Galerien

Ob Gemälde oder Zeichnungen, Skulpturen oder Objektkunst, Foto- oder Videoarbeiten: Galerien laden zum Entdecken und Staunen ein. Sie sind Orte des Austauschs zwischen Künstlern, Kunstliebhabern und Neugierigen – und vielleicht die heimlichen Stars einer lebendigen Kulturlandschaft.


Alle Termine

  • Di 23.10.18
    9 - 12 Uhr
    Malerei und Grafik von Benno Blome
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Di 23.10.18
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Werke von Jana Gunstheimer, Joseph Marioniund, Jan Wawrzyniak u.a. Ansichtssache. Wie Bilder werden 14. Oktober 2018 - 13. Januar 2019 Der »Kunstraum Alexander Bürkle« zeigt ab Sonntag, 14. Oktober 2018 die Ausstellung »Ansichtssache. Wie Bilder werden«. Ihren Ausgang nimmt die Ausstellung bei der Frage, welche Rolle dem (Kunst-)Bild in unserem hochtechnologisierten Zeitalter zukommt. Mit der allgegenwärtigen digitalen Bildproduktion und -reproduktion vor allem in sozialen Netzwerken verändert sich unser Umgang mit und die Wahrnehmung von Bildern stetig. Nie waren Bildeindrücke, Bildwelten und Bildkontexte so vielfältig und gleichzeitig so flüchtig. Wenn Kunst als Spiegel der Zeit dient, dann verwundert es nicht, dass Künstlerinnen und Künstler die Veränderungen von Erscheinung und Wahrnehmung von Bildern untersuchen. Die Ausstellung vereint somit Werke, die die Konstituierung und Wandlung von Kunstbildern offensiv vorführen - und so Gegenwart ausloten. Sie verweisen auf ihre prozessuale Entstehung, offenbaren unterschiedliche Ansichten oder temporäre Zustände und verschieben so das Sichtbare von der Seins-Ebene hin zur Ebene des Werdens. Gleichzeitig wird der Blick des Betrachters, seine Wahrnehmung und Bedeutung in der Bildgenese herausgefordert. Denn wenn eine Verabschiedung von statisch festgelegten (Bild-)Formen in der Kunst stattgefunden hat, wird auch eine fest determinierte Kunstwahrnehmung in Frage gestellt. Veränderung ist allgegenwärtig - in unserer Alltagswelt genauso wie in der Kunst. Sie zu betrachten bedeutet unentwegt Neues zu entdecken - Sehen ist Ansichtssache! Die Künstler der Ausstellung: Michal Budny, * 1976 in Leszno, Polen, lebt und arbeitet in Warschau, Polen, und Prag, Tschechien Jana Gunstheimer, *1974 in Zwickau, lebt und arbeitet in Jena Tobias Heine, *1984 in Magdeburg, lebt und arbeitet in Bremen Martina Klein, *1962 in Trier, lebt und arbeitet in Düsseldorf Joseph Marioni, *1943 in Cincinnati, Ohio, USA Anne Römpp, *1980 in Bayreuth, lebt und arbeitet in Stuttgart Michael Venezia, *1935 in Brooklyn, New York, USA Thomas Wachholz, *1984 in Köln, lebt und arbeitet in Köln Jan Wawrzyniak, *1971 in Leipzig geboren, lebt und arbeitet in Berlin Katharina Anna Wieser, * 1980 in Zürich, lebt und arbeitet in Basel

    Freiburg | Kunstraum Alexander Bürkle

    Di 23.10.18
    11 - 17 Uhr
    Ansichtssache. Wie Bilder werden
  • Malerei, Bildobjekte Ausstellung: 12.10.18 bis 17.11.18

    Freiburg | Galerie Meier

    Di 23.10.18
    11:30 - 18:30 Uhr
    Jürgen Meyer-Isenmann
  • Shady Mansion. Installation «??» (schattiges Herrenhaus) ist eine chinesische Bezeichnung für die Hölle. In ihrer Ausstellung mit diesem Titel konstruieren Amy Lien & Enzo Camacho einen unterirdischen Park für eine unbewohnbare Zukunft. Ihre do it yourself Ausführung basiert auf der Lowline, ein vorgeschlagenes Projekt, das in New York verwirklicht werden soll. Über den spektakulären Einsatz von Solartechnologie soll darin Sonnenlicht in den Untergrund geleitet werden, um dort Pflanzen das Wachstum zu ermöglichen. Die Lowline ist in der Lower East Side geplant, einem Viertel, das aktuell eine drastische Gentrifizierung durchläuft. Lien & Camacho's Installation, die den gesamten Ausstellungsraum verwandelt, verwebt heterogene kulturelle Bezüge und stellt Nachhaltigkeit und Entwicklung als konkurrierende Ansprüche auf eine imaginierte Zukunft gegenüber. Dabei wird ein Szenario entworfen, in dem sich die fortschreitende Ökonomisierung von sozialen Räumen bis ins Jenseits ausdehnt. Mit ihrer Übertragung des Untergrundparks von New York nach Freiburg fragen Lien & Camacho, wie diese Ideen in den Wünschen der »Green City« ihren Widerhall finden könnten. Die Ausstellung im Kunstverein Freiburg ist ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland.

    Freiburg | Kunstverein Freiburg

    Di 23.10.18
    12 - 18 Uhr
    Amy Lien & Enzo Camacho
  • Di 23.10.18
    13:30 - 18 Uhr
    Malerei und Grafik von Benno Blome
  • Malerei Ausstellung bis 03.11.18

    Pfaffenweiler | Galerie Schindel

    Di 23.10.18
    14 - 18 Uhr
    Oliviero Masi
  • Neue Bilder Ausstellung: 07.09.18 bis 27.10.18

    Freiburg | Galerie Baumgarten

    Di 23.10.18
    15 - 19 Uhr
    Johannes Hüppi
  • Der Maler malt, der Künstler redet Ausstellung: 30.09.18 bis 15.11.18

    Freiburg | Kunstraum Foth

    Di 23.10.18
    16 - 19 Uhr
    Igor Bleischwitz
  • Malerei, Zeichnung, Skulptur Ausstellung: Verena Fuchs: Malerei & Zeichnung Harald Björnsgard: Skulptur Vernissage: Freitag, 19.Oktober2018, 19 Uhr "Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung und Harald Björnsgard - Skulptur, am Freitag, den 19.Oktober 2018, 19 Uhr, im depot.K, Lehener Strasse 30. Dauer der Ausstellung: 20. Oktober bis 25.November 2018 Öffnungszeiten: Di und Do 17 -19 Uhr, Sa und So 14 - 17 Uhr Der Eintritt ist frei. Verena Fuchs - Malerei, Zeichnung Harald Björnsgard - Skulptur Das Ausloten natürlicher und fiktiver Möglichkeiten gibt dem freien Spiel mit Formen das eigentlich Charakteristische der Malerei von Verena Fuchs. Während des Malprozesses entstehen im dynamischen Wechselspiel von Farbe, Struktur und Licht ihre Landschaften aus vielfältigen Steinwelten. Eine Herausforderung an die feinsten Wahrnehmungskräfte unserer Sinne. Dagegen sind die abstrakten Skulpturen von Harald Björnsgard weder als Bildidee im Kopf des Bildners, noch als etwas nur Übernehmbares aus dem Bereich der sogenannten Wirklichkeit zu finden. Es ist die ihm mögliche und verantwortbare Form der Konkretion

    Freiburg | Depot. K

    Di 23.10.18
    17 - 19 Uhr
    Verena Fuchs & Harald Björnsgard
  • Schattiges Herrenhaus. Danach Seedball Workshop Amy Lien & Enzo Camacho ?? (Shady Mansion) Kunstverein Freiburg 14.09 - 28.10.2018 Die KunstFReunde laden herzlich am Dienstag, den 23.10.2018 um 19 Uhr zur Führung durch die aktuelle Ausstellung ?? (Shady Mansion) und einem anschließenden Seedball Workshop ein. Der Fokus an diesem Abend liegt auf Grünflächen im öffentlichen Raum. Gemeinsam sollen die Spuren der Thematik in der aktuellen Ausstellung betrachtet werden. Eintritt frei!

    Freiburg | Kunstverein Freiburg

    Di 23.10.18
    19 Uhr
    Führung: Amy Lien & Enzo Camacho
  • Erfahrungsbericht Michael Schöttgen und Tim Groteclaes in einem Foto- und Videovortrag berichten sie von ihren ganz persönlichen Erfahrungen als ehrenamtliche Seenotretter auf dem Mittelmeer. Die beiden Freiburger waren im Herbst 2017 bzw. im Juni 2018 mit jeweils verschieden Organisationen vor Ort und stehen nach dem Vortrag für eine Frage- und Diskussionsrunde zur Verfügung. Einlass ist ab 19:30 Uhr, der Eintritt ist frei.

    Freiburg | Kulturaggregat - Hilda 5

    Di 23.10.18
    20:30 Uhr
    Seenotrettung auf dem Mittelmeer
  • Mi 24.10.18
    9 - 12 Uhr
    Malerei und Grafik von Benno Blome
  • Neue Bilder Ausstellung: 07.09.18 bis 27.10.18

    Freiburg | Galerie Baumgarten

    Mi 24.10.18
    10 - 12 Uhr
    Johannes Hüppi
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Mi 24.10.18
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Werke von Jana Gunstheimer, Joseph Marioniund, Jan Wawrzyniak u.a. Ansichtssache. Wie Bilder werden 14. Oktober 2018 - 13. Januar 2019 Der »Kunstraum Alexander Bürkle« zeigt ab Sonntag, 14. Oktober 2018 die Ausstellung »Ansichtssache. Wie Bilder werden«. Ihren Ausgang nimmt die Ausstellung bei der Frage, welche Rolle dem (Kunst-)Bild in unserem hochtechnologisierten Zeitalter zukommt. Mit der allgegenwärtigen digitalen Bildproduktion und -reproduktion vor allem in sozialen Netzwerken verändert sich unser Umgang mit und die Wahrnehmung von Bildern stetig. Nie waren Bildeindrücke, Bildwelten und Bildkontexte so vielfältig und gleichzeitig so flüchtig. Wenn Kunst als Spiegel der Zeit dient, dann verwundert es nicht, dass Künstlerinnen und Künstler die Veränderungen von Erscheinung und Wahrnehmung von Bildern untersuchen. Die Ausstellung vereint somit Werke, die die Konstituierung und Wandlung von Kunstbildern offensiv vorführen - und so Gegenwart ausloten. Sie verweisen auf ihre prozessuale Entstehung, offenbaren unterschiedliche Ansichten oder temporäre Zustände und verschieben so das Sichtbare von der Seins-Ebene hin zur Ebene des Werdens. Gleichzeitig wird der Blick des Betrachters, seine Wahrnehmung und Bedeutung in der Bildgenese herausgefordert. Denn wenn eine Verabschiedung von statisch festgelegten (Bild-)Formen in der Kunst stattgefunden hat, wird auch eine fest determinierte Kunstwahrnehmung in Frage gestellt. Veränderung ist allgegenwärtig - in unserer Alltagswelt genauso wie in der Kunst. Sie zu betrachten bedeutet unentwegt Neues zu entdecken - Sehen ist Ansichtssache! Die Künstler der Ausstellung: Michal Budny, * 1976 in Leszno, Polen, lebt und arbeitet in Warschau, Polen, und Prag, Tschechien Jana Gunstheimer, *1974 in Zwickau, lebt und arbeitet in Jena Tobias Heine, *1984 in Magdeburg, lebt und arbeitet in Bremen Martina Klein, *1962 in Trier, lebt und arbeitet in Düsseldorf Joseph Marioni, *1943 in Cincinnati, Ohio, USA Anne Römpp, *1980 in Bayreuth, lebt und arbeitet in Stuttgart Michael Venezia, *1935 in Brooklyn, New York, USA Thomas Wachholz, *1984 in Köln, lebt und arbeitet in Köln Jan Wawrzyniak, *1971 in Leipzig geboren, lebt und arbeitet in Berlin Katharina Anna Wieser, * 1980 in Zürich, lebt und arbeitet in Basel

    Freiburg | Kunstraum Alexander Bürkle

    Mi 24.10.18
    11 - 17 Uhr
    Ansichtssache. Wie Bilder werden
  • Malerei, Bildobjekte Ausstellung: 12.10.18 bis 17.11.18

    Freiburg | Galerie Meier

    Mi 24.10.18
    11:30 - 18:30 Uhr
    Jürgen Meyer-Isenmann
  • Shady Mansion. Installation «??» (schattiges Herrenhaus) ist eine chinesische Bezeichnung für die Hölle. In ihrer Ausstellung mit diesem Titel konstruieren Amy Lien & Enzo Camacho einen unterirdischen Park für eine unbewohnbare Zukunft. Ihre do it yourself Ausführung basiert auf der Lowline, ein vorgeschlagenes Projekt, das in New York verwirklicht werden soll. Über den spektakulären Einsatz von Solartechnologie soll darin Sonnenlicht in den Untergrund geleitet werden, um dort Pflanzen das Wachstum zu ermöglichen. Die Lowline ist in der Lower East Side geplant, einem Viertel, das aktuell eine drastische Gentrifizierung durchläuft. Lien & Camacho's Installation, die den gesamten Ausstellungsraum verwandelt, verwebt heterogene kulturelle Bezüge und stellt Nachhaltigkeit und Entwicklung als konkurrierende Ansprüche auf eine imaginierte Zukunft gegenüber. Dabei wird ein Szenario entworfen, in dem sich die fortschreitende Ökonomisierung von sozialen Räumen bis ins Jenseits ausdehnt. Mit ihrer Übertragung des Untergrundparks von New York nach Freiburg fragen Lien & Camacho, wie diese Ideen in den Wünschen der »Green City« ihren Widerhall finden könnten. Die Ausstellung im Kunstverein Freiburg ist ihre erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland.

    Freiburg | Kunstverein Freiburg

    Mi 24.10.18
    12 - 20 Uhr
    Amy Lien & Enzo Camacho
  • Mi 24.10.18
    13:30 - 18 Uhr
    Malerei und Grafik von Benno Blome
  • Neue Bilder Ausstellung: 07.09.18 bis 27.10.18

    Freiburg | Galerie Baumgarten

    Mi 24.10.18
    15 - 19 Uhr
    Johannes Hüppi

Badens beste Erlebnisse