Markgrafenschloss

  • Schlossplatz 1
  • 79312 Emmendingen
  • Tel.: 07641 452324

Hier, in diesem schmucken Renaissancebau mit dem markanten Treppenturm, könnte Markgraf Jakob III. vergiftet worden sein. Der Markgraf von Baden-Hachberg hatte das Gebäude 1588 gekauft und zwei Jahre später zum Schauplatz der "Emmendinger Religionsgesprächs" gemacht. Er konvertierte zum katholischen Glauben und starb qualvoll – seine Leiche wurde, ungewöhnlich damals, sogar seziert. Danach diente das Schloss als Amtssitz für die Landvögte der Markgrafschaft Hachberg, später als Burgvogtei. Direkt daneben auf dem Schlossplatz markieren dunkle Steine den Umriss der ehemaligen Synagoge.

Das Markgrafenschloss wurde im 19. Jahrhundert in ein Spital umgewandelt 2007 wurde das Schloss umfassend renoviert. Hinein kommt man allerdings nur als Museumsbesucher oder, ins Erdgeschoss, als Besucher von Veranstaltungen im Schlosskeller, der als Kleinkunstbühne genutzt wird.

Finden Sie ähnliche Orte zu Markgrafenschloss in Emmendingen

Zum Routenplaner

Markgrafenschloss: Alle Termine

  • Live 2018 Nach ihrer erfolgreichen Tournee im Sommer 2015 haben Limp Bizkit ihre erneute Rückkehr nach Deutschland angekündigt. Die Mitbegründer des Nu Metal sind für sieben Shows im Juni 2018 hierzulande bestätigt. Und auch für das I EM MUSIC! in Emmendingen! Limp Bizkit gehören zu den innovativsten Bands ihres Genres und sind mit über 40 Millionen verkauften Tonträgern eine der erfolgreichsten dazu. Seit ihrer Gründung 1994 in Jacksonville/Florida beeinflussen Limp Bizkit im Laufe der letzten beiden Jahrzehnte eine Unzahl von Nachwuchsmusikern. Ihr innovativer, mitreißender Mix aus peitschenden Rhythmen, massiven Gitarrenwänden und funkigen HipHop-Elementen, der Nu Metal, ist eine Neuinterpretation der Crossover-Musik aus den frühen 90ern. Damals gründet Bandleader Fred Durst mit dem Bassisten Sam Rivers und John Otto am Schlagzeug sein erstes Musikprojekt, einige Monate später stößt Gitarrist Wes Borland hinzu. Mithilfe der befreundeten Band Korn touren sie mit den Deftones und House Of Pain. Von letzteren steigt DJ Lethal von House Of Pain ein. Das im Juli 1997 veröffentlichtes Debüt Three Dollar Bill, Yall wird mit über zwei Millionen Verkäufen zum überwältigenden Erfolg. Die Nachfolger Significant Other (1999) und Chocolate Starfish And The Hot Dog Flavored Water (2000) verkaufen sich zusammen über 16 Millionen Mal, es folgen drei Grammy-Nominierungen, die Singlehits wie Nookie, Rollin, Take A Look Around oder die Coverversion von George Michaels Faith untermauern ihre Stilbreite und Experimentierfreude. Ihr viertes Album Results May Vary von 2003 wird erneut ein internationaler Charterfolg (Platz 3 in den USA, Platz 1 in Deutschland), entsteht aber ohne Wes Borland. Beim Nachfolger The Unquestionable Truth (2005) ist Borland wieder dabei, es folgen eine Greatest Hitz und eine kreative Pause, die mit Gold Cobra, dem offiziellen Comeback 2011 beendet wird (Platz 1 in Deutschland). Zurzeit arbeitet die Band mit Top-Produzent Ross Robinson am siebten Album Stampede Of The Disco Elephants, das 2018 erscheinen soll. Live sind Limp Bizkit nach wie vor eine der großen Attraktionen im Nu Metal-Bereich.

    Emmendingen | Markgrafenschloss

    Do 07.06.18
    20 Uhr
    Ticket
    Limp Bizkit bei I EM Music! 2018
  • so schön anders Open Air 2018 Adel Tawil So schön anders Seit dem letzten Album vor drei Jahren ist viel passiert im Leben von Adel Tawil. Da war ein lebensgefährlicher Unfall, bei dem er sich viermal ein und denselben Halswirbel gebrochen hat, da war die Scheidung von seiner Ehefrau, die er erst im Jahr 2011 geheiratet hatte und mit der er insgesamt über ein Jahrzehnt zusammen war. Da waren die großen künstlerischen und beruflichen Erfolge und die absoluten privaten Tiefschläge. Der Medienrummel um sein Privatleben auf der einen Seite und die ausverkauften Hallen vor einem euphorisierten Publikum. Da waren ein Solo-Album, das mittlerweile fünffach mit Gold ausgezeichnet worden ist und eine wahnsinnig erfolgreiche Tour. Da war Trennung und Schmerz. Ich muss schon sagen, das war eine ziemliche Achterbahnfahrt in den letzten Jahren. Ein ziemliches Durcheinander. Nach all den Aufregungen um sein Privatleben sucht er verzweifelt nach einem Ort, an dem er nun endlich mit der Arbeit an seinem neuen Album loslegen kann. Adel steigt in ein Flugzeug, um zu seinem Kumpel nach Hawaii zu fliegen, der dort auf Big Island lebt, mitten im Dschungel. Da gibt es nichts. Gar nichts. Der hat ein paar Solarzellen auf dem Dach, um sich selbst mit Strom zu versorgen und eine selbstgebaute Dusche. () Ich war abgeschnitten von jeglicher Kommunikation. Ich konnte niemanden mehr erreichen und niemand konnte mich erreichen. Da wusste ich: Das war die beste Entscheidung meines Lebens. Jetzt kann ich arbeiten. Und Adel arbeitet. Befreit vom Ballast der Vergangenheit, befreit vom Medienrummel, befreit von der eigenen Lähmung legt er los und im Gegensatz zum Vorgängeralbum, verläuft die Arbeit selbstbewusst und mutig. Dort habe ich beschlossen, eine ganz andere Platte zu machen, (..) weshalb das Album auch So schön anders heißen wird. Ich habe einfach alles erzählt was mir passiert ist. Ich habe den ganzen Schmerz reingepackt und die ganz großen Glücksmomente. Ich habe über das geschrieben, was ich in der Welt gesehen habe, in Europa und an den Außengrenzen von Europa, in Ägypten. Ich habe über das geschrieben, was mich und wahrscheinlich sehr viele Menschen beschäftigt. Und es gibt die Musik. Denn eines darf man bei Adel Tawil niemals vergessen: Was er auch tut. Womit er sich auch immer beschäftigt. Was auch immer ihm wiederfährt und mit welchen Hochs und Tiefs er zu kämpfen hat. Am Ende ist Adel Tawil ein Sänger, der die Lieder, die er singt, lebt. Mit jeder Faser seines Seins. Mit all seiner Kraft, seinem Mut und seiner Hingabe.

    Emmendingen | Markgrafenschloss

    Fr 08.06.18
    20 Uhr
    Ticket
    Adel Tawil bei I EM Music! 2018
  • Lachen Weinen Tanzen Tour 2018 Matthias Schweighöfer hat ein Album gemacht, weil Musik und Matthias Schweighöfer einfach zusammengehören. Er sucht seit jeher die Musik für seine Filme selbst aus oder bringt sich bei der Komposition der Scores mit ein. Er sang mit Philipp Poisel das Duett »Eiserner Steg« und im letzten Jahr steuerte er mit »Fliegen« einen eigenen Song zum Soundtrack für seinen Film »Der Nanny« bei. Jetzt veröffentlicht er mit »Lachen Weinen Tanzen« sein erstes eigenes Album. »Ich habe in meinem Leben viele Konzerte gesehen. Meist bin ich nach einer guten Stunde gegangen, weil mich die Auftritte nicht wirklich umgehauen haben«, erinnert sich Matthias. »Das Coldplay- Konzert in 2006 in der Berliner Waldbühne war anders. Die Band war toll, aber vor allem waren sie berührend. Das ist für mich das Wichtigste.« Nach und nach reift in Matthias die Idee heran, Musik zu erschaffen, die etwas im Hörer auslöst. »Es sollten Songs sein, die dich egal ob sie mit kleinem oder mit großem Besteck aufgenommen wurden - etwas fühlen lassen, die etwas mit Dir machen.« Um das zu erreichen, hätte Matthias Schweighöfer mit allen arbeiten können: Die größten Produzenten der Pop-Mainstream, die für ihn die Arbeit übernehmen. Aber stattdessen hat Matthias eine Vision und macht sich dafür mit seinen Jungs an die Arbeit. Seine Jungs, das sind Arne Schumann und Josef Bach, die schon den Score zu Matthias letztem Film »Der Nanny« beisteuerten. Zwei genial-findige Komponisten, die in Sachen Klang überall zuhause sind und von erhabener Filmmusik über frickelige Electronica bis hin zu Werbung und den ganz großen Pop-Würfen alles beherrschen. »Meine größte Angst war, dass die beiden sagen: Jetzt dreht er völlig durch«, erinnert sich Matthias Schweighöfer. Aber stattdessen nehmen die beiden seine Idee ernst. Ganz bescheiden produzieren und komponieren die drei vor sich hin. Es entstehen die ersten gemeinsamen Songs und aus Nichts wird schon bald etwas ganz Großes. Dass Matthias Schweighöfer nur, wie er selbst sagt, »ganz okay Klavier und sehr schlecht Gitarre« spielen kann, ist dabei kein Problem. Wenn er den beiden ein paar Akkorde oder eine Melodie gibt, dann bauen die zwei das Ganze einfach weiter. »Ein guter Autor bringt genau das zu Papier, was du dir ausgedacht hast«, sagt Matthias. »Aber er denkt es auch weiter und verbessert es. Arne und Ioos machen genau das mit meinen musikalischen Ideen. Wir empfinden Musik ganz gleich. Das hilft im Studio ungemein.« Aus musikalischen Ideen werden erste Skizzen und schließlich instrumentale Songs, die wiederum Inspiration für die Texte werden, die Matthias Schweighöfer während intensiven Sessions gemeinsam mit Nisse und Jasmin Shakeri geschrieben hat. Anschließend ging es an die Aufnahmen im Funkhaus Berlin und in den Hansa Studios. Dort standen aber nicht nur Matthias und seine Band vor dem Mikrofon, sondern auch Musiker aus dem Orchester des legendären Filmmusikkomponisten Danny Elfmann. »Als die losgelegt haben, hat es uns alle einmal komplett umgenietet«, erinnert sich Matthias. »Wie unsere ganz simple und ehrliche Musik mit Orchester-Sound verbunden wurde, hat sich angefühlt wie im Film. Als ob ein Schauspieler sich durch 10.000 Menschen auf dem Times Square zu dieser ganz bestimmten Person kämpft, einem dabei die Streicher um die Ohren fliegen und man die Leinwand anbrüllen will: Du musst das schaffen! Lauf!«, sagt Matthias und grinst. »Genau das war das Ziel.« In der Tat gelingt es »Lachen Weinen Tanzen« auf eine bis dahin ungekannte Weise, klassische Popmusik mit einem filmästhetischen Anspruch zu verbinden. Ganz so, als ob Coldplay mit Hans Zimmer Musik machen und deutsche Texten singen würde. In der Tat kann man sich jedes der Stücke in einem Film vorstellen. Die Songs sind mal laut, dann wieder leise. Mal fröhlich und gut gelaunt, mal in sich gekehrt und nachdenklich. Mal sind sie nur Szenen, dann wieder ganze Filme, aber jeder für sich erzählt von kleinen und ehrlichen Gefühlen oder großen Träumen. Sie machen Mut und geben Kraft, lassen einen träumen, erinnern und vergessen, lassen einen lachen, weinen und tanzen. Letztlich hat ihm seine Unsicherheit, sein Laiendasein als Musiker die Tür geöffnet mit Selbstbewusstsein und gewachsener Vertrauensstruktur ein Album zu machen, das am Ende der Ära der neuen Deutschpoeten beeindruckender nicht hätte sein können. Was diese Ära geschaffen hat, wird von Matthias Schweighöfer noch einmal im Namen Aller unterschrieben. Wer danach kommt, darf ein neues Kapitel an Emotionen aufschlagen aber das Gleiche nur besser? Wird nicht gehen. Text: Jan Wehn

    Emmendingen | Markgrafenschloss

    Sa 09.06.18
    20:30 Uhr
    Ticket
    Matthias Schweighöfer bei I EM Music
  • & Special Guest Von dem passend betitelten Debütalbum »Very ´Eavy ... Very´ Umble« bis zu ihrer letzten großartigen CD »Outsider« und DVD-Extravaganz »Live at KOKO, London« hat Uriah Heep während seines 45-jährigen Bestehens mehr Höhen und Tiefen erlebt als die größte aller Achterbahnen. Gemeinsam mit Black Sabbath, Deep Purple und Led Zeppelin zählen Uriah Heep zu den Rockbands des Hardrock der frühen 1970er Jahren und sorgten schon früher für ausverkaufte Touren. Noch heute ist Uriah Heep die Rockband, welche mit ihren leidenschaftlichen und kraftvollen Live-Show ihre Fans beeindrucken. Ihre unermüdliche Hingabe für Tourneen haben sie schon damals zu einer globalen Band gemacht, mit besonderem Erfolg in Deutschland, Skandinavien, Japan, Osteuropa und Russland, wo sie als erste westliche Rockband im Dezember 1987 in Moskau live vor 180.000 Menschen spielten. Durch ihren Erfolg als Rock´n´Roll-Pioniere konnten andere Bands folgen und Russland ist seither Teil des Tourenplans jeder Band. URIAH HEEP haben weltweit über 40 Millionen Alben verkauft, davon über 4 Millionen in der USA, hier sind die bekanntesten Songs »Easy Livin ´«, »The Wizard« , »Sweet Lorraine« und »Stealin. In Deutschland führte «Lady in Black» 13 Wochen lang die Single-Charts an und brachte der Band den prestigeträchtigen «Golden Lion» -Preis ein, der zu dieser Zeit das europäische Äquivalent eines Grammy Award war. Sie wiederholten den Erfolg 1995 mit der Präsentation eines zweiten «Goldenen Löwen». Immer bekannt als eine der am härtesten arbeitenden Bands der Welt, führt Heeps ständiger Tourenplan und sein atemberaubendes Energieniveau dazu, dass die Band jedes Jahr zwischen 150 und 200 Live-Shows spielt. Ihre Songs und Musik haben den Test der Zeit bestanden und sind mit ihren neuen Songs so stark und kraftvoll wie immer.

    Emmendingen | Markgrafenschloss

    So 10.06.18
    20 Uhr
    Ticket
    Uriah Heep bei I EM Music

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse