Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

  • Barfüsserplatz 7
  • 4051 Basel (Schweiz)
  • Tel.: 0041/61 2058600

Seit 1894 beherbergt die Barfüsserkirche als Museum für Geschichte und zugleich Flaggschiff des historischen Museums Basel (HMB) eine der ältesten Sammlungen am Oberrhein. Die dort bewahrten Schätze sind bis heute Sehenswürdigkeiten von Weltrang. In der Barfüsserkirche begeben sich die Besucher auf eine Zeitreise und entdecken die Basler Stadtgeschichte von der Keltenzeit bis ins 21. Jahrhundert. Mit der Dauerausstellung sowie den regelmäßig wechselnden Sonderausstellungen werden die Geschichten Basels, der Region und ihrer Menschen vermittelt und Debatten über Gegenwart und Vergangenheit angeregt.

Die neue Präsentation mittelalterlicher Kunst im Historischen Museum Basel bietet spannende Einblicke in die Allgegenwart des christlichen Glaubens. Erlesene Bildwerke des 11. bis 16. Jahrhunderts entfalten im Chor der Barfüsserkirche ihre Schönheit und spirituelle Kraft.

Im 14. Jahrhundert als Klosterkirche erbaut, verwies der Name Barfüsserkirche auf den Bettelorden der Franziskaner.


Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche: Alle Termine

  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Di 19.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Di 19.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Mi 20.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Mi 20.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Do 21.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Do 21.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Fr 22.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Fr 22.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Sa 23.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Sa 23.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    So 24.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    So 24.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Di 26.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Di 26.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Mi 27.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Mi 27.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater
  • Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek (Bibliotheksvitrine) Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (9.12.1717 - 8.6.1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche einige seiner bahnbrechenden Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek. Eine besondere Attraktion ist das wiederentdeckte Bildnis des deutschen Altertumswissenschaftlers, das als Leihgabe aus Privatbesitz erstmals öffentlich zu sehen ist. Die ausgestellten Werke zeugen davon, dass Winckelmann als Erster die Kunstbeschreibung als methodisches Problem der Kunstwissenschaft erkannte. Er wandte sich in seinen Schriften von der Kunstgeschichte als Künstlergeschichte ab, indem er die Kunst selbst als historischen Verlauf thematisierte und ihre stilistische Entwicklung aufzeigte. Damit wurde er nicht nur zum Begründer der klassischen Archäologie und der Kunstgeschichte als Wissenschaft, sondern auch zu einem wichtigen Wegbereiter der klassizistischen Ästhetik. Seine Werke wurden schon bald in verschiedene europäische Sprachen übersetzt. Mehr zum Thema: BZ-Artikel: Auf der Suche nach der wahren Schönheit

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Do 28.02.19
    10 - 17 Uhr
    Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike
  • Das 75-Jahr-Jubiläum des Basler Marionetten Theaters, das von Richard Koelner gegründet wurde, ist Anlass für eine kleine Präsentation in der Barfüsserkirche mit einer Auswahl aus verschiedenen Produktionen. Mit «Das alte Puppenspiel vom Doktor Faust» nach Karl Simrock feierte das Theater am 27. März 1944 seine Premiere. Seit seinem Einzug 1956 in den Zehntenkeller am Münsterplatz wurde das BMT auch Basels erstes Theater mit regelmässigen baseldeutschen Aufführungen für Kinder. Seither stehen Aufführungen für Erwachsene und für Kinder gleichberechtigt im Spielprogramm. Die Präsentation beginnt mit klassischen Marionettenfiguren aus «Der Dreispitz», einer Produktion mit Figuren von Richard Koelner, die 1953 erstmals zur Aufführung kam. Musik, ob klassisch oder zeitgenössisch, spielt am BMT bis in die Gegenwart eine wichtige Rolle. So wird der singende Strassenfeger Herr Butz aus dem Stück «Dr Krokophant» (1968) noch vielen Besucherinnen und Besuchern in Erinnerung sein. Herrn Butz, der Kioskfrau Frau Kugeli und dem Krokophanten kann man nun aufs Neue begegnen. Ebenso den Tischfiguren aus «Die fürchterlichen Fünf» (2005), die vom langjährigen Theaterleiter Wolfgang Burn nach dem Bilderbuch von Wolf Erlbruch gestaltet wurden.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum Basel - Barfüsserkirche

    Do 28.02.19
    11 - 17 Uhr
    75 Jahre Basler Marionetten Theater

Weitere Lokalitäten in der Umgebung


Badens beste Erlebnisse