Galerien

Ob Gemälde oder Zeichnungen, Skulpturen oder Objektkunst, Foto- oder Videoarbeiten: Galerien laden zum Entdecken und Staunen ein. Sie sind Orte des Austauschs zwischen Künstlern, Kunstliebhabern und Neugierigen – und vielleicht die heimlichen Stars einer lebendigen Kulturlandschaft.


Alle Termine

  • Sammlungsausstellung Ausstellung "Picasso Panorama" 14. Januar bis 5. Mai 2019 Mo-So 10-18 Mi 10-20 Die Sammlungsausstellung «Picasso Panorama» bildet den Auftakt für die kommenden Monate, die in der Fondation Beyeler im Zeichen des Künstlers Pablo Picasso stehen werden. Höhepunkt ist die grosse Ausstellung «Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode», die vom 3. Februar bis 26. Mai 2019 zu sehen sein wird. Mit beiden Ausstellungen zusammen verwandelt sich die Fondation Beyeler bis Ende Mai in ein Museum, das ganz und gar den Werken von Pablo Picasso gewidmet ist. Pablo Picasso (1881-1973), der zu den bedeutendsten Künstlern überhaupt zählt, hat die moderne Kunst des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt. Mit über 30 seiner Werke ist die Fondation Beyeler heute im Besitz einer der größten und qualitätsvollsten Picasso-Sammlungen weltweit. «Picasso Panorama» versteht sich als Hommage an die Museumsgründer Ernst und Hildy Beyeler, die in Picasso den idealen Künstler sahen, weshalb sie im Laufe der Jahrzehnte nicht nur über 1000 seiner Werke vermittelten, sondern ihm auch zahlreiche Ausstellungen in ihrer Galerie widmeten. Auch entwickelte sich eine freundschaftliche Verbindung zwischen dem Künstler und den Beyelers.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Di 22.01.19
    10 - 18 Uhr
    Picasso Panorama
  • Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst Radiophonic Spaces Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst 24. Oktober 2018 - 27. Januar 2019 Die beiden Welten, Kunst- und Radioraum, sind einander weniger fremd als dies zunächst scheinen mag. Neben Schriftstellern, Komponisten, Theater- und Filmemachern nutzen seit jeher auch bildende Künstler die Möglichkeiten dieses flüchtigen Mediums. Ein künstlerisch gestalteter Parcours lässt 200 ausgewählte Schätze internationaler Radiokunst erleben. Aktuelle und historische Positionen werden in Beziehung gesetzt: von Antonin Artaud, Samuel Beckett, John Cage, Friederike Mayröcker bis Michaela Mélian, Brandon LaBelle, Ahmet Ögüt oder Natascha Sadr Haghighian. Eine Kooperation mit Bauhaus Universität Weimar, Haus der Kulturen der Welt und Universität Basel.

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Di 22.01.19
    11 - 18 Uhr
    Radiophonic Spaces
  • Sammlungsausstellung Ausstellung "Picasso Panorama" 14. Januar bis 5. Mai 2019 Mo-So 10-18 Mi 10-20 Die Sammlungsausstellung «Picasso Panorama» bildet den Auftakt für die kommenden Monate, die in der Fondation Beyeler im Zeichen des Künstlers Pablo Picasso stehen werden. Höhepunkt ist die grosse Ausstellung «Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode», die vom 3. Februar bis 26. Mai 2019 zu sehen sein wird. Mit beiden Ausstellungen zusammen verwandelt sich die Fondation Beyeler bis Ende Mai in ein Museum, das ganz und gar den Werken von Pablo Picasso gewidmet ist. Pablo Picasso (1881-1973), der zu den bedeutendsten Künstlern überhaupt zählt, hat die moderne Kunst des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt. Mit über 30 seiner Werke ist die Fondation Beyeler heute im Besitz einer der größten und qualitätsvollsten Picasso-Sammlungen weltweit. «Picasso Panorama» versteht sich als Hommage an die Museumsgründer Ernst und Hildy Beyeler, die in Picasso den idealen Künstler sahen, weshalb sie im Laufe der Jahrzehnte nicht nur über 1000 seiner Werke vermittelten, sondern ihm auch zahlreiche Ausstellungen in ihrer Galerie widmeten. Auch entwickelte sich eine freundschaftliche Verbindung zwischen dem Künstler und den Beyelers.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Mi 23.01.19
    10 - 20 Uhr
    Picasso Panorama
  • Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst Radiophonic Spaces Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst 24. Oktober 2018 - 27. Januar 2019 Die beiden Welten, Kunst- und Radioraum, sind einander weniger fremd als dies zunächst scheinen mag. Neben Schriftstellern, Komponisten, Theater- und Filmemachern nutzen seit jeher auch bildende Künstler die Möglichkeiten dieses flüchtigen Mediums. Ein künstlerisch gestalteter Parcours lässt 200 ausgewählte Schätze internationaler Radiokunst erleben. Aktuelle und historische Positionen werden in Beziehung gesetzt: von Antonin Artaud, Samuel Beckett, John Cage, Friederike Mayröcker bis Michaela Mélian, Brandon LaBelle, Ahmet Ögüt oder Natascha Sadr Haghighian. Eine Kooperation mit Bauhaus Universität Weimar, Haus der Kulturen der Welt und Universität Basel.

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Mi 23.01.19
    11 - 18 Uhr
    Radiophonic Spaces
  • Sammlungsausstellung Ausstellung "Picasso Panorama" 14. Januar bis 5. Mai 2019 Mo-So 10-18 Mi 10-20 Die Sammlungsausstellung «Picasso Panorama» bildet den Auftakt für die kommenden Monate, die in der Fondation Beyeler im Zeichen des Künstlers Pablo Picasso stehen werden. Höhepunkt ist die grosse Ausstellung «Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode», die vom 3. Februar bis 26. Mai 2019 zu sehen sein wird. Mit beiden Ausstellungen zusammen verwandelt sich die Fondation Beyeler bis Ende Mai in ein Museum, das ganz und gar den Werken von Pablo Picasso gewidmet ist. Pablo Picasso (1881-1973), der zu den bedeutendsten Künstlern überhaupt zählt, hat die moderne Kunst des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt. Mit über 30 seiner Werke ist die Fondation Beyeler heute im Besitz einer der größten und qualitätsvollsten Picasso-Sammlungen weltweit. «Picasso Panorama» versteht sich als Hommage an die Museumsgründer Ernst und Hildy Beyeler, die in Picasso den idealen Künstler sahen, weshalb sie im Laufe der Jahrzehnte nicht nur über 1000 seiner Werke vermittelten, sondern ihm auch zahlreiche Ausstellungen in ihrer Galerie widmeten. Auch entwickelte sich eine freundschaftliche Verbindung zwischen dem Künstler und den Beyelers.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Do 24.01.19
    10 - 18 Uhr
    Picasso Panorama
  • Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst Radiophonic Spaces Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst 24. Oktober 2018 - 27. Januar 2019 Die beiden Welten, Kunst- und Radioraum, sind einander weniger fremd als dies zunächst scheinen mag. Neben Schriftstellern, Komponisten, Theater- und Filmemachern nutzen seit jeher auch bildende Künstler die Möglichkeiten dieses flüchtigen Mediums. Ein künstlerisch gestalteter Parcours lässt 200 ausgewählte Schätze internationaler Radiokunst erleben. Aktuelle und historische Positionen werden in Beziehung gesetzt: von Antonin Artaud, Samuel Beckett, John Cage, Friederike Mayröcker bis Michaela Mélian, Brandon LaBelle, Ahmet Ögüt oder Natascha Sadr Haghighian. Eine Kooperation mit Bauhaus Universität Weimar, Haus der Kulturen der Welt und Universität Basel.

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Do 24.01.19
    11 - 18 Uhr
    Radiophonic Spaces
  • Parcours durch die Räume In Basel und Bern wohnhaft, interessiert sich Rebecca Kunz (*1986, Bern), die 2018 ihren Master abgeschlossen hat, in ihrem Werk eingehend für das Manipulative. Statt den Betrachter respektive die Betrachterin auf Kunstobjekte zuzuführen, kehren ihre radikalen Raumeingriffe und Interventionen dieses Verhältnis um. Das Gegenüber ist auf sich selbst zurückgeworfen und erfährt sich in unterschiedlichen (Raum-)Situationen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Kunsthaus Baselland plant Kunz einen Parcours durch die für sie vorgesehenen Räumlichkeiten, der scheinbar Bekanntes in etwas Neues zu wandeln vermag

    Muttenz - Schweiz | Kunsthaus Baselland

    Do 24.01.19
    18:30 Uhr
    Rebecca Kunz. Vernissage
  • Retrospektive Ausstellung "Anna Winteler - Körperarbeit, eine Retrospektive, Rebecca Kunz" 25. Januar bis 28.4.2019 Di-So 11 bis 17 Uhr Die in Basel wohnhafte Anna Winteler (*1954, Lausanne) gehört seit den frühen 1980er-Jahren zu den bedeutendsten Schweizer Video- und Performance-Künstlerinnen. Nachhaltig hat sie die Szene geprägt, viele junge KünstlerInnen beziehen sich direkt oder indirekt auf sie, und sie fehlt in keiner Ausstellung zur Schweizer Video- oder Performancekunst. Auch im Ausland wurde ihre Arbeit insbesondere in den 1980er- und 1990er-Jahren mit grossem Interesse wahrgenommen. Und doch steht eine Gesamtschau über ihre Videoarbeiten von den 1970er-Jahren bis in die 1990er-Jahre noch aus. Kuratiert wird diese Video-Retrospektive von der Künstlerin Käthe Walser und Ines Goldbach. Begleitet wird sie von einer Publikation, die in der Binding Sélection d'Artistes erscheinen wird. In Basel und Bern wohnhaft, interessiert sich Rebecca Kunz (*1986, Bern), die 2018 ihren Master abgeschlossen hat, in ihrem Werk eingehend für das Manipulative. Statt den Betrachter respektive die Betrachterin auf Kunstobjekte zuzuführen, kehren ihre radikalen Raumeingriffe und Interventionen dieses Verhältnis um. Das Gegenüber ist auf sich selbst zurückgeworfen und erfährt sich in unterschiedlichen (Raum-)Situationen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Kunsthaus Baselland plant Kunz einen Parcours durch die für sie vorgesehenen Räumlichkeiten, der scheinbar Bekanntes in etwas Neues zu wandeln vermag.

    Muttenz - Schweiz | Kunsthaus Baselland

    Do 24.01.19
    18:30 Uhr
    Vernissage: Anna Winteler - Körperarbeit, Rebecca Kunz
  • Sammlungsausstellung Ausstellung "Picasso Panorama" 14. Januar bis 5. Mai 2019 Mo-So 10-18 Mi 10-20 Die Sammlungsausstellung «Picasso Panorama» bildet den Auftakt für die kommenden Monate, die in der Fondation Beyeler im Zeichen des Künstlers Pablo Picasso stehen werden. Höhepunkt ist die grosse Ausstellung «Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode», die vom 3. Februar bis 26. Mai 2019 zu sehen sein wird. Mit beiden Ausstellungen zusammen verwandelt sich die Fondation Beyeler bis Ende Mai in ein Museum, das ganz und gar den Werken von Pablo Picasso gewidmet ist. Pablo Picasso (1881-1973), der zu den bedeutendsten Künstlern überhaupt zählt, hat die moderne Kunst des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt. Mit über 30 seiner Werke ist die Fondation Beyeler heute im Besitz einer der größten und qualitätsvollsten Picasso-Sammlungen weltweit. «Picasso Panorama» versteht sich als Hommage an die Museumsgründer Ernst und Hildy Beyeler, die in Picasso den idealen Künstler sahen, weshalb sie im Laufe der Jahrzehnte nicht nur über 1000 seiner Werke vermittelten, sondern ihm auch zahlreiche Ausstellungen in ihrer Galerie widmeten. Auch entwickelte sich eine freundschaftliche Verbindung zwischen dem Künstler und den Beyelers.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Fr 25.01.19
    10 - 18 Uhr
    Picasso Panorama
  • Parcours durch die Räume In Basel und Bern wohnhaft, interessiert sich Rebecca Kunz (*1986, Bern), die 2018 ihren Master abgeschlossen hat, in ihrem Werk eingehend für das Manipulative. Statt den Betrachter respektive die Betrachterin auf Kunstobjekte zuzuführen, kehren ihre radikalen Raumeingriffe und Interventionen dieses Verhältnis um. Das Gegenüber ist auf sich selbst zurückgeworfen und erfährt sich in unterschiedlichen (Raum-)Situationen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Kunsthaus Baselland plant Kunz einen Parcours durch die für sie vorgesehenen Räumlichkeiten, der scheinbar Bekanntes in etwas Neues zu wandeln vermag

    Muttenz - Schweiz | Kunsthaus Baselland

    Fr 25.01.19
    11 - 17 Uhr
    Rebecca Kunz
  • Hidden. Verborgene Orte in der Schweiz. Fotografien und Texte HIDDEN - Verborgene Orte in der Schweiz Gastausstellung 25. Januar 2019 bis 26. Januar 2020 Im Kunstprojekt HIDDEN gehen Kunsthistorikerin Catherine Iselin und Fotograf Kostas Maros der Frage nach, was die Faszination von verborgenen Orten ausmacht. Gemeinsam haben sie 25 ausgewählte Orte in der ganzen Schweiz aufgesucht, welche für die Mehrheit der Menschen unzugänglich oder bisher im Verborgenen geblieben sind. Auf der Suche nach dem ungewöhnlich Gewöhnlichen, dem sonderbar Merkwürdigen und dem vielfältig Einzigartigen sind Fotografien und Texte entstanden, die in einer Ausstellung und der gleichnamigen Publikation mündeten.

    Arlesheim - Schweiz | Forum Würth

    Fr 25.01.19
    11 - 17 Uhr
    Catherine Iselin & Kosts Maros
  • Alles ist Poesie. Sammlung Würth Joan Miró - Alles ist Poesie. Sammlung Würth 25. Januar 2019 bis 26. Januar 2020 Die Ausstellung »Joan Miró - Alles ist Poesie. Sammlung Würth« zeigt vornehmlich Grafiken aus dem Spätwerk des weltbekannten katalanischen Künstlers. In der seit rund fünf Jahrzehnten zusammengetragenen Sammlung Würth gehören die Werke Mirós von Anbeginn zu den prägenden Positionen. Die monografische Schau im Forum Würth Arlesheim bietet nun die Gelegenheit sich in einem intimeren Ausstellungsrahmen tiefer gehend mit dieser prominenten Sammlungsposition auseinanderzusetzen. Die Arbeiten des Spaniers - von Drucken und Zeichnungen, über mehrteilige Buchillustrationen bis hin zur Skulptur - veranschaulichen die künstlerische und technische Vielfalt des Künstlers, der sich selbst als »peintre-poète« (Maler-Dichter) verstand.

    Arlesheim - Schweiz | Forum Würth

    Fr 25.01.19
    11 - 17 Uhr
    Joan Miró
  • Ausstellung "Anna Winteler - Körperarbeit, Rebecca Kunz" 25. Januar bis 28. April Di-So 11-17 Uhr Die in Basel wohnhafte Anna Winteler (*1954, Lausanne) gehört seit den frühen 1980er-Jahren zu den bedeutendsten Schweizer Video- und Performance-KünstlerInnen. Nachhaltig hat sie die Szene geprägt, viele junge KünstlerInnen beziehen sich direkt oder indirekt auf sie, und sie fehlt in keiner Ausstellung zur Schweizer Video- oder Performancekunst. Auch im Ausland wurde ihre Arbeit insbesondere in den 1980er- und 1990er-Jahren mit grossem Interesse wahrgenommen. Und doch steht eine Gesamtschau über ihre Videoarbeiten von den 1970er-Jahren bis in die 1990er-Jahre noch aus. Kuratiert wird diese Video-Retrospektive von der Künstlerin Käthe Walser und Ines Goldbach. Begleitet wird sie von einer Publikation, die in der Binding Sélection d'Artistes erscheinen wird. In Basel und Bern wohnhaft, interessiert sich Rebecca Kunz (*1986, Bern), die 2018 ihren Master abgeschlossen hat, in ihrem Werk eingehend für das Manipulative. Statt den Betrachter respektive die Betrachterin auf Kunstobjekte zuzuführen, kehren ihre radikalen Raumeingriffe und Interventionen dieses Verhältnis um. Das Gegenüber ist auf sich selbst zurückgeworfen und erfährt sich in unterschiedlichen (Raum-)Situationen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Kunsthaus Baselland plant Kunz einen Parcours durch die für sie vorgesehenen Räumlichkeiten, der scheinbar Bekanntes in etwas Neues zu wandeln vermag.

    Muttenz - Schweiz | Kunsthaus Baselland

    Fr 25.01.19
    11 - 17 Uhr
    Anna Winteler - Körperarbeit, Rebecca Kunz
  • Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst Radiophonic Spaces Ein akustischer Parcours durch die Radiokunst 24. Oktober 2018 - 27. Januar 2019 Die beiden Welten, Kunst- und Radioraum, sind einander weniger fremd als dies zunächst scheinen mag. Neben Schriftstellern, Komponisten, Theater- und Filmemachern nutzen seit jeher auch bildende Künstler die Möglichkeiten dieses flüchtigen Mediums. Ein künstlerisch gestalteter Parcours lässt 200 ausgewählte Schätze internationaler Radiokunst erleben. Aktuelle und historische Positionen werden in Beziehung gesetzt: von Antonin Artaud, Samuel Beckett, John Cage, Friederike Mayröcker bis Michaela Mélian, Brandon LaBelle, Ahmet Ögüt oder Natascha Sadr Haghighian. Eine Kooperation mit Bauhaus Universität Weimar, Haus der Kulturen der Welt und Universität Basel.

    Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Fr 25.01.19
    11 - 18 Uhr
    Radiophonic Spaces
  • Basel - Schweiz | Museum Jean Tinguely

    Fr 25.01.19
    16 - 18 Uhr
    Roche'n'Jazz: Sahra Chaksad Orchestra
  • Sammlungsausstellung Ausstellung "Picasso Panorama" 14. Januar bis 5. Mai 2019 Mo-So 10-18 Mi 10-20 Die Sammlungsausstellung «Picasso Panorama» bildet den Auftakt für die kommenden Monate, die in der Fondation Beyeler im Zeichen des Künstlers Pablo Picasso stehen werden. Höhepunkt ist die grosse Ausstellung «Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode», die vom 3. Februar bis 26. Mai 2019 zu sehen sein wird. Mit beiden Ausstellungen zusammen verwandelt sich die Fondation Beyeler bis Ende Mai in ein Museum, das ganz und gar den Werken von Pablo Picasso gewidmet ist. Pablo Picasso (1881-1973), der zu den bedeutendsten Künstlern überhaupt zählt, hat die moderne Kunst des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt. Mit über 30 seiner Werke ist die Fondation Beyeler heute im Besitz einer der größten und qualitätsvollsten Picasso-Sammlungen weltweit. «Picasso Panorama» versteht sich als Hommage an die Museumsgründer Ernst und Hildy Beyeler, die in Picasso den idealen Künstler sahen, weshalb sie im Laufe der Jahrzehnte nicht nur über 1000 seiner Werke vermittelten, sondern ihm auch zahlreiche Ausstellungen in ihrer Galerie widmeten. Auch entwickelte sich eine freundschaftliche Verbindung zwischen dem Künstler und den Beyelers.

    Riehen - Schweiz | Fondation Beyeler

    Sa 26.01.19
    10 - 18 Uhr
    Picasso Panorama
  • Parcours durch die Räume In Basel und Bern wohnhaft, interessiert sich Rebecca Kunz (*1986, Bern), die 2018 ihren Master abgeschlossen hat, in ihrem Werk eingehend für das Manipulative. Statt den Betrachter respektive die Betrachterin auf Kunstobjekte zuzuführen, kehren ihre radikalen Raumeingriffe und Interventionen dieses Verhältnis um. Das Gegenüber ist auf sich selbst zurückgeworfen und erfährt sich in unterschiedlichen (Raum-)Situationen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Kunsthaus Baselland plant Kunz einen Parcours durch die für sie vorgesehenen Räumlichkeiten, der scheinbar Bekanntes in etwas Neues zu wandeln vermag

    Muttenz - Schweiz | Kunsthaus Baselland

    Sa 26.01.19
    11 - 17 Uhr
    Rebecca Kunz
  • Hidden. Verborgene Orte in der Schweiz. Fotografien und Texte HIDDEN - Verborgene Orte in der Schweiz Gastausstellung 25. Januar 2019 bis 26. Januar 2020 Im Kunstprojekt HIDDEN gehen Kunsthistorikerin Catherine Iselin und Fotograf Kostas Maros der Frage nach, was die Faszination von verborgenen Orten ausmacht. Gemeinsam haben sie 25 ausgewählte Orte in der ganzen Schweiz aufgesucht, welche für die Mehrheit der Menschen unzugänglich oder bisher im Verborgenen geblieben sind. Auf der Suche nach dem ungewöhnlich Gewöhnlichen, dem sonderbar Merkwürdigen und dem vielfältig Einzigartigen sind Fotografien und Texte entstanden, die in einer Ausstellung und der gleichnamigen Publikation mündeten.

    Arlesheim - Schweiz | Forum Würth

    Sa 26.01.19
    11 - 17 Uhr
    Catherine Iselin & Kosts Maros
  • Alles ist Poesie. Sammlung Würth Joan Miró - Alles ist Poesie. Sammlung Würth 25. Januar 2019 bis 26. Januar 2020 Die Ausstellung »Joan Miró - Alles ist Poesie. Sammlung Würth« zeigt vornehmlich Grafiken aus dem Spätwerk des weltbekannten katalanischen Künstlers. In der seit rund fünf Jahrzehnten zusammengetragenen Sammlung Würth gehören die Werke Mirós von Anbeginn zu den prägenden Positionen. Die monografische Schau im Forum Würth Arlesheim bietet nun die Gelegenheit sich in einem intimeren Ausstellungsrahmen tiefer gehend mit dieser prominenten Sammlungsposition auseinanderzusetzen. Die Arbeiten des Spaniers - von Drucken und Zeichnungen, über mehrteilige Buchillustrationen bis hin zur Skulptur - veranschaulichen die künstlerische und technische Vielfalt des Künstlers, der sich selbst als »peintre-poète« (Maler-Dichter) verstand.

    Arlesheim - Schweiz | Forum Würth

    Sa 26.01.19
    11 - 17 Uhr
    Joan Miró
  • Ausstellung "Anna Winteler - Körperarbeit, Rebecca Kunz" 25. Januar bis 28. April Di-So 11-17 Uhr Die in Basel wohnhafte Anna Winteler (*1954, Lausanne) gehört seit den frühen 1980er-Jahren zu den bedeutendsten Schweizer Video- und Performance-KünstlerInnen. Nachhaltig hat sie die Szene geprägt, viele junge KünstlerInnen beziehen sich direkt oder indirekt auf sie, und sie fehlt in keiner Ausstellung zur Schweizer Video- oder Performancekunst. Auch im Ausland wurde ihre Arbeit insbesondere in den 1980er- und 1990er-Jahren mit grossem Interesse wahrgenommen. Und doch steht eine Gesamtschau über ihre Videoarbeiten von den 1970er-Jahren bis in die 1990er-Jahre noch aus. Kuratiert wird diese Video-Retrospektive von der Künstlerin Käthe Walser und Ines Goldbach. Begleitet wird sie von einer Publikation, die in der Binding Sélection d'Artistes erscheinen wird. In Basel und Bern wohnhaft, interessiert sich Rebecca Kunz (*1986, Bern), die 2018 ihren Master abgeschlossen hat, in ihrem Werk eingehend für das Manipulative. Statt den Betrachter respektive die Betrachterin auf Kunstobjekte zuzuführen, kehren ihre radikalen Raumeingriffe und Interventionen dieses Verhältnis um. Das Gegenüber ist auf sich selbst zurückgeworfen und erfährt sich in unterschiedlichen (Raum-)Situationen. Für ihre erste institutionelle Einzelausstellung im Kunsthaus Baselland plant Kunz einen Parcours durch die für sie vorgesehenen Räumlichkeiten, der scheinbar Bekanntes in etwas Neues zu wandeln vermag.

    Muttenz - Schweiz | Kunsthaus Baselland

    Sa 26.01.19
    11 - 17 Uhr
    Anna Winteler - Körperarbeit, Rebecca Kunz

Badens beste Erlebnisse