Vitra Design Museum

Allein das Bauwerk des Vitra ist Design pur: Frank O. Gehry erbaute das Museum im dekonstruktivistischen Stil. Die umfangreiche Sammlung bietet von Möbeldesign und Leuchten über Besteck und Unterhaltungselektronik alles, was designt werden kann.

Wunderbar stöbern kann man nach dem Ausstellungsbesuch im Muesums-Shop, in dem man von Mauspads bis hin zu Stühlen für kleines und großes Bugdet alles mögliche finden kann.

Zum Routenplaner

Vitra Design Museum: Alle Termine

  • Er ist das am weitesten verbreitete Möbel der Welt: der weiße Kunststoffstuhl. Als Inbegriff der Massenware ist er überall dort zu finden, wo eine billige Sitzgelegenheit gebraucht wird, ob in europäischen Vorgärten, afrikanischen Cafés oder asiatischen Straßenrestaurants. Diesem Stuhl widmet sich »Monobloc - Ein Stuhl für die Welt«. Die dritte Wechselausstellung im Vitra Schaudepot erzählt die Geschichte des kaum erforschten Alltagsobjekts. Sie zeigt Vorläufer, Variationen und Neuinterpretationen und geht der Kulturgeschichte eines Objekts nach, das unsere Welt prägt.

    Weil am Rhein | Vitra Design Museum

    Do 30.03.17
    10 - 18 Uhr
    Monobloc: Ein Stuhl für die Welt
  • Design zwischen Mensch und Maschine Aus Science-Fiction wird Realität: Seit einigen Jahren hält die Robotik Einzug in unser Leben. Die Beispiele dafür reichen von Transportdrohnen und intelligenten Sensoren bis zur Debatte über Industrie 4.0. Mit der Ausstellung »Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine« wird das Vitra Design Museum den aktuellen Boom der Robotik erstmals umfassend untersuchen. Die Ausstellung präsentiert eine Vielzahl an Exponaten, darunter Beispiele von Robotern aus dem Wohnbereich, der Industrie oder der Medizin, aber auch Medieninstallationen, Computerspiele, Beispiele aus Film und Literatur. Sie wird zeigen, wie Robotik heute unser Leben verändert - und wie Design die Robotik verändert. Zugleich weitet sie den Blick für die ethischen und politischen Fragen, die mit Robotik heute verknüpft sind. Mit Werken von Bruce Sterling, Douglas Coupland, Joris Laarman, Carlo Ratti, Dunne & Raby, Philip Beesley und vielen anderen.

    Weil am Rhein | Vitra Design Museum

    Do 30.03.17
    10 - 18 Uhr
    Hello Robot
  • Design zwischen Mensch und Maschine Aus Science-Fiction wird Realität: Seit einigen Jahren hält die Robotik Einzug in unser Leben. Die Beispiele dafür reichen von Transportdrohnen und intelligenten Sensoren bis zur Debatte über Industrie 4.0. Mit der Ausstellung »Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine« wird das Vitra Design Museum den aktuellen Boom der Robotik erstmals umfassend untersuchen. Die Ausstellung präsentiert eine Vielzahl an Exponaten, darunter Beispiele von Robotern aus dem Wohnbereich, der Industrie oder der Medizin, aber auch Medieninstallationen, Computerspiele, Beispiele aus Film und Literatur. Sie wird zeigen, wie Robotik heute unser Leben verändert - und wie Design die Robotik verändert. Zugleich weitet sie den Blick für die ethischen und politischen Fragen, die mit Robotik heute verknüpft sind. Mit Werken von Bruce Sterling, Douglas Coupland, Joris Laarman, Carlo Ratti, Dunne & Raby, Philip Beesley und vielen anderen.

    Weil am Rhein | Vitra Design Museum

    Fr 31.03.17
    10 - 18 Uhr
    Hello Robot
  • Er ist das am weitesten verbreitete Möbel der Welt: der weiße Kunststoffstuhl. Als Inbegriff der Massenware ist er überall dort zu finden, wo eine billige Sitzgelegenheit gebraucht wird, ob in europäischen Vorgärten, afrikanischen Cafés oder asiatischen Straßenrestaurants. Diesem Stuhl widmet sich »Monobloc - Ein Stuhl für die Welt«. Die dritte Wechselausstellung im Vitra Schaudepot erzählt die Geschichte des kaum erforschten Alltagsobjekts. Sie zeigt Vorläufer, Variationen und Neuinterpretationen und geht der Kulturgeschichte eines Objekts nach, das unsere Welt prägt.

    Weil am Rhein | Vitra Design Museum

    Fr 31.03.17
    10 - 18 Uhr
    Monobloc: Ein Stuhl für die Welt

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse