Galerien

Ob Gemälde oder Zeichnungen, Skulpturen oder Objektkunst, Foto- oder Videoarbeiten: Galerien laden zum Entdecken und Staunen ein. Sie sind Orte des Austauschs zwischen Künstlern, Kunstliebhabern und Neugierigen – und vielleicht die heimlichen Stars einer lebendigen Kulturlandschaft.


Alle Termine

  • Breisgau Siebdruck Apocalypse Vernissage: 09.12.2018 / 11 Uhr Location: Hilda5/ Hildastasse5/ 79102 Freiburg Ausstellungssauer: 09.12.2018- 16.01.2019 Öffnungszeiten: Mo und Mi 15Uhr-19 Uhr/ Sa 13-18 Uhr Breisgau Siebdruck Apocalypse Seit 6 Jahren treibt das Siebdruck Kollektiv Black Forest Industries nun schon sein Unwesen. Das vierköpfige Team, bestehend aus Matthias Cromm (Hank Strummer), Thorsten Baumbusch (Siebtrieb), Mike Herr (Herr Alexander) und Martin Fischer (Frankenstoner) hat es sich zum Ziel gesetzt ihre persönlichen Lieblingsbands mit handgemachten, siebgedruckten und streng limitierten Gig Postern auszustatten. Die dabei enstehenden Posterauflagen sind auf 39 Stck. reduziert und werden direkt bei der Show verkauft. Das Portfolio der Band kann sich mittlerweile mehr als sehen lassen. So zählt BFI solch Größen wie Trentemøller, Turbostaat, NOFX, BOYSETSFIRE(official), The Sonics, DEVO, Cj Ramone, Bad Religion, Fu Manchu, (the) Melvins und unzählige mehr zu ihrem Kundenkreis. Die großformatigen Poster werden nun im Dezember die Wände der hilda5 zieren, dabei mischt sich Altes mit Brandneuem, Experimentelles mit Klassischem und Buntes mit Einfarbigem. Dabei ist jedes Design eine persönliche Hommage an die Band und ein Liebesbrief an den RocknRoll! Die meisten Kollektionen sind restlos ausverkauft, aber ein paar Restposten wird es zur Vorweihnachtszeit dennoch geben. Vernissage: 09.12.18 11:00 Uhr Ausstellung: 09.12.18 - 16.01.19

    Freiburg | Kulturaggregat - Hilda 5

    Mo 10.12.18
    15 - 19 Uhr
    Breisgau Siebdruck Apokalypse
  • Mit Eveline Weber

    Freiburg | Kunstraum Alexander Bürkle

    Mo 10.12.18
    19 Uhr
    Führung: Ansichtssache. Wie Bilder werden
  • Er ist ein bisschen zu dick und ein bisschen zu jung für sie. Sie ist ein bisschen zu schön und ein bisschen zu verheiratet für ihn. Aber sonst läuft es perfekt. Wolf Haas wurde 1960 in Maria Alm am Steinernen Meer geboren. Seine Krimis mit Privatdetektiv Brenner wurden mehrfach ausgezeichnet und erfolgreich fürs Kino verfilmt. 2006 erschien sein Roman Das Wetter vor 15 Jahren, der mit dem Wilhelm-Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet wurde. 2009 kam der Bestsellererfolg Der Brenner und der liebe Gott heraus. 2013 erhielt er den Bremer Literaturpreis für Verteidigung der Missionarsstellung. Wolf Haas lebt in Wien.

    Freiburg | E-Werk

    Mo 10.12.18
    20 Uhr
    Ticket
    Wolf Haas - Junger Mann
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Di 11.12.18
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Druckgraphische Arbeiten 8. Dezember 2018 - 17. März 2019 Faszination Norwegen. Edvard Munch Der expressive Stil Edvard Munchs ist weltbekannt. Mit Dramatik und Leidenschaft widmete er sich existentiellen Themen. Tod, Angst und Krankheit, Liebe und Sexualität - was ihn innerlich beschäftigte, stellte er auf virtuose Weise dar. Das Haus der Graphischen Sammlung zeigt eine Auswahl seiner druckgraphischen Arbeiten. Bilder, in denen er mit dem Blick des Künstlers in die Abgründe der modernen Seele sieht. Die gezeigten Werke stammen aus der Sammlung des Museums Kunst der Westküste auf der Nordseeinsel Föhr.

    Freiburg | Haus der Graphischen Sammlung

    Di 11.12.18
    10 - 17 Uhr
    Faszination Norwegen. Edvard Munch
  • Das Phänomen des Gespentischen. Werke der eigenen Sammlung 27. Oktober 2018 - 24. März 2019 To Catch a Ghost Das Unheimliche, Geisterhafte und Unerklärliche beschäftigt Künstlerinnen und Künstler aller Zeiten und Kulturen. Zu einer Erkundungstour ins Paranormale lockt das Museum für Neue Kunst mit der Ausstellung »To Catch a Ghost«. Installationen, Gemälde und Skulpturen von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart geben manch unheimliches Geheimnis preis und ermöglichen so einen ungewöhnlichen Blick auf die Sammlung des Museums für Neue Kunst.

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Di 11.12.18
    10 - 17 Uhr
    To Catch a Ghost
  • Freiburg | Haus der Graphischen Sammlung

    Di 11.12.18
    10 - 17 Uhr
    Haus der Graphischen Sammlung
  • Werke von Jana Gunstheimer, Joseph Marioniund, Jan Wawrzyniak u.a. Ansichtssache. Wie Bilder werden 14. Oktober 2018 - 13. Januar 2019 Der »Kunstraum Alexander Bürkle« zeigt ab Sonntag, 14. Oktober 2018 die Ausstellung »Ansichtssache. Wie Bilder werden«. Ihren Ausgang nimmt die Ausstellung bei der Frage, welche Rolle dem (Kunst-)Bild in unserem hochtechnologisierten Zeitalter zukommt. Mit der allgegenwärtigen digitalen Bildproduktion und -reproduktion vor allem in sozialen Netzwerken verändert sich unser Umgang mit und die Wahrnehmung von Bildern stetig. Nie waren Bildeindrücke, Bildwelten und Bildkontexte so vielfältig und gleichzeitig so flüchtig. Wenn Kunst als Spiegel der Zeit dient, dann verwundert es nicht, dass Künstlerinnen und Künstler die Veränderungen von Erscheinung und Wahrnehmung von Bildern untersuchen. Die Ausstellung vereint somit Werke, die die Konstituierung und Wandlung von Kunstbildern offensiv vorführen - und so Gegenwart ausloten. Sie verweisen auf ihre prozessuale Entstehung, offenbaren unterschiedliche Ansichten oder temporäre Zustände und verschieben so das Sichtbare von der Seins-Ebene hin zur Ebene des Werdens. Gleichzeitig wird der Blick des Betrachters, seine Wahrnehmung und Bedeutung in der Bildgenese herausgefordert. Denn wenn eine Verabschiedung von statisch festgelegten (Bild-)Formen in der Kunst stattgefunden hat, wird auch eine fest determinierte Kunstwahrnehmung in Frage gestellt. Veränderung ist allgegenwärtig - in unserer Alltagswelt genauso wie in der Kunst. Sie zu betrachten bedeutet unentwegt Neues zu entdecken - Sehen ist Ansichtssache! Die Künstler der Ausstellung: Michal Budny, * 1976 in Leszno, Polen, lebt und arbeitet in Warschau, Polen, und Prag, Tschechien Jana Gunstheimer, *1974 in Zwickau, lebt und arbeitet in Jena Tobias Heine, *1984 in Magdeburg, lebt und arbeitet in Bremen Martina Klein, *1962 in Trier, lebt und arbeitet in Düsseldorf Joseph Marioni, *1943 in Cincinnati, Ohio, USA Anne Römpp, *1980 in Bayreuth, lebt und arbeitet in Stuttgart Michael Venezia, *1935 in Brooklyn, New York, USA Thomas Wachholz, *1984 in Köln, lebt und arbeitet in Köln Jan Wawrzyniak, *1971 in Leipzig geboren, lebt und arbeitet in Berlin Katharina Anna Wieser, * 1980 in Zürich, lebt und arbeitet in Basel

    Freiburg | Kunstraum Alexander Bürkle

    Di 11.12.18
    11 - 17 Uhr
    Ansichtssache. Wie Bilder werden
  • Celso Martines Naves, Wolfram Scheffel, Harry Meyer u.a. Ausstellung: 03.12.18 bis 28.02.19 Schneeausstellung mit dem Titel: »Schnee von gestern.....und heute« Läuft vom 3.12.2018 bis Ende Februar 2019. Künstler: H. Dischler, K. Hauptmann, K. Bartels, J. Heffner, F. Kaiser Ch. Lehmpfuhl, Celso Martines Naves, Wolfram Scheffel, Harry Meyer

    Freiburg | Galerie Meier

    Di 11.12.18
    11:30 - 18:30 Uhr
    Schnee von gestern - und heute
  • Talk to me Ob im Privaten oder in der Öffentlichkeit, der Dialog ist ein wesentlicher Bestandteil der Interaktion und des Wissenstransfers. Durch tradierte Zeichensysteme, rhetorische Mittel und durch nichtsichtbare Prozesse findet eine permanente Verbreitung und Übertragung von Information statt. Die Ausstellung Talk to me setzt hier an und führt multimediale Arbeiten zusammen, die sich mit disparaten Formen des Dialogs beschäftigen. Kommunikation als Schlüssel zum Verständnis und Missverständnis der Welt bildet das Kernthema der Ausstellung. Dabei reflektieren die versammelten Werke soziale Gefüge und loten interaktive, sinnliche, sprachliche, technische und digitale Möglichkeiten und Abhängigkeiten des Zwiegesprächs aus. Handschriftliches verselbständigt sich zu überdimensionalen Objekten, das Innehalten changiert zwischen Isolation und Konfrontation, Emotionen werden in digitale Signale umgewandelt, Gerüche vermitteln individuelle Sinneseindrücke und Materialien werden zu Resonanzkörpern unserer alltäglichen Geräuschkulisse. Jede gezeigte Arbeit stellt eine individuelle Auseinandersetzung mit ungewöhnlichen Formen der Kommunikation dar. Während sich die Möglichkeiten des Sendens und Empfangens im Digitalzeitalter vervielfacht haben, hinterfragen die ausgestellten Werke in Rückkopplung an unsere alltäglichen Erfahrungen unter anderem auch, wie Informationen produziert und weitergegeben werden. Sie richten das Augenmerk auf Missverständnisse, Störungen und Irritationen, die beim Informationstransfer entstehen können. KünsterInnen: Anja Braun, Liesel Burisch, Juliette deFrance, Fabio Luks, Elia Navarro, Frédéric Pagace, Maeva Rosset, Anna Schwehr, Ambra Viviani, Michel Winterberg, Nicole Schmid Kuratorinnen: Ann-Kathrin Harr & Maria Sitte

    Freiburg | Kunstverein Freiburg

    Di 11.12.18
    12 - 18 Uhr
    Regionale 19
  • Talk to me Ausstellung: 23.11.18 bis 06.01.19 TALK TO ME. Ob im Privaten oder in der Öffentlichkeit, der Dialog ist ein wesentlicher Bestandteil der Interaktion und des Wissenstransfers. Durch erkennbare Zeichensysteme, rhetorische Mittel aber auch durch andere eigensinnige Dynamiken und Nicht-Sichtbares findet eine permanente Übertragung von Information statt. Die Ausstellung Talk to me im Rahmen der Regionale 19 zeigt Arbeiten, welche sich mit verschiedenen Formen des Dialogs beschäftigen. Dabei reflektieren die versammelten Werke soziale Gefüge und loten interaktive, sinnliche und digitale Möglichkeiten des Zwiegesprächs aus. Handschriftliches verselbständigt sich zu überdimensionalen Objekten, das Innehalten changiert zwischen Isolation und Konfrontation, Emotionen werden in digitale Signale umgewandelt, Gerüche vermitteln individuelle Sinneseindrücke und Materialien werden zu Resonanzkörpern unserer alltäglichen Geräuschkulisse. Jede gezeigte Arbeit stellt eine eigene Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten unkonventioneller Kommunikationsvarianten dar. KünsterInnen: Anja Braun, Liesel Burisch, Juliette deFrance, Fabio Luks, Elia Navarro, Frédéric Pagace, Maeva Rosset, Anna Schwehr, Ambra Viviani, Michel Winterberg, Nicole Schmid Kuratorinnen: Ann-Kathrin Harr & Maria Sitte

    Freiburg | Kunstverein Freiburg

    Di 11.12.18
    12 - 18 Uhr
    Regionale 19
  • Malerei Die Galerie ist erfreut Arbeiten der in Berlin lebenden Malerin Yafeng Duan zum ersten Mal in einer Einzelausstellung zu präsentieren. Der Tradition der chinesischen Malerei folgend hat Yafeng Duan seit ihrer Kindheit bei ihrem Vater Tusche-Malerei praktiziert und dabei ihre Beobachtung der Natur geschult, die sie in ihr aktuelles Werk einfließen lässt. Später studierte sie chinesische Malerei an der China Central Academy of Fine Arts in Beijing (1999-2001), setzte ihre Studien der Freien Kunst an der Bauhaus Universität Weimar bei Prof. Elfi Fröhlich und der Malerei an der Universität der Künste Berlin bei Prof. Robert Lucander fort und schloss diese 2011 mit Diplom ab. 2008 und 2009 erhielt Yafeng Duan das Stipendium zur Förderung besonders begabter Studierender und Doktoranden des Fördervereins der Bauhaus-Universität Weimar.

    Freiburg | Galerie Marek Kralewski

    Di 11.12.18
    14 - 18 Uhr
    Yafeng Duan
  • 12 Songs. Malerei Ausstellung: 16.11.18 bis 11.01.19

    Freiburg | Galerie G

    Di 11.12.18
    14 - 18 Uhr
    Bettina Rave
  • CHRISTOPH GAISBilder und Bronzen 2. November - 21. Dezember 2018Eröffnung:

    Freiburg | Galerie Baumgarten

    Di 11.12.18
    15 - 19 Uhr
    Bilder und Bronzen von Christoph Gais
  • Neue Arbeiten

    Freiburg | Kunstraum Foth

    Di 11.12.18
    16 - 19 Uhr
    Stefan Bergmann
  • CHRISTOPH GAISBilder und Bronzen 2. November - 21. Dezember 2018Eröffnung:

    Freiburg | Galerie Baumgarten

    Mi 12.12.18
    10 - 12 Uhr
    Bilder und Bronzen von Christoph Gais
  • Freiburg | Haus der Graphischen Sammlung

    Mi 12.12.18
    10 - 17 Uhr
    Haus der Graphischen Sammlung
  • Das Phänomen des Gespentischen. Werke der eigenen Sammlung 27. Oktober 2018 - 24. März 2019 To Catch a Ghost Das Unheimliche, Geisterhafte und Unerklärliche beschäftigt Künstlerinnen und Künstler aller Zeiten und Kulturen. Zu einer Erkundungstour ins Paranormale lockt das Museum für Neue Kunst mit der Ausstellung »To Catch a Ghost«. Installationen, Gemälde und Skulpturen von der Klassischen Moderne bis zur Gegenwart geben manch unheimliches Geheimnis preis und ermöglichen so einen ungewöhnlichen Blick auf die Sammlung des Museums für Neue Kunst.

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Mi 12.12.18
    10 - 17 Uhr
    To Catch a Ghost
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Mi 12.12.18
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Druckgraphische Arbeiten 8. Dezember 2018 - 17. März 2019 Faszination Norwegen. Edvard Munch Der expressive Stil Edvard Munchs ist weltbekannt. Mit Dramatik und Leidenschaft widmete er sich existentiellen Themen. Tod, Angst und Krankheit, Liebe und Sexualität - was ihn innerlich beschäftigte, stellte er auf virtuose Weise dar. Das Haus der Graphischen Sammlung zeigt eine Auswahl seiner druckgraphischen Arbeiten. Bilder, in denen er mit dem Blick des Künstlers in die Abgründe der modernen Seele sieht. Die gezeigten Werke stammen aus der Sammlung des Museums Kunst der Westküste auf der Nordseeinsel Föhr.

    Freiburg | Haus der Graphischen Sammlung

    Mi 12.12.18
    10 - 17 Uhr
    Faszination Norwegen. Edvard Munch

Badens beste Erlebnisse