Sehenswürdigkeiten

Von verwinkelten Gassen und mittelalterlichen Plätzen über Burgen und Schlösser zu traumhaften Landschaften und Naturdenkmälern: Südbaden bietet eine Vielfalt an Sehenswürdigkeiten für Groß und Klein, für Ausflüge, Feiertage und Freizeit.


Alle Termine

  • Briefe von Vätern aus dem Gulag. Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven, Fotografien von Andrej Shapran Letzte Botschaften. Briefe von Vätern aus dem Gulag Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven Fotografien von Andrej Shapran 27.10. 17-16.02.2018 Universitätsbibliothek Freiburg Eröffnung 26.10.2017, 18:15 Uhr Täglich 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Platz der Universität 2 · 79098 Freiburg Kuratorin: Margarita Augustin Eintritt: frei Führungen unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de buchbar (Gruppen bis 20 Personen; 50 EUR pro Gruppe, 30 EUR Schulen) www.zwetajewa-zentrum.de Unter »Gulag« versteht man das flächendeckende System der Straf- und Arbeitslager in der ehemaligen Sowjetunion. Der Gulag steht für die schlimmsten Folgen der Oktoberrevolution. Die Ausstellung in der Universitatsbibliothek präsentiert einmalige Zeugnisse aus dem Gulag. Im Zentrum stehen Briefe inhaftierter Väter an ihre Kinder. Die Tragik einzelner Schicksale wird in einem Dokumentarfilm gezeigt: Keiner der Väter kehrte zurück. Die schriftlichen Nachrichten aus dem Lager waren alles, was den Kindern von ihren Vätern blieb. Zu sehen sind auch Fotografien von Andrej Shapran (geb. 1968), der heute die baulichen Reste von Arbeitslagern dokumentiert - Mondlandschaften im sibirischen Niemandsland. Begleitprogramm 26.10.2017 | 18:45 Uhr Irina Sherbakova: Erinnerung an den Terror heute. Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 28.10.2017 | 20:00 Uhr Ich glaube an unsere Kinder. Briefe von Vätern aus dem Gulag (Lesung) Theater im Marienbad 15.11.2017 | 20:15 Uhr Roman Romanov: Gulag - Erinnern oder Verdrängen

    Freiburg | Universitätsbibliothek

    Mi 22.11.17
    10 - 20 Uhr
    Letzte Botschaften
  • Freiburg | Augustinermuseum

    Do 23.11.17
    10 - 17 Uhr
    Mittelalterliche Kunst
  • Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen 28. Oktober 2017 - 28. Januar 2018 Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen Kein anderer Künstler hat sich in seinem Schaffen so sehr dem menschlichen Leib gewidmet wie Rem-brandt. Lüsternheit und Verführung, Freude und Leid, Macht und Ohnmacht - viele seiner Werke führen uns den Menschen in seiner Kreatürlichkeit vor Augen. Wir sehen frierende Männer und Frauen, die sich um einen Ofen drängen oder schlicht einen urinierender Mann. Die Ausstellung »Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen« zeigt den Niederländer als genauen Beobachter des mensch-lichen Körpers in all seiner Verletzlichkeit und Bedürftigkeit - ohne Scham und ohne Beschönigung.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Do 23.11.17
    10 - 17 Uhr
    Rembrandt
  • Briefe von Vätern aus dem Gulag. Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven, Fotografien von Andrej Shapran Letzte Botschaften. Briefe von Vätern aus dem Gulag Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven Fotografien von Andrej Shapran 27.10. 17-16.02.2018 Universitätsbibliothek Freiburg Eröffnung 26.10.2017, 18:15 Uhr Täglich 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Platz der Universität 2 · 79098 Freiburg Kuratorin: Margarita Augustin Eintritt: frei Führungen unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de buchbar (Gruppen bis 20 Personen; 50 EUR pro Gruppe, 30 EUR Schulen) www.zwetajewa-zentrum.de Unter »Gulag« versteht man das flächendeckende System der Straf- und Arbeitslager in der ehemaligen Sowjetunion. Der Gulag steht für die schlimmsten Folgen der Oktoberrevolution. Die Ausstellung in der Universitatsbibliothek präsentiert einmalige Zeugnisse aus dem Gulag. Im Zentrum stehen Briefe inhaftierter Väter an ihre Kinder. Die Tragik einzelner Schicksale wird in einem Dokumentarfilm gezeigt: Keiner der Väter kehrte zurück. Die schriftlichen Nachrichten aus dem Lager waren alles, was den Kindern von ihren Vätern blieb. Zu sehen sind auch Fotografien von Andrej Shapran (geb. 1968), der heute die baulichen Reste von Arbeitslagern dokumentiert - Mondlandschaften im sibirischen Niemandsland. Begleitprogramm 26.10.2017 | 18:45 Uhr Irina Sherbakova: Erinnerung an den Terror heute. Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 28.10.2017 | 20:00 Uhr Ich glaube an unsere Kinder. Briefe von Vätern aus dem Gulag (Lesung) Theater im Marienbad 15.11.2017 | 20:15 Uhr Roman Romanov: Gulag - Erinnern oder Verdrängen

    Freiburg | Universitätsbibliothek

    Do 23.11.17
    10 - 20 Uhr
    Letzte Botschaften
  • Freiburg | Augustinermuseum

    Fr 24.11.17
    10 - 17 Uhr
    Mittelalterliche Kunst
  • Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen 28. Oktober 2017 - 28. Januar 2018 Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen Kein anderer Künstler hat sich in seinem Schaffen so sehr dem menschlichen Leib gewidmet wie Rem-brandt. Lüsternheit und Verführung, Freude und Leid, Macht und Ohnmacht - viele seiner Werke führen uns den Menschen in seiner Kreatürlichkeit vor Augen. Wir sehen frierende Männer und Frauen, die sich um einen Ofen drängen oder schlicht einen urinierender Mann. Die Ausstellung »Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen« zeigt den Niederländer als genauen Beobachter des mensch-lichen Körpers in all seiner Verletzlichkeit und Bedürftigkeit - ohne Scham und ohne Beschönigung.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Fr 24.11.17
    10 - 17 Uhr
    Rembrandt
  • Briefe von Vätern aus dem Gulag. Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven, Fotografien von Andrej Shapran Letzte Botschaften. Briefe von Vätern aus dem Gulag Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven Fotografien von Andrej Shapran 27.10. 17-16.02.2018 Universitätsbibliothek Freiburg Eröffnung 26.10.2017, 18:15 Uhr Täglich 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Platz der Universität 2 · 79098 Freiburg Kuratorin: Margarita Augustin Eintritt: frei Führungen unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de buchbar (Gruppen bis 20 Personen; 50 EUR pro Gruppe, 30 EUR Schulen) www.zwetajewa-zentrum.de Unter »Gulag« versteht man das flächendeckende System der Straf- und Arbeitslager in der ehemaligen Sowjetunion. Der Gulag steht für die schlimmsten Folgen der Oktoberrevolution. Die Ausstellung in der Universitatsbibliothek präsentiert einmalige Zeugnisse aus dem Gulag. Im Zentrum stehen Briefe inhaftierter Väter an ihre Kinder. Die Tragik einzelner Schicksale wird in einem Dokumentarfilm gezeigt: Keiner der Väter kehrte zurück. Die schriftlichen Nachrichten aus dem Lager waren alles, was den Kindern von ihren Vätern blieb. Zu sehen sind auch Fotografien von Andrej Shapran (geb. 1968), der heute die baulichen Reste von Arbeitslagern dokumentiert - Mondlandschaften im sibirischen Niemandsland. Begleitprogramm 26.10.2017 | 18:45 Uhr Irina Sherbakova: Erinnerung an den Terror heute. Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 28.10.2017 | 20:00 Uhr Ich glaube an unsere Kinder. Briefe von Vätern aus dem Gulag (Lesung) Theater im Marienbad 15.11.2017 | 20:15 Uhr Roman Romanov: Gulag - Erinnern oder Verdrängen

    Freiburg | Universitätsbibliothek

    Fr 24.11.17
    10 - 20 Uhr
    Letzte Botschaften
  • Ökumenisches Abendgebet mit Taizé-Liedern Nacht der Lichter im Freiburger Münster Zur »Nacht der Lichter« laden die katholische und evangelische Jugend am Freitag, 24. November um 20 Uhr, ins Münster ein. Dieses »Abendgebet auf dem Weg zu einer neuen Solidarität«, das in der kirchlichen Jugendarbeit der Stadt schon eine lange Tradition hat, ist inspiriert vom Geist der Bruderschaft von Taizé. Wie an vielen anderen Orten in ganz Deutschland steht an diesem Abend das gemeinsame Singen von Taizé-Liedern, Stille und Beten im Mittelpunkt. Vorbereitet wird dieses ökumenische Abendgebet von Jugendlichen aus beiden Jugendorganisationen, gemeinsam mit Studierenden aus den Hochschulgemeinden. Das Einsingen beginnt um 19.30 Uhr. In der Kooperatur (Münsterplatz 36a, neben dem Münster) wird im Anschluss an den Gottesdienst über das Europäische Jugendtreffen informiert, zu dem die Taizé-Brüder Ende diesen Jahres nach Basel einladen.

    Freiburg | Münster

    Fr 24.11.17
    20 Uhr
    Nacht der Lichter
  • Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen 28. Oktober 2017 - 28. Januar 2018 Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen Kein anderer Künstler hat sich in seinem Schaffen so sehr dem menschlichen Leib gewidmet wie Rem-brandt. Lüsternheit und Verführung, Freude und Leid, Macht und Ohnmacht - viele seiner Werke führen uns den Menschen in seiner Kreatürlichkeit vor Augen. Wir sehen frierende Männer und Frauen, die sich um einen Ofen drängen oder schlicht einen urinierender Mann. Die Ausstellung »Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen« zeigt den Niederländer als genauen Beobachter des mensch-lichen Körpers in all seiner Verletzlichkeit und Bedürftigkeit - ohne Scham und ohne Beschönigung.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 25.11.17
    10 - 17 Uhr
    Rembrandt
  • 25. November 2017 - 18. März 2018 Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis Eine Ausstellung des Museums für Neue Kunst in der Ausstellungshalle im Augustinermuseum Im September 1916 schreibt Freiburg mit einer bemerkenswerten Ausstellung ein Stück moderner Kunstgeschichte: Adolf Hölzel (1853-1934), einer der Pioniere moderner Kunst in Deutschland, und seine Schülerinnen und Schüler stellen im neu gebauten Freiburger Kunstverein ihre Arbeiten aus. Der sogenannte Hölzelkreis tritt mit dieser Gruppenausstellung erstmals an die Öffentlichkeit. Mit der Ausstellung »Im Laboratorium der Moderne - Hölzel und sein Kreis« widmet sich das Museum für Neue Kunst dem experimentierfreudigen Maler, Kunsttheoretiker und Pädagogen sowie seinen hochtalentierten Schülerinnen und Schülern.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 25.11.17
    10 - 17 Uhr
    Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis
  • Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 25.11.17
    10 - 17 Uhr
    Mittelalterliche Kunst
  • Briefe von Vätern aus dem Gulag. Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven, Fotografien von Andrej Shapran Letzte Botschaften. Briefe von Vätern aus dem Gulag Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven Fotografien von Andrej Shapran 27.10. 17-16.02.2018 Universitätsbibliothek Freiburg Eröffnung 26.10.2017, 18:15 Uhr Täglich 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Platz der Universität 2 · 79098 Freiburg Kuratorin: Margarita Augustin Eintritt: frei Führungen unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de buchbar (Gruppen bis 20 Personen; 50 EUR pro Gruppe, 30 EUR Schulen) www.zwetajewa-zentrum.de Unter »Gulag« versteht man das flächendeckende System der Straf- und Arbeitslager in der ehemaligen Sowjetunion. Der Gulag steht für die schlimmsten Folgen der Oktoberrevolution. Die Ausstellung in der Universitatsbibliothek präsentiert einmalige Zeugnisse aus dem Gulag. Im Zentrum stehen Briefe inhaftierter Väter an ihre Kinder. Die Tragik einzelner Schicksale wird in einem Dokumentarfilm gezeigt: Keiner der Väter kehrte zurück. Die schriftlichen Nachrichten aus dem Lager waren alles, was den Kindern von ihren Vätern blieb. Zu sehen sind auch Fotografien von Andrej Shapran (geb. 1968), der heute die baulichen Reste von Arbeitslagern dokumentiert - Mondlandschaften im sibirischen Niemandsland. Begleitprogramm 26.10.2017 | 18:45 Uhr Irina Sherbakova: Erinnerung an den Terror heute. Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 28.10.2017 | 20:00 Uhr Ich glaube an unsere Kinder. Briefe von Vätern aus dem Gulag (Lesung) Theater im Marienbad 15.11.2017 | 20:15 Uhr Roman Romanov: Gulag - Erinnern oder Verdrängen

    Freiburg | Universitätsbibliothek

    Sa 25.11.17
    10 - 20 Uhr
    Letzte Botschaften
  • Mit Marjorie Frances Mayo Orgelmusik zur Marktzeit im Freiburger Münster - Beginn der diesjährigen Reihe am 22. April 2017 Am 22. April geht es endlich wieder los: Die diesjährige Reihe Orgelmusik zur Marktzeit startet nach der Winterpause - wie immer am Samstag nach Ostern. Die bestens etablierten, samstäglichen Mittagskonzerte im Freiburger Münster bieten allen Freunden der Orgelmusik wieder die Gelegenheit, sich für eine Weile aus dem bunten Treiben im Herzen der Stadt zurückzuziehen, zur Ruhe zu kommen und dabei den Klängen der vier Münsterorgeln zu lauschen. Die kleinen »musikalischen Auszeiten« finden immer samstags von 11.30 Uhr - 11.55 Uhr statt (bis einschließlich Sa., 23.12.2017). Neben Jörg Josef Schwab, dem Münsterorganisten und künstlerischen Leiter der Reihe, sind Organistinnen und Organisten aus der Region sowie Studierende der Musikhochschule zu hören, aber natürlich auch von weiter her angereiste Gastorganisten. Die Marktmusik-Reihe ist bereits seit 2004 fester Bestandteil der vielfältigen Citypastoral-Formate am Freiburger Münster und wird vom c-punkt MÜNSTERFORUM veranstaltet. Der Eintritt ist frei, Spenden zur Unterstützung der Reihe sind natürlich willkommen! (Weitere Informationen gibt es im Internet: www.muensterorgelkonzerte.de, bzw. www.c-punkt-freiburg.de und auf Plakaten und Flyern im Münster).

    Freiburg | Münster

    Sa 25.11.17
    11:30 Uhr
    Orgelmusik zur Marktzeit
  • Studierende der Hochschule für Musik Sa 25.11., 12 - 12.30 Uhr Orgel-Musik im Augustinermuseum Studierende der Hochschule für Musik Freiburg spielen am Samstag, 25. November, um 12 Uhr ausgewählte Stücke auf der Welte-Orgel im Augustinermuseum. Das Konzert kostet den regulären Eintritt.

    Freiburg | Augustinermuseum

    Sa 25.11.17
    12 Uhr
    Orgelmusik auf der Welte-Orgel
  • 25. November 2017 - 18. März 2018 Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis Eine Ausstellung des Museums für Neue Kunst in der Ausstellungshalle im Augustinermuseum Im September 1916 schreibt Freiburg mit einer bemerkenswerten Ausstellung ein Stück moderner Kunstgeschichte: Adolf Hölzel (1853-1934), einer der Pioniere moderner Kunst in Deutschland, und seine Schülerinnen und Schüler stellen im neu gebauten Freiburger Kunstverein ihre Arbeiten aus. Der sogenannte Hölzelkreis tritt mit dieser Gruppenausstellung erstmals an die Öffentlichkeit. Mit der Ausstellung »Im Laboratorium der Moderne - Hölzel und sein Kreis« widmet sich das Museum für Neue Kunst dem experimentierfreudigen Maler, Kunsttheoretiker und Pädagogen sowie seinen hochtalentierten Schülerinnen und Schülern.

    Freiburg | Augustinermuseum

    So 26.11.17
    10 - 17 Uhr
    Im Laboratorium der Moderne. Hölzel und sein Kreis
  • Freiburg | Augustinermuseum

    So 26.11.17
    10 - 17 Uhr
    Mittelalterliche Kunst
  • Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen 28. Oktober 2017 - 28. Januar 2018 Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen Kein anderer Künstler hat sich in seinem Schaffen so sehr dem menschlichen Leib gewidmet wie Rem-brandt. Lüsternheit und Verführung, Freude und Leid, Macht und Ohnmacht - viele seiner Werke führen uns den Menschen in seiner Kreatürlichkeit vor Augen. Wir sehen frierende Männer und Frauen, die sich um einen Ofen drängen oder schlicht einen urinierender Mann. Die Ausstellung »Rembrandt. Von Macht und Ohnmacht. 100 Radierungen« zeigt den Niederländer als genauen Beobachter des mensch-lichen Körpers in all seiner Verletzlichkeit und Bedürftigkeit - ohne Scham und ohne Beschönigung.

    Freiburg | Augustinermuseum

    So 26.11.17
    10 - 17 Uhr
    Rembrandt
  • Briefe von Vätern aus dem Gulag. Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven, Fotografien von Andrej Shapran Letzte Botschaften. Briefe von Vätern aus dem Gulag Videoinstallation und Zeugnisse aus den Gulag-Archiven Fotografien von Andrej Shapran 27.10. 17-16.02.2018 Universitätsbibliothek Freiburg Eröffnung 26.10.2017, 18:15 Uhr Täglich 10:00 Uhr - 20:00 Uhr Platz der Universität 2 · 79098 Freiburg Kuratorin: Margarita Augustin Eintritt: frei Führungen unter kontakt@zwetajewa-zentrum.de buchbar (Gruppen bis 20 Personen; 50 EUR pro Gruppe, 30 EUR Schulen) www.zwetajewa-zentrum.de Unter »Gulag« versteht man das flächendeckende System der Straf- und Arbeitslager in der ehemaligen Sowjetunion. Der Gulag steht für die schlimmsten Folgen der Oktoberrevolution. Die Ausstellung in der Universitatsbibliothek präsentiert einmalige Zeugnisse aus dem Gulag. Im Zentrum stehen Briefe inhaftierter Väter an ihre Kinder. Die Tragik einzelner Schicksale wird in einem Dokumentarfilm gezeigt: Keiner der Väter kehrte zurück. Die schriftlichen Nachrichten aus dem Lager waren alles, was den Kindern von ihren Vätern blieb. Zu sehen sind auch Fotografien von Andrej Shapran (geb. 1968), der heute die baulichen Reste von Arbeitslagern dokumentiert - Mondlandschaften im sibirischen Niemandsland. Begleitprogramm 26.10.2017 | 18:45 Uhr Irina Sherbakova: Erinnerung an den Terror heute. Universitätsbibliothek, Veranstaltungssaal 28.10.2017 | 20:00 Uhr Ich glaube an unsere Kinder. Briefe von Vätern aus dem Gulag (Lesung) Theater im Marienbad 15.11.2017 | 20:15 Uhr Roman Romanov: Gulag - Erinnern oder Verdrängen

    Freiburg | Universitätsbibliothek

    So 26.11.17
    10 - 20 Uhr
    Letzte Botschaften
  • Hölzel und sein Kreis

    Freiburg | Augustinermuseum

    So 26.11.17
    10:30 Uhr
    Führung: Im Laboratorium der Moderne
  • Themenführung mit Ruth Gresser So 26.11., 11 Uhr Spotlights - Themenführungen zu den Werken der Sammlung Freiburger Bürgerinnen und Bürger der Gruppe »Steckenpferd Kunst« erläutern Werke des Augustinermuseums. Am Sonntag, 26. November, um 11 Uhr steht das Thema »Das Jüngste Gericht« im Fokus, erläutert von Ruth Gresser. Die Teilnahme kostet den regulären Eintritt

    Freiburg | Augustinermuseum

    So 26.11.17
    11 Uhr
    Das Jüngste Gericht

Badens beste Erlebnisse