Tabourettli

Das Tabourettli ist der Kleinkunsttheatersaal im ersten Stock des Fauteuil-
Gebäudekomplex'. Kabarett, Vorträge und Improtheater – hier kommt auf die Bühne, was unterhält. Dank flexibler Bestuhlung kann der Raum mit dem Charm der späten 1980er auch gemietet werden.

Finden Sie ähnliche Orte zu Tabourettli in Basel (Schweiz)

Zum Routenplaner

Tabourettli: Alle Termine

  • I See three - Perfektion des Diaabends. Comedy Reeto von Guntens Diaabende lassen einen Tränen lachen, unerwartete Gedanken spinnen und neue Blickwinkel entdecken. Nach den Publikumserfolgen iSee und iSee more erfolgt nun Reeto von Guntens neustes Programm iSee three - die dritte Staffel sozusagen. Diese verschmilzt Pop und Kunst und setzt sich hohe Ziele: Ihre Tagline lautet denn auch "Die Perfektion des Diaabends". Auf die Unmöglichkeit dieses Vorsatzes angesprochen, meint der Künstler: "Erst wer nach dem Unmöglichen strebt, kann Unglaubliches möglich machen." Seit knapp zwei Jahren arbeitet Reeto von Gunten nun an diesem Vorhaben. Wer bei den neusten Projekten mitgemacht oder erste Bilder und Texte zu iSee three gesehen hat, teilt seine Begeisterung und fühlt die gespannte Erwartung förmlich mit. Seine Neugier und Leidenschaft sind ansteckend und lassen Vorfreude auf diesen neusten Streich aufkommen. Ob er die angestrebte Perfektion des Diaabends erreichen wird, bleibt abzuwarten. Doch eines ist bereits jetzt klar: Wieder wird grosse Kleinkunst erschaffen, die uns nachhaltig berührt und bewegt. www.fauteuil.ch Theaterkasse, Tel. 061 261 26 10

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Mi 18.01.17
    20 Uhr
    Reeto von Gunten
  • Komödie in Mundart. Mit Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti, Hans Schenker Neue Konversations-Komödie in Dialekt mit Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti und Hans Schenker. In der neuen Konversationskomödie bringen Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti und Hans Schenker das Spiel um Lug und Trug und Eifersucht in glücklichen Ehen ganz gehörig auf Trab (schweizerdeutsche Erstaufführung). Alice und Paul haben ihre besten Freunde Laurence und Michel zum Abendessen eingeladen. Aber kurz bevor die beiden eintreffen, hat Alice keine Lust mehr und will das Essen absagen. Der Grund: Sie hat beim Shopping zufällig gesehen, wie Michel eine fremde Frau geküsst hat. Das Problem: Wie soll sie sich verhalten? Ihrer Freundin alles sagen, oder den ganzen Abend so tun, als wäre nichts geschehen? Aber zu spät, es klingelt und die beiden stehen vor der Tür. Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/die-l%C3%BCge-283

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Do 19.01.17
    20 Uhr
    Die Lüge
  • Komödie in Mundart. Mit Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti, Hans Schenker Neue Konversations-Komödie in Dialekt mit Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti und Hans Schenker. In der neuen Konversationskomödie bringen Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti und Hans Schenker das Spiel um Lug und Trug und Eifersucht in glücklichen Ehen ganz gehörig auf Trab (schweizerdeutsche Erstaufführung). Alice und Paul haben ihre besten Freunde Laurence und Michel zum Abendessen eingeladen. Aber kurz bevor die beiden eintreffen, hat Alice keine Lust mehr und will das Essen absagen. Der Grund: Sie hat beim Shopping zufällig gesehen, wie Michel eine fremde Frau geküsst hat. Das Problem: Wie soll sie sich verhalten? Ihrer Freundin alles sagen, oder den ganzen Abend so tun, als wäre nichts geschehen? Aber zu spät, es klingelt und die beiden stehen vor der Tür. Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/die-l%C3%BCge-283

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Fr 20.01.17
    20 Uhr
    Die Lüge
  • Komödie in Mundart. Mit Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti, Hans Schenker Neue Konversations-Komödie in Dialekt mit Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti und Hans Schenker. In der neuen Konversationskomödie bringen Sabina Schneebeli, Isabelle von Siebenthal, Andreas Matti und Hans Schenker das Spiel um Lug und Trug und Eifersucht in glücklichen Ehen ganz gehörig auf Trab (schweizerdeutsche Erstaufführung). Alice und Paul haben ihre besten Freunde Laurence und Michel zum Abendessen eingeladen. Aber kurz bevor die beiden eintreffen, hat Alice keine Lust mehr und will das Essen absagen. Der Grund: Sie hat beim Shopping zufällig gesehen, wie Michel eine fremde Frau geküsst hat. Das Problem: Wie soll sie sich verhalten? Ihrer Freundin alles sagen, oder den ganzen Abend so tun, als wäre nichts geschehen? Aber zu spät, es klingelt und die beiden stehen vor der Tür. Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/die-l%C3%BCge-283

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Sa 21.01.17
    20 Uhr
    Die Lüge
  • Improvisationstheater Was für manche Schauspieler ein Horrorszenario ist, macht für die Impronauten den Reiz aus: Sie stehen auf der Bühne und wissen nicht, was als nächstes geschieht. Mit Dschingis Khan zum Minigolf? Doch, das geht! Die Impronauten stürzen sich in jedes verrückte Abenteuer, kopfüber und mit Verve. Sie erforschen Schneckenhäuser bis zur innersten Windung, zünden Tischbomben am Staatsbegräbnis und lassen sich von nichts einschüchtern. Denn im Improvisationstheater gilt: Jeder Satz ein Aufbruch ins Unbekannte, jede Szene eine neue Welt. Inspiriert durch Ideen aus dem Publikum, beflügelt durch den Wettkampf mit dem Gast-Team entstehen kurze Geschichten. Die Schauspielerinnen und Schauspieler hangeln sich von der Eingebung über Flausen und Capricen bis zur verblüffenden Wendung, alles aus dem Moment geboren, jede Geschichte ein Einzelstück. Theatersportabende sind tödlich romantisch, gnadenlos musikalisch, wunderbar grausam, schrecklich komisch und vor allem eines: Unberechenbar. Ein Abenteuer für Publikum und Ensemble, ein unvergesslicher Abend. Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/die-impronauten-72

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Di 24.01.17
    20 Uhr
    Die Impronauten & Improphil
  • Musicalsongs, Comedy Ein verrückter Musical/Comedy-Abend mit Ronja Borer und Nico Alesi. Rund um das Thema Freundschaft haben Ronja Borer und Nico Alesi ein neuartiges und unschlagbar unterhaltsames Showkonzept entwickelt, welches im April erfolgreich seine Première feierte. Im Duo lassen Ronja und Nico die Funken sprühen und laufen auf der Bühne zur Höchstform auf: Mit komödiantischem Talent, ausdrucksstarken Stimmen und großer Bühnenpräsenz begeistern die beiden talentierten Musicaldarsteller jedes Publikum. Ronja und Nico führen mit viel Witz, Charme und verrückten Ideen durch einen abwechslungsreichen Show-Abend und zeigen mit einer bunten Auswahl an Musicalsongs und lustigen schauspielerischen Einlagen, was eine (fast) perfekte Freundschaft, wie die ihre, ausmacht. Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telelefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/ronja-&-nico-285

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Do 26.01.17
    20 Uhr
    Ronja & Nico: Eine (fast) perfekte Freundschaft
  • Comedy Massimo Rocchi - Ein Poet des Lachens Auf der Bühne steht, nein vibriert, säuselt, sprüht einer, der sich die Menschen genau ansieht. Wo immer er sie trifft, ob in Italien, Frankreich, der Schweiz in Deutschland - oder im Publikum. Er hat Sprachen und Theater, viel mehr noch Kulturen studiert, ist an der "Ecole Internationale Marcel Marceau" zum meisterhaften Pantomimen und in Bologna zum exzellenten Schauspieler ausgebildet worden. Wer den heute 59jährigen auf der Bühne sieht wird lachen. Nicht irgendein hämisches Lachen über die Fehler von anderen, oder ein verlegenes oder ein gequältes. Eines, das nicht von oben aus dem Kopf rinnt, sondern von untenhochgluckst und sich den Weg bahnt. Es ist ein Lachen über sich selbst, ein erlösendes, befreiendes. Der Mime erzählt Geschichten, spielt dabei mit den Sprachen wie mit seinen Identitäten, erzählt Phantastisches und Abstruses und lässt dabei so manchen Höhenflug jäh abstürzen. Seine Bühnenpräsenz ist dabei "massimo": maximal. Sein Körper, sein Gesicht und seine Sprechwerkzeuge besteht aus durchtrainierten Muskeln, die Ihm schier jegliche mimische und gestische Freiheit geben und Ihn virtuos die Rollen wechseln lassen - vom Adler über einen Fussballer bis hin zum Würstchen, alle Heerscharen, Mitspieler und Beilagen zugleich. Der in Cesena geboren und mittlerweile in Basel lebende Rocchi ist Komiker, kein Witzemacher - dazwischen liegen Welten. Er selbst erklärt es so: "Ich glaube, der Unterschied zwischen Komik und Witz ist: Nach einem Witz geht die Gesellschaft nach Hause. Es gibt ein Ende, es ist fertig. Nach Komik geht es weiter, weil der Komiker das Hauptopfer der Situation ist. Das heisst, der Komiker, den ich liebe, sagt mir, wie dumm er war und was er Dummes gemacht hat." Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/massimo-rocchi-46

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Fr 27.01.17
    20 Uhr
    Massimo Rocchi - 1957
  • Comedy Massimo Rocchi - Ein Poet des Lachens Auf der Bühne steht, nein vibriert, säuselt, sprüht einer, der sich die Menschen genau ansieht. Wo immer er sie trifft, ob in Italien, Frankreich, der Schweiz in Deutschland - oder im Publikum. Er hat Sprachen und Theater, viel mehr noch Kulturen studiert, ist an der "Ecole Internationale Marcel Marceau" zum meisterhaften Pantomimen und in Bologna zum exzellenten Schauspieler ausgebildet worden. Wer den heute 59jährigen auf der Bühne sieht wird lachen. Nicht irgendein hämisches Lachen über die Fehler von anderen, oder ein verlegenes oder ein gequältes. Eines, das nicht von oben aus dem Kopf rinnt, sondern von untenhochgluckst und sich den Weg bahnt. Es ist ein Lachen über sich selbst, ein erlösendes, befreiendes. Der Mime erzählt Geschichten, spielt dabei mit den Sprachen wie mit seinen Identitäten, erzählt Phantastisches und Abstruses und lässt dabei so manchen Höhenflug jäh abstürzen. Seine Bühnenpräsenz ist dabei "massimo": maximal. Sein Körper, sein Gesicht und seine Sprechwerkzeuge besteht aus durchtrainierten Muskeln, die Ihm schier jegliche mimische und gestische Freiheit geben und Ihn virtuos die Rollen wechseln lassen - vom Adler über einen Fussballer bis hin zum Würstchen, alle Heerscharen, Mitspieler und Beilagen zugleich. Der in Cesena geboren und mittlerweile in Basel lebende Rocchi ist Komiker, kein Witzemacher - dazwischen liegen Welten. Er selbst erklärt es so: "Ich glaube, der Unterschied zwischen Komik und Witz ist: Nach einem Witz geht die Gesellschaft nach Hause. Es gibt ein Ende, es ist fertig. Nach Komik geht es weiter, weil der Komiker das Hauptopfer der Situation ist. Das heisst, der Komiker, den ich liebe, sagt mir, wie dumm er war und was er Dummes gemacht hat." Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/massimo-rocchi-46

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Sa 28.01.17
    20 Uhr
    Massimo Rocchi - 1957

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse