer. Neben traditionellen Genres wie Porträts, Stillleben oder Landschaftsbilder präsentiert die Ausstellung abstrakte Werke, die mit der Grenze des Sichtbaren spielen. Sie wird zeigen, dass nicht Fotografie im klassischen Sinn im Vordergrund des Werkes von Tillmans steht, sondern das Schaffen von Bildern.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mo 29.05.17
    10 - 18 Uhr
    Wolfgang Tillmans: Fotografie
  • Rund 200 fotografische Arbeiten von 1989 bis 2017 Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu geniessen. Doch schon bald erweiterte er den Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Es entstanden Arbeiten mit und ohne Kamera sowie mit dem Fotokopierer. Neben traditionellen Genres wie Porträts, Stillleben oder Landschaftsbilder präsentiert die Ausstellung abstrakte Werke, die mit der Grenze des Sichtbaren spielen. Sie wird zeigen, dass nicht Fotografie im klassischen Sinn im Vordergrund des Werkes von Tillmans steht, sondern das Schaffen von Bildern.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mo 29.05.17
    10 - 18 Uhr
    Wolfgang Tillmans: Fotografie
  • Rund 200 fotografische Arbeiten von 1989 bis 2017 Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu geniessen. Doch schon bald erweiterte er den Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Es entstanden Arbeiten mit und ohne Kamera sowie mit dem Fotokopierer. Neben traditionellen Genres wie Porträts, Stillleben oder Landschaftsbilder präsentiert die Ausstellung abstrakte Werke, die mit der Grenze des Sichtbaren spielen. Sie wird zeigen, dass nicht Fotografie im klassischen Sinn im Vordergrund des Werkes von Tillmans steht, sondern das Schaffen von Bildern.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Di 30.05.17
    10 - 18 Uhr
    Wolfgang Tillmans: Fotografie
  • Rund 200 fotografische Arbeiten von 1989 bis 2017 Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu geniessen. Doch schon bald erweiterte er den Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Es entstanden Arbeiten mit und ohne Kamera sowie mit dem Fotokopierer. Neben traditionellen Genres wie Porträts, Stillleben oder Landschaftsbilder präsentiert die Ausstellung abstrakte Werke, die mit der Grenze des Sichtbaren spielen. Sie wird zeigen, dass nicht Fotografie im klassischen Sinn im Vordergrund des Werkes von Tillmans steht, sondern das Schaffen von Bildern.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Di 30.05.17
    10 - 18 Uhr
    Wolfgang Tillmans: Fotografie
  • Der deutsch-britische Künstler spricht mit Sam Keller, Direktor, und Theodora Vischer, Senior Curator, über sein Werk. Tino Sehgal wurde 1976 in London geboren, heute lebt und arbeitet er in Berlin. Seine Arbeiten bezeichnet Sehgal als »konstruierte Situationen«. Ein Werk besteht aus Handlungsanweisungen des Künstlers, die von entsprechend geschulten Personen ausgeführt werden, solange das Werk zu sehen ist. Das Kunstwerk selbst ist damit immateriell, es gibt kein Objekt, kein Bild, keine Skulptur, keine Dokumentation, kurz: Es bleibt nichts übrig ausser dem Erlebnis, der individuellen Erfahrung, welche die Besucherinnen und Besucher mit dem Werk machen können.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Di 30.05.17
    18:30 Uhr
    Arist Talk: Tino Sehgal
  • Rund 200 fotografische Arbeiten von 1989 bis 2017 Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu geniessen. Doch schon bald erweiterte er den Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Es entstanden Arbeiten mit und ohne Kamera sowie mit dem Fotokopierer. Neben traditionellen Genres wie Porträts, Stillleben oder Landschaftsbilder präsentiert die Ausstellung abstrakte Werke, die mit der Grenze des Sichtbaren spielen. Sie wird zeigen, dass nicht Fotografie im klassischen Sinn im Vordergrund des Werkes von Tillmans steht, sondern das Schaffen von Bildern.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 31.05.17
    10 - 20 Uhr
    Wolfgang Tillmans: Fotografie
  • Rund 200 fotografische Arbeiten von 1989 bis 2017 Bekannt wurde Tillmans in den frühen 1990er Jahren mit heute ikonischen Bildern über das Lebensgefühl einer ganzen Generation, geprägt von unbeschwertem Freiheitsdrang und der Lust, das Leben im Moment zu geniessen. Doch schon bald erweiterte er den Fokus und nutzte das Experimentieren mit den Mitteln der Fotografie zum Erfinden einer neuen Bildsprache. Es entstanden Arbeiten mit und ohne Kamera sowie mit dem Fotokopierer. Neben traditionellen Genres wie Porträts, Stillleben oder Landschaftsbilder präsentiert die Ausstellung abstrakte Werke, die mit der Grenze des Sichtbaren spielen. Sie wird zeigen, dass nicht Fotografie im klassischen Sinn im Vordergrund des Werkes von Tillmans steht, sondern das Schaffen von Bildern.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 31.05.17
    10 - 20 Uhr
    Wolfgang Tillmans: Fotografie
  • Werkbetrachtung Während der kurzen, aber intensiven Auseinandersetzung mit einem ausgewählten Kunstwerk erhalten die Teilnehmer Informationen über die Besonderheiten des Werks, den Künstler bzw. die Künstlerin und die entsprechende Epoche. Museumseintritt + CHF 7.00 19.04.2017: Claude Monet: Le Débâcle (1880) - 03.05.2017: Claude Monet: Waterloo Bridge, soleil dans le brouillard (1903) - 17.05.2017: Claude Monet: Nymphéas (1916-19) - 31.05.2017: Wolfgang Tillmans: Stillleben - 28.06.2017: Wolfgang Tillmans: Porträt. Weitere Info: www.fondationbeyeler.ch/programm/fuehrungen/werkbetrachtung

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 31.05.17
    12:30 - 13 Uhr
    Werkbetrachtung

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse