Kindergeburtstag

Draußen oder drinnen? Leise oder laut? Die schönsten Unternehmungen für einen Kindergeburtstag:


Alle Termine

  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    So 18.02.18
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 18.02.18
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk
  • So 18.02.18
    10 - 17 Uhr
    Rudolf Großmann, Hans Purrmann, Alexander Kanoldt
  • Zeitgenössische Werke der Sammlung 14. Oktober 2017 bis 2. April 2018 In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt. Was kann, soll und muss ein Museum heute leisten? Was erwarten wir von einem Museum, was sind seine Aufgaben? Die Ausstellung »In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt« hinterfragt die Rolle des Museums als »Kunstbetrieb« mit ständig wechselnden Sonderausstellungen und widmet sich seinem eigentlichen (kulturellen) Kapital: der eigenen Sammlung. Zeitgenössische Werke der Sammlung des Museums für Neue Kunst treffen auf neue Partner. Dabei ist die Ausstellung auch ein Versuch, sich wieder den Gründungsaufgaben des Museums zu nähern: Sammeln, Erhalten, Erforschen und Ausstellen.

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    So 18.02.18
    10 - 17 Uhr
    In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt
  • 17. Februar - 8. April 2018 Vom Ei zum Küken In der Sonderschau »Vom Ei zum Küken« lassen sich die flauschigen Publikumslieblinge wieder live beim Schlüpfen beobachten und sorgen für Trubel im Museum. Auch die Vielfalt der unterschiedlichen Rassen überrascht jährlich aufs Neue. Natur- und volkskundliche Objekte und Geschichten rund ums Ei ergänzen die Schau.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 18.02.18
    10 - 17 Uhr
    Vom Ei zum Küken
  • Die bunte Welt der Eier. Familienführung So, 18.2., 11 Uhr Was schlüpft denn da? Bei der Familienführung »Was schlüpft denn da?« am Sonntag, 18. Februar, ab 11 Uhr im Museum Natur und Mensch, erkunden Familien mit Kindern gemeinsam die bunte Welt der Eier. Die Teilnahme kostet 2 Euro zzgl. Eintritt, Kinder zahlen nur 2 Euro.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 18.02.18
    11 Uhr
    Was schlüpft denn da?
  • Acrylbilder und Wildtierpräparate Als Maler, Bildhauer und Jäger hat der Künstler einen besonderen Zugang zum Thema. Die eindrucksvollen, zum Teil großformatigen Bilder von Wildtieren wie Hirschen, Rehen, Enten, Birkwild oder Uhu werden durch eine Auswahl von Präparaten heimischer Wildtiere ergänzt.

    Freiburg | Waldhaus

    So 18.02.18
    12 - 17 Uhr
    Friedemann Knappe: Wildtiere und Waldlanschaften
  • Für Kinder ab 5 Jahren Flappi ist eine kleine neugierige Fledermaus, die auf einem Bauernhof in einer heruntergekommenen Scheune lebt. Sie ist anders als die anderen Fledermäuse. Sie schläft z.B. nicht mit dem Kopf nach unten hängend, sondern aufrecht. Und sie stellt sich Fragen über den Himmel. Warum ist es nachts dunkel? Was hat es mit dem Mond auf sich? Warum sieht man nicht in jeder Nacht die gleichen Lichtpünktchen am Himmel, die die Menschen Sterne nennen? Da sie im Kreise ihrer Artgenossen keine Antworten findet, zieht sie hinaus in die Welt der Menschen. Schließlich entdeckt sie ein merkwürdiges Haus: eine Sternwarte. Dort erfährt sie von Sternen, Sternbildern und dem Mond. Endlich lernt sie, warum der Mond sein Aussehen ändert und wie man mit den Sternen die Himmelsrichtungen finden kann. Tief beeindruckt setzt sie ihre nächtliche Reise fort und trifft auf Skybat, ein legendäres Fledertier vom Mond. Gemeinsam betrachten sie die Sternbilder und suchen nach einem neuen Sternbild am Himmel: der Fledermaus.

    Freiburg | Planetarium

    So 18.02.18
    15 Uhr
    Ein Sternbild für Flappi
  • Wie was bleibt So 18.2., 15 Uhr In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt. Eine öffentliche Führung durch die aktuelle Sonderausstellung »In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt« findet am Sonntag, 18. Februar, um 15 Uhr im Museum für Neue Kunst statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt.

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    So 18.02.18
    15 Uhr
    Führung: In guten und in schlechten Zeiten
  • Helle Kometen tauchen nur selten und meistens unvorhersehbar am Himmel auf. Kein Wunder, dass es die Menschen früher beim Anblick eines imposanten Schweifsterns mit der Angst zu tun bekamen. Kometen galten lange als Unglücksboten, als Zuchtruten Gottes, die Unheil, Krankheiten, Katastrophen und Kriege ankündigen. Seit rund 400 Jahren beobachten wir den Himmel jedoch mit anderen Augen - mit den Augen der Wissenschaft. Und seither haben Kometen ihren Schrecken verloren. Kometen sind schmutzige Eisberge mit einer Größe von einigen Kilometern. Manche von ihnen laufen auf Bahnen, die sie nahe an der Sonne vorbeiführen, so dass sie an ihrer Oberfläche auftauen und verdampfen. Und dann können wir sie ab und zu sogar mit dem bloßen Auge beobachten, eingehüllt in eine Wolke aus Gas und Staub und manchmal sogar mit einem Schweif. Besonders spektakulär ist der Blick, den die europäische Sonde Rosetta zur Zeit auf einen Kometen mit dem Spitznahmen "Tschuri" hat. Nach einer 10-jährigen Odyssee durch das Sonnensystem näherte sie sich im Sommer 2014 dem zerklüfteten und unförmigen Kometenkern. Rosetta soll den mehr und mehr auftauenden Kometen monatelang auf seinem Flug Richtung Sonne begleiten. Der Höhepunkt der Mission: Die Landung der Tochtersonde Philae auf dem Kometeneisberg selber im November 2014 - ein echter Meilenstein in der Kometenforschung und Raumfahrtgeschichte: So direkt konnte man die Materie eines Kometen noch nie untersuchen! Diese Materie stammt aus den Urzeiten des Sonnensystems und kann uns deshalb helfen zu verstehen, was damals vor 4,6 Milliarden Jahren bei der Geburt der Sonne und ihrer Planeten geschah.

    Freiburg | Planetarium

    So 18.02.18
    16:30 Uhr
    Kometen
  • Anmeldeschluss: 07.02.18 / Anmeldeforumular auf www.waldhaus-freiburg.de Sonntag, 18. Februar, 18 bis 19.30 Uhr // Anmeldeschluss: 7. Februar Fackelwanderung zu den Waldmenschen am Waldhaus Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen lassen sich bei einem stimmungsvollen Spaziergang im dunklen winterlichen Wald vom Holzkünstler Thomas Rees in die Märchen- und Mythenwelt seiner Holzskulpturen entführen. Nur vom Schein der Fackeln beleuchtet, erzählt jede der 17 Figuren, vom schlafenden Riesen über den Drachen bis zum Einhorn, eine eigene Geschichte. Teilnahmebeitrag inkl. Fackel 10 Euro, Kinder ab 6 Jahren 5 Euro.

    Freiburg | Waldhaus

    So 18.02.18
    18 Uhr
    Fackelwanderung zu den Waldmenschen / Ab 6 Jahren
  • Acrylbilder und Wildtierpräparate Als Maler, Bildhauer und Jäger hat der Künstler einen besonderen Zugang zum Thema. Die eindrucksvollen, zum Teil großformatigen Bilder von Wildtieren wie Hirschen, Rehen, Enten, Birkwild oder Uhu werden durch eine Auswahl von Präparaten heimischer Wildtiere ergänzt.

    Freiburg | Waldhaus

    Di 20.02.18
    10 - 16:30 Uhr
    Friedemann Knappe: Wildtiere und Waldlanschaften
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Di 20.02.18
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Di 20.02.18
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk
  • Di 20.02.18
    10 - 17 Uhr
    Rudolf Großmann, Hans Purrmann, Alexander Kanoldt
  • Zeitgenössische Werke der Sammlung 14. Oktober 2017 bis 2. April 2018 In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt. Was kann, soll und muss ein Museum heute leisten? Was erwarten wir von einem Museum, was sind seine Aufgaben? Die Ausstellung »In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt« hinterfragt die Rolle des Museums als »Kunstbetrieb« mit ständig wechselnden Sonderausstellungen und widmet sich seinem eigentlichen (kulturellen) Kapital: der eigenen Sammlung. Zeitgenössische Werke der Sammlung des Museums für Neue Kunst treffen auf neue Partner. Dabei ist die Ausstellung auch ein Versuch, sich wieder den Gründungsaufgaben des Museums zu nähern: Sammeln, Erhalten, Erforschen und Ausstellen.

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Di 20.02.18
    10 - 17 Uhr
    In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt
  • 17. Februar - 8. April 2018 Vom Ei zum Küken In der Sonderschau »Vom Ei zum Küken« lassen sich die flauschigen Publikumslieblinge wieder live beim Schlüpfen beobachten und sorgen für Trubel im Museum. Auch die Vielfalt der unterschiedlichen Rassen überrascht jährlich aufs Neue. Natur- und volkskundliche Objekte und Geschichten rund ums Ei ergänzen die Schau.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Di 20.02.18
    10 - 17 Uhr
    Vom Ei zum Küken
  • Der ungetrübte Blick zum Nachthimmel ist in unseren lichtüberfluteten Städten kaum noch möglich. Erst wenn man sich abseits der großen Menschenansiedlungen befindet, kann die Pracht des Sternenhimmels erfasst werden. Dann wird auch etwas Anderes am Himmel erkennbar: Ein milchig schimmerndes Band - die Milchstraße. Mit bloßem Auge kann man nicht erkennen, worum es sich bei diesem Band handelt. So wurden seit alters her in vielen Kulturen phantasievolle Geschichten über dieses Himmelsphänomen erzählt. Tatsächlich handelt es sich bei der Milchstraße um ein gewaltiges System von etwa 200 Milliarden Sternen. Das ganze System - zu dem auch die Sonne und unser Planetensystem gehören - wird auch als die Galaxis bezeichnet. Viele Sterne der Galaxis sind schon so weit entfernt, dass sie mit bloßem Auge nicht mehr als einzelne Lichtpunkte erkennbar sind und somit zu einem milchigen Lichtband verschwimmen. Auf einer virtuellen Kreuzfahrt werden einige der Hauptsehenswürdigkeiten der Galaxis besucht. Wie auf einer Kreuzfahrt auf den irdischen Meeren gibt es auch im Kosmos an jeder Station Überraschendes und Unglaubliches zu entdecken. Das macht die Faszination des Alls aus. Wunderschöne Gasnebel, geheimnisvolle Ansammlungen von Sternen oder auch Planeten um andere Sonnen erwarten die Besucherinnen und Besucher des Planetariums. Natürlich gibt es auch einen Abstecher zum Schwarzen Loch im Zentrum der Galaxis. Es werden Einblicke in die Erforschung des Weltraums und das Werden und Vergehen von Sternen gegeben. Und es wird klar, wie die vielen Vorgänge im Weltraum letztendlich die Entstehung der Erde und des Lebens auf ihr ermöglichten.

    Freiburg | Planetarium

    Di 20.02.18
    19:30 Uhr
    Kreuzfahrt durch die Galaxis
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Mi 21.02.18
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • 17. Februar - 8. April 2018 Vom Ei zum Küken In der Sonderschau »Vom Ei zum Küken« lassen sich die flauschigen Publikumslieblinge wieder live beim Schlüpfen beobachten und sorgen für Trubel im Museum. Auch die Vielfalt der unterschiedlichen Rassen überrascht jährlich aufs Neue. Natur- und volkskundliche Objekte und Geschichten rund ums Ei ergänzen die Schau.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Mi 21.02.18
    10 - 17 Uhr
    Vom Ei zum Küken

Badens beste Erlebnisse