Kindergeburtstag

Draußen oder drinnen? Leise oder laut? Die schönsten Unternehmungen für einen Kindergeburtstag:


Alle Termine

  • 27. Mai 2017 - 21. Januar 2018 Todsicher? Letzte Reise ungewiss Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für Neue Kunst Sterben gehört zum Leben dazu. Und doch verbannen wir den Tod aus unserem Alltag. Gestorben wird in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Trauerrituale geraten zunehmend in Vergessenheit. Oft dringt das Thema erst durch den Verlust eines geliebten Menschen wirklich in unser Bewusstsein. Die Aus-stellung »Todsicher? Letzte Reise ungewiss« im Museum Natur und Mensch nähert sich der Thematik aus ethnologischer, naturkundlicher und gesellschaftlicher Perspektive.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Fr 23.06.17
    10 - 17 Uhr
    Todsicher? Letzte Reise ungewiss
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Fr 23.06.17
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Virtuelles Wasser begreifen. Ausstellung des Mathematikums Gießen »Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst«: Die neue, außergewöhnliche Ausstellung ist vom 7. Mai bis 22. Oktober im Waldhaus zu sehen »Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst«: Ab Sonntag, 7. Mai, dreht sich im Waldhaus alles um das wertvolle Nass und seine ökologische und kulturelle Bedeutung. Die neue Ausstellung zeigt, dass wir über das Zähneputzen, Kaffeekochen, Rasensprengen hinaus weitaus mehr Wasser verbrauchen, als uns bewusst ist. Heute wurde die Wasser-Ausstellung im Waldhaus von Gerda Stuchlik, Umweltbürgermeisterin und Vorstandsvorsitzende der Stiftung Waldhaus, eröffnet. Dabei wies Stuchlik darauf hin, dass der Umgang mit dem lebenswichtigsten Element die Menschheit seit jeher beschäftigt: »Die besondere Bedeutung des Wassers drückt sich in allen Kulturen aus - in der Sprache, in der Literatur, in der Musik, in Bräuchen und Riten. Wasser hinterlässt seine Spuren in jeder Kulturlandschaft.« Anschließend führte Carola Kahlen ins Thema ein; sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Mathematikums Gießen und war an der Konzeption der Wanderausstellung beteiligt. An interaktiven Stationen kann man herausfinden, wieviel Wasser etwa in der Herstellung eines T-Shirts, eines Steaks, einer Tasse Kaffee oder anderer Produkte steckt - Wasser, das man nicht sehen kann. Durch den Import solcher Konsumgüter wirkt sich unser Lebensstil auf andere Länder aus. Besucher der Ausstellung »Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst« können entdecken, wie bereits kleine Handlungen helfen, viel Wasser zu sparen. Sie können sich eine Tomate »erpumpen« oder Frühstücksprodukte scannen und per Computer berechnen lassen, wieviel Wasser in dem Frühstück steckt. Auf spielerische Weise lädt 2 die Ausstellung des Mathematikums Gießen dazu ein, globale Zusammenhänge zu verstehen. So sind trotz aller technologischer Errungenschaften viele Gebiete der Erde, insbesondere als Folgen des Klimawandels, durch Dürren und Hochwasser bedroht. Und in vielen Regionen bleibt die Versorgung mit sauberem Trinkwasser eine Herausforderung. Auch Freiburg hat seine Wassergeschichte. Daher ergänzt das Waldhaus die Ausstellung um lokale »Wasseransichten«. Alte Brunnen- und Kanalisationspläne, historische und aktuelle Fotos werfen Schlaglichter auf die Wassernutzung der Stadt Freiburg. Sie reicht vom mittelalterlichen Bächle-System, das seine Ursprünge im 12. Jahrhundert hat, über die Begradigung der Dreisam durch Tulla bis zu ihrer abschnittsweisen Renaturierung. In Kooperation mit namhaften Partnern veranstaltet das Waldhaus begleitend zur Ausstellung Exkursionen, Vorträge, Workshops, Bootstouren und Konzerte. So kann unter fachkundiger Begleitung auf Exkursionen zu Fuß der Hölderlebach oder die Brugga erkundet werden, und eine Radtour führt zu den fünf Seen im südlichen Mooswald. Eine Tagestour führt mit dem Bus nach Inzigkofen und Hundersingen zur Flusslandschaft Donau. Die FVA lädt ein, das Untersuchungsgebiet Conventwald bei Eschbach kennenzulernen. Eine Vortragsreihe zeigt an Beispielen aus der Region auf, welche Rolle eine angepasste Waldbewirtschaftung für unsere Wasservorsorge spielt und wie die historische Wassernutzung in der Stadt und auf dem Land aussah. Das Highlight ist ein ganztägiges Wasserfest, das am Sonntag, 25. Juni, in Kooperation mit vielen Partnern im Waldhaus stattfindet. Außerdem gibt es eine Lehrerfortbildung und spannende Angebote für Schulklassen. Über die Termine und Angebote informiert neben dem Jahresprogramm des Waldhauses auch ein eigens zur Ausstellung aufgelegter Flyer. Der Eintritt ist frei, Spenden kommen der Umweltbildung im Waldhaus zugute. Die Ausstellung läuft bis zum 22. Oktober. Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Begleitprogramm gibt es unter www.waldhaus-freiburg.de oder Tel. 0761/89647710. Das Waldhaus öffnet dienstags bis freitags 10 bis 17 Uhr, sonnund feiertags 12 bis 17 Uhr mit WaldHaus-Café. Angebote für Schulklassen gibt es nach Absprache auch über die regulären Öffnungszeiten hinaus

    Freiburg | Waldhaus

    Fr 23.06.17
    10 - 17 Uhr
    Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst
  • Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Fr 23.06.17
    10 - 17 Uhr
    Gutes Sterben. Falscher Tod
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Fr 23.06.17
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk
  • Hauptprogramm für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren Der ungetrübte Blick zum Nachthimmel ist in unseren lichtüberfluteten Städten kaum noch möglich. Erst wenn man sich abseits der großen Menschenansiedlungen befindet, kann die Pracht des Sternenhimmels erfasst werden. Dann wird auch etwas Anderes am Himmel erkennbar: Ein milchig schimmerndes Band - die Milchstraße. Mit bloßem Auge kann man nicht erkennen, worum es sich bei diesem Band handelt. So wurden seit alters her in vielen Kulturen phantasievolle Geschichten über dieses Himmelsphänomen erzählt. Tatsächlich handelt es sich bei der Milchstraße um ein gewaltiges System von etwa 200 Milliarden Sternen. Das ganze System - zu dem auch die Sonne und unser Planetensystem gehören - wird auch als die Galaxis bezeichnet. Viele Sterne der Galaxis sind schon so weit entfernt, dass sie mit bloßem Auge nicht mehr als einzelne Lichtpunkte erkennbar sind und somit zu einem milchigen Lichtband verschwimmen. Auf einer virtuellen Kreuzfahrt werden einige der Hauptsehenswürdigkeiten der Galaxis besucht. Wie auf einer Kreuzfahrt auf den irdischen Meeren gibt es auch im Kosmos an jeder Station Überraschendes und Unglaubliches zu entdecken. Das macht die Faszination des Alls aus. Wunderschöne Gasnebel, geheimnisvolle Ansammlungen von Sternen oder auch Planeten um andere Sonnen erwarten die Besucherinnen und Besucher des Planetariums. Natürlich gibt es auch einen Abstecher zum Schwarzen Loch im Zentrum der Galaxis. Es werden Einblicke in die Erforschung des Weltraums und das Werden und Vergehen von Sternen gegeben. Und es wird klar, wie die vielen Vorgänge im Weltraum letztendlich die Entstehung der Erde und des Lebens auf ihr ermöglichten.

    Freiburg | Planetarium

    Fr 23.06.17
    19:30 Uhr
    Kreuzfahrt durch die Galaxis
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 24.06.17
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk
  • Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 24.06.17
    10 - 17 Uhr
    Gutes Sterben. Falscher Tod
  • 27. Mai 2017 - 21. Januar 2018 Todsicher? Letzte Reise ungewiss Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für Neue Kunst Sterben gehört zum Leben dazu. Und doch verbannen wir den Tod aus unserem Alltag. Gestorben wird in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Trauerrituale geraten zunehmend in Vergessenheit. Oft dringt das Thema erst durch den Verlust eines geliebten Menschen wirklich in unser Bewusstsein. Die Aus-stellung »Todsicher? Letzte Reise ungewiss« im Museum Natur und Mensch nähert sich der Thematik aus ethnologischer, naturkundlicher und gesellschaftlicher Perspektive.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 24.06.17
    10 - 17 Uhr
    Todsicher? Letzte Reise ungewiss
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 24.06.17
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Dauer: 45 Minuten, 1,5 oder 2,5 Stunden

    Freiburg | Museums-Bergwerk Schauinsland

    Sa 24.06.17
    11 - 15:30 Uhr
    Führungen
  • Familienprogramm für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene Familienprogramm für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene Eine klare Nacht lädt zum Sternegucken ein. Doch was sieht man alles am Sternhimmel? Wie findet man sich zurecht? Bei diesem live moderierten Programm wird der aktuelle Sternenhimmel hautnah erlebbar. Zunächst begeben wir uns auf die Suche nach dem Polarstern und lernen, uns am Nachthimmel zu orientieren. Die aktuell sichtbaren Sternbilder und Planeten werden erklärt. Das Publikum entscheidet, welche dieser Planeten wir auf einer virtuellen Reise besuchen. Dazu hören wir alte Sternbildsagen und erfahren mehr über aktuelle Himmelsereignisse.

    Freiburg | Planetarium

    Sa 24.06.17
    15 Uhr
    Eine Reise durch die Nacht
  • Familienprogramm ab 8 Jahre und Erwachsene Familienprogramm für Kinder ab 8 Jahren und Erwachsene Schwarze Löcher sind die vielleicht merkwürdigsten Objekte im Universum. Sie sind so bizarr, dass nicht einmal Albert Einstein an ihre Existenz glaubte. Heute wissen wir: Es gib sie! Sie entstehen z. B. bei gewaltigen Supernova Explosionen sehr massereicher Sterne. Direkt sehen kann man sie nicht, denn nicht einmal Licht kann aus den Fängen ihrer Schwerkraft entweichen. Ein besonders fettes Schwarzes Loch lauert im Zentrum unserer Milchstraße. Die Forscher versuchen, diesem Schwerkraftmonster seine Geheimnisse zu entlocken. Kommen Sie mit auf eine Reise zu einem der größten Rätsel unseres Universums!

    Freiburg | Planetarium

    Sa 24.06.17
    15 Uhr
    Schwarze Löcher - die Schwerkraftmonster des Alls
  • Anmeldung erforderlich: 0761/8814988 Familiennachmittag für trauernde Kinder Der Familiennachmittag »Wir gestalten Seelenvögel aus Holz« am Samstag, 24. Juni, um 15 Uhr im Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, ist ein Angebot für trauernde Kinder. Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Hospizgruppe Freiburg. Die Teilnahme kostet 5 Euro, es wird um Anmeldung gebeten unter Tel. 0761 / 8814988

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 24.06.17
    15 Uhr
    Familiennachmittag für trauernde Kinder
  • Führung mit Mitgliedern des Fördervereins Sa 24.6., 15 Uhr kunst:dialog zu Rudolf Großmann Zum »kunst:dialog zu Rudolf Großmann« laden Mitglieder des Fördervereins am Samstag, 24. Juni, um 15 Uhr ins Museum für Neue Kunst ein. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt.

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 24.06.17
    15 Uhr
    Kunstdialog zu Rudolf Großmann
  • Hauptprogramm für Erwachsene Hauptprogramm für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene Erleben sie die größte Geschichte der Welt während einer Reise durch Raum und Zeit, vorbei an Planeten, Sternen, Gasnebeln und Galaxien und quer durch die Geschichte des Kosmos - nämlich die Geschichte der Welt selber. Wir können unsere eigene Herkunft immer besser erkennen und verstehen und uns wundern über das Wunder unserer kosmischen Karriere vom Urknall bis zum Denken.

    Freiburg | Planetarium

    Sa 24.06.17
    19:30 Uhr
    Kosmos - vom Urknall zu Denken
  • 27. Mai 2017 - 21. Januar 2018 Todsicher? Letzte Reise ungewiss Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für Neue Kunst Sterben gehört zum Leben dazu. Und doch verbannen wir den Tod aus unserem Alltag. Gestorben wird in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Trauerrituale geraten zunehmend in Vergessenheit. Oft dringt das Thema erst durch den Verlust eines geliebten Menschen wirklich in unser Bewusstsein. Die Aus-stellung »Todsicher? Letzte Reise ungewiss« im Museum Natur und Mensch nähert sich der Thematik aus ethnologischer, naturkundlicher und gesellschaftlicher Perspektive.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 25.06.17
    10 - 17 Uhr
    Todsicher? Letzte Reise ungewiss
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    So 25.06.17
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Freiburg | Museum für Neue Kunst

    So 25.06.17
    10 - 17 Uhr
    Gutes Sterben. Falscher Tod
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    So 25.06.17
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk

Badens beste Erlebnisse