Klassik: Alle Termine

  • Sarah Behrendt (Sopran), Anja Jung (Alt). Kammerchor des Orso. Leitung: Wolfgang Roese. Werke von Schubert, Strauss, Debussy und anderen 12 Euro, erm. 8 Euro

    Freiburg | Winterer-Foyer im Theater

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Orsosoloists: „Klänge zur Nacht - Nachtgesang“
  • Kurkonzert. Leitung: Tibor Szüts Johann-Strauß-Ensemble BAD KROZINGEN. Mit den zwei Konzerten am Sonntag, dem 1. April, um 10.30 und 19.30 Uhr, beginnt wieder die Spielsaison der regelmäßigen Kurkonzerte mit dem »Johann-Strauß-Ensemble« im Kurhaus. Unter der bewährten Leitung von Kapellmeister Tibor Szüts, 1. Geige, spielen auf hohem musikalischem Niveau: Zsolt Németh (Klavier), Edina Luczó (2. Geige), Markus Lechner (Kontrabass), Alexander Ziemann (Schlagzeug/Percussion), Claire Garde (Flöte) und Lorenzo Salva Peralta (Klarinette). Etwa 700 Musikstücke umfasst das Repertoire des Orchesters: von Wiener Salon Musik und ungarischer Zigeunermusik über Musicalmelodien bis hin zu klassischen Opern. Die Musiker sind bei kostenlosen Kurkonzerten, beim sonntäglichen »Wunschkonzert« und bei vielen anderen Anlässen in Bad Krozingen zu hören

    Bad Krozingen | Kurhaus

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Johann-Strauß-Ensemble
  • Werke von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven und Sergej Prokofiev. Schubertiade der Konzertvereinigung Connaissez-vous Bis vor wenigen Jahren veranstaltete die Konzertvereinigung Connaissez-vous aus Basel regelmäßig Konzerte in Laufenburg/Schweiz und im angrenzenden Fricktal. Am Donnerstag, 26. April, ist es wieder soweit: ab 19.30 Uhr findet in der Aula des Schulhauses Burgmatt in Laufenburg ein Schubertiade-Konzert statt. Auf dem Programm stehen Werke von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven und Sergej Prokofiev. Von Beethoven erklingt zum Beginn das stimmungsvolle Klavierquartett in Es-Dur, op. 16, gefolgt vom Streichquartett in g-moll von Franz Schubert aus dem Jahre 1815. Wenn in einem Schubertiade-Konzertprogramm ein Werk des berühmten russischen Komponisten Sergej Prokofiev auf dem Programm steht, mag eine große Kontrastwirkung erwartet werden. Beim Anhören der 1918 komponierten Klaviersonate in a-moll, op. 28, würde man jedoch eher an ein Werk von Franz Schubert denken. Prokofiev übertitelte dieses Opus mit »Aus Alten Notenbüchern«. Was daraus abzuleiten ist, hat der Komponist nirgends vermerkt. Frühere Aufzeichnungen von Themen aus Werken von Domenico Scarlatti legen die Vermutung nahe, dass sich der Komponist in seiner Schaffensperiode der klassizistischen Retrospektive in den Jahren um 1915, bewusst historischer Quellen als stilistische Variante bediente. Die Sonate Nr. 3 ist nicht nur die kürzeste seiner insgesamt 9 Klaviersonaten, sondern auch die Klassischste. Man hat das Gefühl, dem 1828 verstorbenen Franz Schubert 90 Jahre später in neuen Gewändern wieder zu begegnen. In ihrem romantischen Grundton und der Technik der Schubertschen Klaviersonaten, sind Anlehnungen an das historische Vorbild unüberhörbar. Sowohl im Klavierquartett von Beethoven, als auch in dieser Sonate wird der junge russische Pianist Vladimir Guryanov zu hören sein. Guryanov lebt seit einigen Jahren in der Schweiz und schloss an der Musikhochschule in Basel mit dem Konzertdiplom ab. Er genoss vorher in Moskau eine fundierte Ausbildung zum Konzertpianisten. Als Schlusswerk folgt von Franz Schubert das virtuose Klavierquartett »Adagio und Rondo concertante« aus dem Jahre 1816. Das Caravaggio Quartett Basel, welches sich in Laufenburg und dem Fricktal einen respektablen Namen als hochkarätiges Streichquartett erarbeitet hat, wird in diesem Schubertiade-Konzert markante Akzente setzen. Tickets sind im Vorverkauf erhältlich beim Tourismus- und Kulturamt Laufenburg/Baden, Tel: +49 (0) 7763 806-140 oder an der Konzertkasse ab 18.30 Uhr. Die akustisch hervorragende Jugendstil-Aula des Schulhauses Burgmatt, liegt direkt neben dem CH-Bahnhof Laufenburg und ist mit dem Lift bequem erreichbar. Das Konzert wird finanziell unterstützt von der »Pro Fricktal« und von der Stadt Laufenburg. Weitere Infos unter www.connaissez-vous.ch

    Laufenburg (Baden) | Schulhaus Burgmatt

    Do 26.04.18
    19:30 Uhr
    Caravaggio Quartett Basel
  • Werke von Adámek, Nemtsov, Goebbels, Aperghis und Smolka. Konzertgespräch mit Wilfried Gruhn Das Zusammentreffen heterogener Klang- und Erlebniswelten - Seele und Stadt, Lyrik und Lärm, Klangschönheit und Chaos - bildet das Thema des 5. Saisonkonzerts des Ensemble Aventure im Zusammenspiel mit der Stimmvirtuosin Salome Kammer. In Membran (2014) für Stimme und Klavier knüpft Carola Bauckholt an die Schönheit von Volks- und Schlafliedern an, die sie ihren Kindern sang, verfremdet durch ein konkret-poetisches Liebesgedicht von Ernst Jandl und eingewoben in eine experimentelle Performance eigener Art ... Und einen Ping-Pong-Clash liefern sich Bassklarinette und Viola in Georges Aperghis' Rasch (1997-2001) bis zur Verflechtung und Verwischung der instrumentalen Charakteristika. Die von Literatur und Malerei inspirierte Komponistin Sarah Nemtsov wiederum vertieft mit ihrem heftigen, »auch sehr politischen und irgendwie heutigen« Keyboard-Drumset-Duo white eyes erased ihre Spurensuche nach Zwischenräumen der Identität im Aufeinanderprall verschiedenster Einflüsse, ein musikalisches Spiel zwischen Chaos, System, Individualität und Gruppe, auch als Echo auf urbane Phänomene. Dies setzt sich kontrastreich fort im zweiten Konzertteil: Während Martin Smolkas minimalistisches LiPoLied, eine Vertonung des chinesischen Liebesgedichts Am Berge Ging-Ting-Schan, die klanglichen Dimensionen von Sprache im Blick auf Natur auslotet, lässt Heiner Goebbels in seinem fulminanten Trio Surrogate (2015) - nach dem musiktheatralen Hit Surrogate Cities (1994) - mit Text »She's been running - what for« des irischen Autors Hugo Hamilton rastlos-nervös die Großstadt pulsieren. Ein Programm der Gegensätze, des Clash: Chinesische Naturlyrik trifft auf westliche Klangexperimente, Eigenes verschränkt sich mit Fremdem - doch Musik bildet dritte Räume, weit über Clash hinaus. Ein Gespräch mit Prof. Dr. Wilfried Gruhn, Musikpädagoge und Lernforscher, thematisiert Fragen der Wahrnehmung von neuer Musik und Selbst. Es spielen bzw. singen Salome Kammer, Sopran/Stimme a. G., Andrea Nagy, Bassklarinette, Sylvie Altenburger, Viola, Akiko Okabe, Klavier/Keyboard/Sampler und Nicholas Reed, Drumset/Schlagzeug. Die Klangregie hat Roland Breitenfeld. Tickets an der Abendkasse oder über: verena.fuchs@ensemble-aventure.de Eintritt 15EUR, Schüler und Studenten frei

    Freiburg | Elisabeth-Schneider-Stiftung

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Ensemble Aventure - „Clash“
  • Michael Heitzler ist in der ganzen Welt der Klarinette zu Hause und ein Virtuose in allen Genres. Bei den Klarinettentagen in der BDB-Musikakademie wird er sich indes ganz dem Klezmer widmen und mit seiner neuformierten Klezmer-Band das Eröffnungskonzert des Festivals bestreiten. Gemeinsam mit drei hervorragenden Musikern, Christian Gutfleisch (Piano), Michael Chylewski (Kontrabass) und Daniel Schay (Schlagzeug) lässt er als Hommage an die großen amerikanischen und osteuropäischen Bands der 1920-50er Jahre das mitreißende Repertoire von Naftule Brandwein, Dave Tarras, Mickey Katz oder den Epstein Brothers aufleben. Anrührende Balladen, die direkt in die Seele gehen, und die wunderschönen, mitreißenden Nigunim der Chassidim Osteuropas runden das Programm ab. Das alles kommt in atemberaubender Virtuosität und einem modernen Gewand daher, das die Herkunft der Musiker, die allesamt vom Jazz kommen, niemals verleugnet, aber auch nicht in den Vordergrund stellt. Geht es nach Michael Heitzler, dann sollte dort nämlich nur eines stehen: die überschäumende, absolut durch nichts zu zerstörenden Lebensfreude, die dieser Musik so eigen ist. Karten sind an der Abendkasse erhältlich. Telefonische Kartenreservierungen sind unter 07633 92313-0 möglich. Vor dem Konzert wird Michael Heitzler um 19.15 Uhr für Festivalteilnehmer und Konzertbesucher eine Einführung in die »Welt des Klezmer" geben.

    Staufen | Akademie Bund Deutscher Blasmusikverbände

    Do 26.04.18
    20 Uhr
    Klarinettentage. Eröffnungskonzert mit der Michael Heitzler’s Klezmer-Band
  • Kurmusik, Klassik, Filmmusik, Swing & Jazz

    Badenweiler | Römerberg-Klinik

    Do 26.04.18
    20:15 Uhr
    Prima la Musica

Badens beste Erlebnisse