Museen

Sammeln. Bewahren. Zeigen. Vermitteln. Museen wecken Kindheitserinnerungen und Träume. Sie fördern Neugierde, bilden und unterhalten. Sie zeigen, was und wer in der Kunstwelt Rang und Namen hat(te). Sie dokumentieren Seltsames und Skurriles, bewahren es vor dem Vergessen. Vielleicht sind Museen die schönsten Orte auf der Welt.


Alle Termine

  • Anmeldung erforderlich bis 15. September: info@waldhaus-freiburg.de Freitag, 22. September, 19 bis 20:30 Uhr // Anmelden bis 15. September Tanz der Vampire: Eine Fledermaustour im Wald Wie orientieren sich Fledermäuse im Stockdunklen? Wie kann man verschiedene Arten unterscheiden? Steckt in Vampir-Geschichten ein Körnchen Wahrheit, gibt es tatsächlich blutsaugende Fledermäuse? Diese und weitere spannende Fragen beantwortet die Umwelt- und Naturpädagogin Eva Georg auf dieser Führung vom Waldhaus. Das Besondere dabei: Die Teilnehmer beobachten die Flugakrobaten nicht nur in der Dämmerung, ihre für menschliche Ohren nicht wahrnehmbaren Ultraschalllaute werden auch hörbar gemacht - mit einem »Bat-Detektor«. Teilnahmebeitrag: 7 Euro, Kinder 4 Euro, Familien 17 Euro.

    Freiburg | Waldhaus

    Fr 22.09.17
    19 Uhr
    Tanz der Vampire: Eine Fledermaustour im Wald
  • Spaziergang mit Armin Keller Wie kam ein kleines Bauerndorf zu einem Englischen Garten, der heute ein Natur- und Kulturdenkmal ist

    March | Heimatmuseum Hugstetten

    Sa 23.09.17
    10 - 12 Uhr
    Der Englische Garten
  • Adelhausen: Kloster, Schulfonds, Stiftung AUSSTELLUNG 23. September bis 18. Februar 2018 Bildung für Mädchen. Adelhausen: Kloster - Schulfonds - Stiftung 1867 - 2017 in Kooperation mit der Adelhausenstiftung Freiburg Am 14. November 1867 wurde das Freiburger Dominikanerinnenkloster Adelhausen aufgelöst. Das Vermögen des Klosters floss in eine weltliche Stiftung »zur Ausbildung der weiblichen katholischen Jugend«, den »Schulfonds Adelhausen«, die heutige »Adelhausenstiftung«. Informiert wird über die Geschichte der Freiburger Dominikanerinnen, über die Klosterbauten, die Schulgebäude und die bis heute anhaltende Arbeit der Stiftung in der Förderung der Ausbildung von Mädchen und Frauen.

    Freiburg | Museum für Stadtgeschichte im Wentzingerhaus

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Bildung für Mädchen
  • Kelten am südlichen Oberrhein. ab 30. März 2017 Eisen - Macht - Reichtum. Kelten am südlichen Oberrhein. Neupräsentation der Dauerausstellung zur Eisenzeit International bedeutende Funde stehen im Mittelpunkt der neu gestalteten Ausstellung zur Eisenzeit in Südbaden. Herausragend ist die älteste Glasschale nördlich der Alpen von Ihringen am Kaiserstuhl. Die begehbare Grabkammer von Kappel am Rhein erlaubt, in die Zeit vor 2.500 Jahren einzutauchen.

    Freiburg | Archäologisches Museum Colombischlössle

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Eisen - Macht - Reichtum
  • 27. Mai 2017 - 21. Januar 2018 Todsicher? Letzte Reise ungewiss Ausstellung in Kooperation mit dem Museum für Neue Kunst Sterben gehört zum Leben dazu. Und doch verbannen wir den Tod aus unserem Alltag. Gestorben wird in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Trauerrituale geraten zunehmend in Vergessenheit. Oft dringt das Thema erst durch den Verlust eines geliebten Menschen wirklich in unser Bewusstsein. Die Aus-stellung »Todsicher? Letzte Reise ungewiss« im Museum Natur und Mensch nähert sich der Thematik aus ethnologischer, naturkundlicher und gesellschaftlicher Perspektive.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Todsicher? Letzte Reise ungewiss
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • 26. November 2016 - 7. Oktober 2017 Nationalsozialismus in Freiburg Täter, Opfer, Mitläuferin, Opportunisten, Widerständlerin, »Grenzgänger« - die tragischen Schicksale, das grausame Verhalten oder der mutige Widerstand der Menschen, die in der Zeit des Nationalsozialismus gelebt haben, beschäftigen bis heute die Öffentlichkeit. Erstmals widmen sich Augustinermuseum und Museum für Stadtgeschichte Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv in einer großen Sonderausstellung diesem Thema

    Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Nationalsozialismus in Freiburg
  • Freiburg | Museum für Stadtgeschichte im Wentzingerhaus

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Museum für Stadtgeschichte im Wentzingerhaus
  • Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Gutes Sterben - Falscher Tod
  • Freiburg | Archäologisches Museum Colombischlössle

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Archäologische Funde von der Steinzeit bis zum Mittelalter
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk
  • Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Mittelalterliche Kunst
  • Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Dauerausstellung: Rudolf Großmann (1882-1941), Hans Purrmann, Alexander Kanoldt
  • ie japanische Samurai-Rüstung im Museum Natur und Mensch wurde aufwendig restauriert Die japanischen Samurai waren Meister des Schwertkampfes. Im Auftrag ihrer adeligen Herren zogen sie auf Pferden oder zu Fuß in den Krieg. Ihren Erfolg im Kampf verdankten sie neben ihrer Kampfkunst auch den besonderen Rüstungen, die sie trugen. Eine 200 Jahre alte Samurai-Rüstung ist nach aufwendiger Restaurierung nun im Freiburger Museum Natur und Mensch zu sehen. Finanziell unterstützt wurde die Restaurierung von der Kulturstiftung der Länder. Bisher hat das Museum die Rüstung in ihren Einzelteilen aufbewahrt, nun erscheint der Samurai in seiner vollen Pracht: Fast lebendig tritt er den Museumsbesucherinnen und -besuchern entgegen. Die Rüstung entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der späten Edo-Zeit (das heutige Tokio, Japans Hauptstadt, hieß damals Edo). Es handelt sich um eine sogenannte Lamellen-Rüstung, eine japanische Besonderheit, die viel leichter ist als die einst in Europa übliche Platten-Rüstung. Stoff und Bänder halten die einzelnen Teile zusammen, so passt sich die Rüstung dem Körper optimal an und erlaubt Freiheit in der Handhabung der Waffen. Damit waren die Samurai-Kämpfer wendiger und hatten es im Gelände leichter. Notfalls konnten sie sogar durch einen Fluss schwimmen. Im Museum ist die vollständige Rüstung zu sehen. Sie besteht aus einem Brust- und Rückenpanzer mit Schutzbehang für den Unterleib, einem Helm mit Schreckmaske sowie Arm-, Hand- und Beinschutz. Die Rüstung war nicht nur praktisch, sondern auch prächtig: Auf dem Brustpanzer ist die Kriegsgöttin Marishiten dargestellt, die von Wolken umgeben auf einem Eber reitet. 1904 gelangte die Rüstung in Einzelteile zerlegt aus der Freiburger Universitätssammlung in die Ethnologische Sammlung des Museums Natur und Mensch. Nach der Restaurierung hat sie nun ihren Ort im 2 zweiten Obergeschoss des Museums gefunden, und zwar im »Lehrreich«, das die Dauerausstellung des Museums bereichert. Unter dem Thema »Faszination Leben« zeigt das Museum hier in einem Setzkasten Highlights aus den Sammlungen der Naturkunde und der außereuropäischen Ethnologie. Diese eröffnen den Besucherinnen und Besuchern Einblicke in die über 100-jährige Museumsgeschichte des Hauses.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Meister des Schwertkampfs: Japanische Samurai-Rüstung
  • 15. September 2017 - 22. April 2018 Versorgt fürs Jenseits? Neue Grabfunde aus Baden In Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg, dem Institut für Archäologische Wissenschaften der Universität Freiburg und der Katholischen Akademie Freiburg. Die Ausstellung im Archäologischen Museum Colombischlössle geht der Frage nach, was Menschen ihren verstorbenen Angehörigen mitgeben - damals und heute. Die gezeigten Grabbeigaben stammen aus aktuellen Grabungen der Archäologischen Denkmalpflege in Südbaden und zeigen den Wandel der Bestattungsformen von der Steinzeit bis zur römischen Kaiserzeit. Objekte zum Erspüren ermöglichen eine Auseinandersetzung mit dem schwer fassbaren Thema Tod. Alles regt zum Nachdenken an: Was ist mir im Leben wirklich wichtig? Möchte ich etwas für meine letzte Reise mitnehmen? Eine interaktive Station lädt dazu ein, die eigenen Wünsche für die Ewigkeit festzuhalten. Die präsentierten Funde werden zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert.

    Freiburg | Archäologisches Museum Colombischlössle

    Sa 23.09.17
    10 - 17 Uhr
    Versorgt fürs Jenseits? Neue Grabfunde aus Baden
  • Sa 23.9., 10.30 Uhr Nationalsozialismus in Freiburg Ein Rundgang durch die Ausstellung »Nationalsozialismus in Freiburg« im Augustinermuseum findet am Samstag, 23. September, um 10.30 Uhr statt. Die Teilnahme kostet 2 Euro zuzüglich Eintritt.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 23.09.17
    10:30 Uhr
    Führung: Nationalsozialismus in Freiburg
  • Studierende der Hochschule für Musik Sa 23.9., 12 - 12.30 Uhr Orgel-Musik im Augustinermuseum Studierende der Hochschule für Musik spielen am Samstag, 23. September, um 12 Uhr ausgewählte Stücke auf der Welte-Orgel im Augustinermuseum. Das Konzert kostet den regulären Eintritt.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 23.09.17
    12 Uhr
    Orgelmusik auf der Welte-Orgel
  • Freiburg | Zinnfigurenklause

    Sa 23.09.17
    12 - 14 Uhr
    Zinnfigurenklause
  • Führung durch die Ausstellungen Eisen, Macht, Reichtum & Todsicher? Letzte Reise ungewiss. Dauer: 2 Stunden Sa 23.9., 14 - 16 Uhr Kombi-Führung »Vom Tod zum Jenseits - damals und heute« Eine Kombi-Führung durch die zwei Ausstellungen »Eisen - Macht - Reichtum» und »Todsicher? Letzte Reise ungewiss» zum Thema Tod bieten das Archäologische Museum Colombischlössle und das Museum Natur und Mensch am Samstag, 23. September, um 14 Uhr an. Start ist im Colombischlössle. Wer teilnehmen möchte, zahlt 3 Euro zuzüglich Eintritt von 7 Euro, ermäßigt 5 Euro.

    Freiburg | Archäologisches Museum Colombischlössle

    Sa 23.09.17
    14 Uhr
    Kombi-Führung: Vom Tod zum Jenseits - damals und heute
  • Mit Hospizgruppe Freiburg. Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren Wir bauen eine Erinnerungsschatzkiste Das Museum Natur und Mensch lädt Familien mit Kindern ab 5 Jahren am Samstag, 23. September, ab 15 Uhr zum Bauen einer Erinnerungsschatzkiste ein. Partner des Angebots ist die Hospizgruppe Freiburg. Die Teilnahme ist für Kinder frei, Erwachsene zahlen den Eintritt von 5 Euro, ermäßigt 3 Euro.

    Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 23.09.17
    15 Uhr
    Wir bauen eine Erinnerungsschatzkiste

Badens beste Erlebnisse