Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Buchvorstellung mit Jasmin Solfaghari (Freiburger Opernregisseurin) Die Freiburger Opernregisseurin Jasmin Solfaghari hat einen Opernführer der speziellen Art geschrieben. Drei Meilensteine der Opernliteratur werden durch Erzähler LUNA vom Mond auf hintergründige Weise erklärt. Als besonderer Schlüssel, um die oft komplexen Handlungsabläufe zu erläutern, dient zusätzlich der Dialekt mit seinem unverwechselbaren Charme. Von der Autorin auf badisch entworfen - von Claudia Sütterlin mit dem nötigen alemannischen Schliff versehen - ist der erste Deutsch-Alemannische Opernführer entstanden, der seit Kurzem vom Mainzer Schott-Verlag publiziert wurde (Eine sächsische Variante ist ebenfalls erhältlich). Innerhalb der »Musikalischen Buchvorstelllung« plaudert die Regisseurin über ihre Freiburger Kindheit, die eng auch mit der Freiburger Orchestergesellschaft und dem Freiburger Stadttheater verknüpft war. Jasmin Solfaghari wird aus dem hochdeutschen Teil des Buchs lesen, als LUNA wird die Übersetzerin Claudia Sütterlin zu erleben sein. Die international tätige Regisseurin und ehemalige Professorin engagiert sich ebenso in der Ausbildung junger Sänger und so werden junge Studierende der Freiburger Musikhochschule Musik von Wolfgang Amadeus Mozart und Carl Maria von Weber zum Klingen bringen. Die musikalische Leitung am Klavier übernimmt Prof. Aziz Kortel. Lassen Sie sich in die Welt der Drachen, Hochzeiten, Verwirrspiele, Tränen und unbändiger Lebenslust entführen! Vorverkauf online unter www.alemannische-buhne.de oder direkt beim Kartenservice der Badischen Zeitung.

    Freiburg | Alemannische Bühne

    Mo 24.04.17
    18 Uhr
    Deutsch-Alemannischer Opernführer
  • Nach dem Roman von Elke Heidenreich und Bernd Schroeder. Mit Gabi Kinsky und Elmar Wittmann. Schauspiel mit Menu Alte Liebe "Warum muss sie eigentlich jedes Mal heiraten? Wir spießig ist das eigentlich?" Diese dritte Heirat der einzigen Tochter von Lore, einer leidenschaftlichen Bibliothekarin und Harry, einem gescheiterten Architekten im Ruhestand, ist der Aufhänger. Hinfahren oder nicht - zu dieser Hochzeit mit einem stinkreichen Schnösel, der auch noch Peter Maffay für die Feier engagiert hat. Daran rankt sich eine bezaubernde Liebesgeschichte empor, die Geschichte einer alten Ehe, einer Liebe, die deutliche Abnutzungsspuren zeigt. Die aber sind so liebenswert, dass man sich selbst darin wiederfindet und erleichtert seufzt: Siehste, bei anderen ist das auch so! »Was Lore und Harry passiert, ist ein unverhofftes Glück in aller Endlichkeit.« (BZ)

    Freiburg | Großer Meyerhof

    Mo 24.04.17
    19:30 Uhr
    Alte Liebe
  • Firma für Zwischenbereiche

    Birsfelden - Schweiz | Roxy Theater

    Mo 24.04.17
    20 Uhr
    Gästezimmer
  • Schweizer Erstaufführungen von Mark André, Lucia Ronchetti und Hanna Eimermacher Der Schlagzeuger Christian Dierstein spielt Schweizer Erstaufführungen von Mark André, Lucia Ronchetti und Hanna Eimermacher und spricht mit Marcus Weiss. «Dialog» ist eine Konzertreihe der Hochschule für Musik Basel in Zusammenarbeit mit Gare du Nord.

    Basel - Schweiz | Gare du Nord

    Mo 24.04.17
    20 Uhr
    Dialog: Christian Dierstein, Schlagzeug
  • Performance von Etienne Bideau-Rey, Anne Mousselet & Graham Smith Eine Tanzfonds Erbe Produktion Eine Bearbeitung von Gisèle Viennes berühmten "Showroomdummies": In »Mates and Monsters« rekonstruieren die Jüngeren unter den Freiburger SoLD´s Gisèle Viennes eigenwillige Choreografie, die schon damals eine kritische Perspektive auf hiesige Körperbilder bot. Graham Smith hat in Zusammenarbeit mit den Compagnie-Mitgliedern von Gisèle Vienne, Etienne Bideau Rey & Anne Mousselet, das Erbe von Gisèle Vienne angetreten und die Bilder einer erwachsenen Welt mit Kindern und Jugendlichen hinterfragt.

    Freiburg | Kleines Haus

    Di 25.04.17
    19 Uhr
    Mates & Monsters (10+)
  • Kabarett Emil packt seine beliebtesten Klassiker in ein \"neues\" Programm. Mit \"EMIL - No einisch!\" möchte er sich bei seinen Fans bedanken. Zusatzvorstellungen: Aufgrund der grossen Nachfrage wird das Emil-Gastspiel verlängert. Zusatzvorstellungen: Aufgrund der grossen Nachfrage wird das Emil-Gastspiel verlängert. Mit »Emil - No einisch!« bedankt er sich bei seinem grossen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra dafür hat er ein Programm zusammengestellt, in dem er »no einisch« beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. »No einisch!« ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Mehr Emil als in diesem Programm geht nicht. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wo seine Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald, wie das Kinder so gerne tun, betteln wird: »No einisch!« Emil offeriert für Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre einen Spezialpreis auf allen Plätzen für alle Samstags- und Sonntagsvorstellungen. Die Ermässigung ist sowohl im Internet (nach der Platzauswahl) als auch an der Theaterkasse buchbar.

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Di 25.04.17
    19:30 Uhr
    Emil - No einisch
  • Blueskonzert Larry Garner Bluesman meets Norman Beaker Band Louisiana Blues aus Baton Rouge Der Gitarrist , Sänger und Bluespoet LARRY GARNER ( Jahrgang 1952 ) aus Baton Rouge , Louisiana wird spätestens seit seinem bahnbrechenden AlbumYOU NEED TO LIVE A LITTLE ( 1995, Verve) als bester zeitgenössischer Songwriter des Blues ( West Coast Blues Rev) gefeiert. Garners Interpretation des Blues klingt frisch und modern. Respekt vor der Tradition und Einflüsse der Swamp Blues Altmeister Silas Hogan und Clarence Edwards spiegeln sich durchaus in Garners Musik. Imitation und Blueskliches a la whisky and women wird man in seinenSongs vergeblich suchen. Larry Garner hat etwas mitzuteilen.- seine Themen sind aktuell und auf intelligente und typisch anspruchsvolle Weise aufbereitet. Dies hat ihm den Ruf eines modernen Bluespoeten eingebracht. Sein musikalisches Markenzeichen ist der für Louisiana typische, relaxte Groove, gospel u. soulinfiziert. Garner setzt sein flüssiges Gitarrenspiel dezent und songdienlich ein.- Stil und Eleganz sind ihm wichtiger als Saitenakrobatik ( zu Hören auf seinem hervorragenden aktuellen Album Here Today Gone Tomorrow, Dixiefrog) Larry Garner zählt zu den Blueskünstlern der Gegenwart, die noch dem Stile der Storyteller nachhängen. Der Blues des Mannes aus Baton Rouge ist leichtfüßig, melodiös und vermischt zahllose Einflüße, von New Orleans bis Chicago, von der Westküste bis zum Louisiana-Swamp. Witz und Spielfreude sind weitere Markenzeichen. Dieser ehrliche und auf seine Weise einzigartige Künstler hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, auf eine ist er besonders Stolz: die Aufnahme in die Louisiana Music Hall of Fame. LARRY GARNER ist definitiv einer der 10 wichtigsten Bluesmen unserer Zeit ( Blues Revue , USA ) Norman Beaker,Blues-Gitarrist, Sänger, Songwriter und Produzent ist in der britischen BluesSzene seit 1970 bekannt. Die Norman Beaker Band tourt regelmäßig und machte schon Aufnahmen mit vielen Blues Künstlern wie: Graham Bond, Jack Bruce, Chuck Berry, Jimmy Rogers, Alexis Korner Buddy Guy und BB King. Beaker tourt regelmäßig mit Chris Farlowe und Van Morrison. Als Session-Gitarrist war er an zahlreichen CD- Aufnahmen u.a. bei Jack Bruce, Lowell Fulson,James Booker und Van Morrison beteiligt. http://www.larrygarnerbluesman.com

    Weil am Rhein | Kulturzentrum Kesselhaus

    Di 25.04.17
    20 Uhr
    Ticket
    Weiler Bluesnacht: Larry Garner
  • Nellies Lesebühne für Selbstgeschriebenes

    Lörrach | Nellie Nashorn

    Di 25.04.17
    20 Uhr
    Klappe auf
  • Improvisationstheater Was für manche Schauspieler ein Horrorszenario ist, macht für die Impronauten den Reiz aus: Sie stehen sie auf der Bühne und wissen nicht, was als nächstes geschieht. Mit Dschingis Khan zum Minigolf? Doch, das geht! Die Impronauten stürzen sich in jedes verrückte Abenteuer, kopfüber und mit Verve. Sie erforschen Schneckenhäuser bis zur innersten Windung, zünden Tischbomben am Staatsbegräbnis und lassen sich von nichts einschüchtern. Denn im Improvisationstheater gilt: Jeder Satz ein Aufbruch ins Unbekannte, jede Szene eine neue Welt. Inspiriert durch Ideen aus dem Publikum, beflügelt durch den Wettkampf mit dem Gast-Team entstehen kurze Geschichten. Die Schauspielerinnen und Schauspieler hangeln sich von der Eingebung über Flausen und Capricen bis zur verblüffenden Wendung, alles aus dem Moment geboren, jede Geschichte ein Einzelstück. Klingt riskant? Ist es auch. Theatersportabende sind tödlich romantisch, gnadenlos musikalisch, wunderbar grausam, schrecklich komisch und vor allem eines: Unberechenbar. Ein Abenteuer für Publikum und Ensemble, ein unvergesslicher Abend. Veranstalter: Theater Fauteuil, briefkasten@fauteuil.ch Tickets: Theaterkasse, Telefonnummer: 061 261 26 10 https://fauteuil.showare.ch/webshop2/event/die-impronauten-72

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Di 25.04.17
    20 Uhr
    Die Impronauten
  • Moderation: Peter Bertschi

    Basel - Schweiz | Literaturhaus

    Di 25.04.17
    20:15 Uhr
    [ausverkauft] Sahra Wagenknecht, Reichtum ohne Gier
  • Tragikomödie

    Straßburg - Frankreich | Le Maillon (Messegelände Wacken)

    Di 25.04.17
    20:30 Uhr
    Soeurs
  • Theater Budenzauber von Ingeborg von Zadow für Kinder ab 3 Jahren Diese kleine und doch ganz große Geschichte erzählt mit einfachen und poetischen Bildern vom Verlauf eines einzigen Tages, vom Hinausgehen und vom wieder Heimkehren kurz: vom Leben. Da ist die Begegnung mit einer großen Kuh und mit einer kleinen Maus, das Erklimmen eines Berges samt der Entdeckung, dass es noch viel, viel mehr zu entdecken gibt. Und dann wird es auch schon Abend, und es heißt: wieder rein ins Haus. Regie: Steffi Bürger Es spielen Juliane Flurer und Michael Barop

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    Mi 26.04.17
    10 Uhr
    Ticket
    Theater Budenzauber
  • Reihe »Kultur und Kulinarik« (Kneipe)

    Lörrach | Nellie Nashorn

    Mi 26.04.17
    19 Uhr
    Duo Carouge
  • Moderation: Barbara Piatti

    Basel - Schweiz | Literaturhaus

    Mi 26.04.17
    19 Uhr
    Buchvernissage: Verena Stössinger, Die Gespenstersammlerin
  • Figurentheater Vagabu. Eine Pinocchio-Phantasie von Christian Schuppli (ab 12 J.) Was wäre, wenn die Fortsetzung von »Pinocchios Abenteuer« sich im Heute abspielte? Wenn Schreinermeister Geppetto, der Schöpfer von Pinocchio, in einem schönen Altersheim lebte, mit Musiktherapie und allem Drum und Dran und dennoch am liebsten davonliefe - wie einst Pinocchio, als man ihn in die Schule stecken wollte? Und wie verhielte sich Pinocchio? Er, der ja zwischenzeitlich ein Mensch geworden ist, der sich an sämtliche Regeln hält und sich um seinen Vater kümmert? Er, der es aber hasst, von ihm andauernd mit der alten Holzpuppe verwechselt zu werden? Mit zwei Figurenspielern und einem Musiker hat sich das Theater Vagabu auf die Suche nach Antworten gemacht. Spiel: Marius Kob, Christian Schuppli und Michael Studer

    Basel - Schweiz | Vorstadttheater

    Mi 26.04.17
    19 Uhr
    Premiere: Pinocchio im Exil
  • Musik Mittwoch Schon bevor Destiny Unknown 2009 in der jetzigen Formation erstmals auftrat, befand sich die Gruppe in regem Wandel: Mehrere Sänger/innen kamen und gingen, ein Gitarrist kam, ging und kehrte als Sänger zurück. Ein Bassist ging, worauf der Sänger zum Bassisten erklärt wurde und der ehemalige Frontsänger und Gitarrist nun den Background-Part gab. Dass daraus doch noch eine funktionierende Band entstand, konnten sich die fünf Freunde nur mit einem Wort erklären: Schicksal. Und so spielen sich Timo, Fabio, Dennis, Martin und Falk Auftritt für Auftritt die Seele aus dem Leib und geben ihre überschwängliche Freude am Musizieren in eigenen sowie Coversongs an das Publikum weiter. Wie es enden wird? Das ist und bleibt unbekannt. Und schon war ein Bandname gefunden. Beim Emergenza-Contest zeigten die jungen Musiker, was in ihnen steckt und kamen ins Regiofinale in Karlsruhe als eine der besten Bands zwischen Heidelberg und Konstanz. Das Emergenza-Team schrieb: Destiny Unknown sind laut eigener Biografie wohl schon durch alle Höhen und Tiefen einer Bandgeschichte gegangen Dass sie sich dennoch nicht unterkriegen lassen, beweisen sie in ihrem kurzweiligen Set. Der Eintritt ist frei die Musiker freuen sich über eine Hutspende! Veranstaltungshinweise: Mittwoch, 26 .April 2017 Beginn 19:30 Uhr / Einlass 18:00 Uhr Info-Tel. (07221) 398011 Rantastic GmbH Aschmattstr. 2 76532 Baden-Baden

    Baden-Baden | Rantastic Kleinkunstbühne

    Mi 26.04.17
    19:30 Uhr
    Ticket
    Destiny Unknown
  • Interkulturelles szenisches Konzert mit dem Heim und Flucht Orchester und Attacca Wir brechen auf - und zwar mit Musik! In dem interkulturellen Projekt treffen Freiburger jeden Alters und aus verschiedenen Ländern aufeinander und drücken auf ihren Instrumenten oder durch ihre Stimmen den Spaß und die Freude am gemeinsamen Musizieren und Darstellen aus. Lieder und Melodien aus der jeweiligen Heimat wechseln sich mit beschwingten Chor- und Instrumentaleinlagen ab, werden zu einer großen musikalischen Collage zusammengeführt und auf der Hinterbühne im Großen Haus aufgeführt. Komposition, Arrangement und Gesamtleitung: Mihai Grigoriu; Komposition, Arrangement und Leitung HFO: Ro Kuijpers; Komposition, Arrangement und Choreinstudierung: Joel da Silva; Regie und Konzeption: Thalia Kellmeyer; Produktionsleitung: Matthias Keller Mit Unterstützung der Stiftung Theater Freiburg, der Badischen Zeitung und der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau. Gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, die Deutsche Orchester-Stiftung und die Wilhelm Oberle-Stiftung

    Freiburg | Großes Haus

    Mi 26.04.17
    19:30 Uhr
    Aufbruch
  • Kabarett Emil packt seine beliebtesten Klassiker in ein \"neues\" Programm. Mit \"EMIL - No einisch!\" möchte er sich bei seinen Fans bedanken. Zusatzvorstellungen: Aufgrund der grossen Nachfrage wird das Emil-Gastspiel verlängert. Zusatzvorstellungen: Aufgrund der grossen Nachfrage wird das Emil-Gastspiel verlängert. Mit »Emil - No einisch!« bedankt er sich bei seinem grossen Fanpublikum für die Treue, die es ihm während Jahrzehnten geschenkt hat. Extra dafür hat er ein Programm zusammengestellt, in dem er »no einisch« beliebte Emil-Klassiker spielt, aber auch aktuelle Überlegungen kabarettistisch serviert. »No einisch!« ist ein fröhliches Feuerwerk der beliebtesten Emil-Momente, bei dem garantiert jeder Emil-Fan auf seine Kosten kommt. Mehr Emil als in diesem Programm geht nicht. Emil freut sich schon jetzt auf die Momente, wo seine Fans im Publikum die Texte leise mitsprechen werden. Und natürlich freut er sich auf jeden neuen jüngeren Emil-Fan, der schon bald, wie das Kinder so gerne tun, betteln wird: »No einisch!« Emil offeriert für Kinder und Jugendliche bis 20 Jahre einen Spezialpreis auf allen Plätzen für alle Samstags- und Sonntagsvorstellungen. Die Ermässigung ist sowohl im Internet (nach der Platzauswahl) als auch an der Theaterkasse buchbar.

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Mi 26.04.17
    19:30 Uhr
    Emil - No einisch
  • Schauspiel von Lot Vekemans. Ab 14

    Villingen-Schwenningen | Theater am Ring

    Mi 26.04.17
    19:30 Uhr
    Truckstop
  • Beim Bal Folk werden traditionelle Kreis-, Reihen- und Paartänze aus verschiedenen Regionen Europas, vor allem aber aus Frankreich zur Live-Musik getanzt. Dabei mischen sich Jung und Alt, es kann mitunter recht sportlich werden und das Ganze hat wenig mit »Volkstanzabenden« zu tun, wie man sie sich in Deutschland landläufig vorstellt. Zu Beginn werden Schritte und Tänze gezeigt und geübt. Nach einer kurzen Pause werden anschließend die gerade erst gelernten Tänze zur Live-Musik getanzt

    Lörrach | Nellie Nashorn

    Mi 26.04.17
    19:30 Uhr
    Bal Folk mit Luca und Deborah

Badens beste Erlebnisse