Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Musical von Stephen Sondheim. Inszenierung: Andreas Homoki. In englischer Sprache mit deutscher und englischer Übertitelung Sweeney Todd The Demon Barber of Fleet Street, A Musical Thriller Musik und Liedtexte von Stephen Sondheim (*1930) Buch von Hugh Wheeler, nach dem Theaterstück von Christopher Bond Musikalische Leitung David Charles Abell Inszenierung Andreas Homoki Gesamtausstattung Michael Levine Kostüme Annemarie Woods Lichtgestaltung Franck Evin Choreinstudierung Janko Kastelic Choreografie Arturo Gama Dramaturgie Beate Breidenbach

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Do 13.12.18
    19 Uhr
    Sweeney Todd
  • Veriko Tchumburidze (Violine). Leitung: Howard Griffiths. Werke von Beethoven und Haydn Programm: Ludwig van Beethoven Violinkonzert D-Dur op. 61 Joseph Haydn Sinfonie Nr. 104 D-Dur Hob. I:104 (Londoner Sinfonie)

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Do 13.12.18
    19:30 Uhr
    Camerata Schweiz
  • Schauspiel von Edward Albee, in einer Übersetzung von Alissa und Martin Walser. Regie: Barbara Zimmermann Das Theater Harrys Depot zeigt in der Wintersaison Edward Albees Theaterstück »Wer hat Angst vor Virginia Woolf?« in Alissa und Martin Walsers aktueller Übersetzung. In einem furiosen Feuerwerk aus Dialogen und Konfrontationen zweier Spezialisten der psychologischen Ehekriegsführung führt das Stück die Abgründigkeiten zwischenmenschlicher Beziehungen vor Augen. Der Historiker George und seine Frau Martha kehren gegen zwei Uhr morgens von einer Institutsparty nach Hause. Martha hat trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit noch ein jüngeres Paar auf einen Drink zu sich eingeladen. Mit steigendem Alkoholpegel steigert sich auch die Intensität, mit der sich das Gastgeberpaar seinen destruktiven Beziehungsspielen hingibt und sich in zynischen Wortgefechten, Provokationen, Bloßstellungen und Demütigungen gegenseitig demontiert. Der Sog ihrer Zerstörungswut bezieht auch die fassungslosen Gäste mit. Karten-Vorverkauf: Buchhandlung Jos Fritz, Wilhelmstr. 15, 79098 Freiburg Karten-Reservierung: über Theater Harrys Depot: Email: info@ensemble-harry.de, Mobil: 015 77- 97 09 269 Eintrittspreise: Reservierung und Abendkasse: 18/12EUR, Vorverkauf: 16/10EUR Mitwirkende: Regie: Barbara Zimmermann; Kostüme: Katja Weeke; Musik: Ephraim Wegner; Schauspiel:

    Freiburg | Theater Harrys Depot

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
  • Anna-Elisabeth Frick. Nach E.T.A. Hoffmann

    Freiburg | Kleines Haus

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Der goldene Topf
  • Operette von Jacques Offenbach

    Straßburg - Frankreich | Opéra national du Rhin

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Barkouf ou un chien au pouvoir
  • Wolken ist der Versuch, auf der Bühne etwas erscheinen zu lassen, nur um dann zu sehen, wie es wieder verschwindet. Nach der szenischen Soundscape Wind beschäftigt sich ultra erneut mit einem meteorologischen Phänomen: den Wolken. Früher religiöses Symbol, Lieblingsgegenstand der Kunst, unerforschtes Gebiet und heute als Cloud Metapher der Auflösung des Menschen in der Technik: Wolken sind alles und nichts, sie sind unfassbar. Deshalb ist das Stück Wolken der Versuch, auf der Bühne etwas erscheinen zu lassen, nur um dann zu sehen, wie es wieder verschwindet. ultra, 2013 gegründet, besteht aus Nina Langensand, Orpheo Carcano, Thomas Köppel und Martin Bieri. Von Luzern und Genf aus agiert ultra in Form von Theaterstücken, Performances und Installationen an den Rändern des Stabilen. 2018 ist ultra im Dreijahres-Förderprogramm Prairie von Migros Kulturprozent aufgenommen worden. Weitere Info: http://theater-roxy.ch/

    Birsfelden - Schweiz | Theater Roxy

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Ultra: Wolken
  • Das Basler Musical - eine zauberhafte Geschichte von Alex Felix und Tino Krattiger mit Songs und Texten von Alex Felix. Alles beginnt während einer Fasnacht auf einem Dach am Rhein. Dort sitzt der 81-jährige Florian und wartet auf seine Fasnachtszauber-Fee, die ihm an einer Fasnacht in den Fünfzigerjahren versprochen hat, ihn zu sich zu holen, noch bevor es am Donnerstagmorgen von der Martinskirche vier Uhr schlägt. \"Wenn d\'ra glaubsch\", hatte sie damals gesagt. Seit dieser Begebenheit sitzt Florian jede Fasnacht wartend auf seinem Hausdach und heute, so ist er jedenfalls überzeugt, wird sie ihr Versprechen wahr machen. Feuerwehrhauptmann Brändli droht dies zu vereiteln. Als unverbesserlicher Realist glaubt er nicht an Wunder. Nur zu gerne nähme er für Florians Rettung vom Dach die begehrte Lebensretter Urkunde entgegen. Florian hingegen kümmert dies wenig. Er glaubt an das Wunder und ist immer noch über beide Ohren verliebt. Und wer diesen Zustand kennt, der weiss, dass dagegen selbst die Feuerwehr machtlos ist. Auf abenteurliche Weise lässt Florian den Feuerwehrhauptmann in Rückblenden erleben, wie alles begann und führt ihn in die Kunst ein, Gedanken Wirklichkeit werden zu lassen. Brändli erlebt, dass sich auch heute noch Wunder ereignen, sofern man nur fest genug daran glaubt. Auf seinem Erkenntnisweg macht der Feuerwehrhauptmann Bekanntschaft mit sprechenden Bäumen, ausgemusterten Rheinschiffen, dem Fünfzigerjahr-Rock'n Roll-Geist und den aufgestellten Basler Ratten. Eines ist sicher. Der Feuerwehrhauptmann ist am Schluss der Geschichte nicht mehr der selbe. Und der Traum des alten Florian? Wird er in Erfüllung gehen? Wird die Fasnachtszauber-Fee ihr Versprechen halten? Ensemble: Alex Felix, Maira Zaugg, Myriam Wittlin, Benjamin Merz, Hugo Buser, Colette Greder, Adrian Borter, Noëmi Schaerer, Julia Schild, u.a. Orchester: Alain Veltin/Vince Benedetti (Keyboard), Dominik Schürmann (Kontra-Bass) und Christoph Mohler (Drums). Regie: Tumasch Clalüna. Bühne und Kostüme: Manfred Schmidt. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Tabourettli

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Stärnestaub
  • Alex & Joschi Uraufführung Profi und Amateur, groß und klein, arrogant und bescheiden, elegant und tollpatschig. Gegensätze ziehen sich an! Das ist ja eine Binsenweisheit. Diese verkörpern die beiden Artisten Alex Ketterer und Jonas Bühler in Perfektion. Ganz in der Tradition von Stan und Olli. Schnell aufeinanderfolgende Szenen und artistische Slapstickeinlagen sorgen immer wieder für komische Momente, die zu schallendem Gelächter führen. Dabei lösen die beiden schier unüberwindlich erscheinende Probleme mit vollem Körpereinsatz und jede Menge Fantasie bis Schweiß und Lachtränen fließen. mehr Infos: http://dev.akrobatik-clowns.de

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Ticket
    Alex & Joschi - Problem!
  • Schauspiel von Edward Albee, in einer Übersetzung von Alissa und Martin Walser. Regie: Barbara Zimmermann Das Theater Harrys Depot zeigt in der Wintersaison Edward Albees Theaterstück »Wer hat Angst vor Virginia Woolf?« in Alissa und Martin Walsers aktueller Übersetzung. In einem furiosen Feuerwerk aus Dialogen und Konfrontationen zweier Spezialisten der psychologischen Ehekriegsführung führt das Stück die Abgründigkeiten zwischenmenschlicher Beziehungen vor Augen. Der Historiker George und seine Frau Martha kehren gegen zwei Uhr morgens von einer Institutsparty nach Hause. Martha hat trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit noch ein jüngeres Paar auf einen Drink zu sich eingeladen. Mit steigendem Alkoholpegel steigert sich auch die Intensität, mit der sich das Gastgeberpaar seinen destruktiven Beziehungsspielen hingibt und sich in zynischen Wortgefechten, Provokationen, Bloßstellungen und Demütigungen gegenseitig demontiert. Der Sog ihrer Zerstörungswut bezieht auch die fassungslosen Gäste mit ein und reißt in dieser Nacht manche mühsam aufrechterhaltenen Illusionen mit sich fort. Die Premiere findet am Samstag, den 03. November 2018 um 20h Uhr im Theater Harrys Depot statt. Weitere Aufführungen folgen bis Mitte Februar 2019. Karten-Vorverkauf: Buchhandlung Jos Fritz, Wilhelmstr.15 (16EUR/10EUR); Karten-Reservierung und Abendkasse (18EUR/12EUR); Reservierungen über Theater Harrys Depot: Email: info@ensemble-harry.de oder Mobil: 01577-97 09 269. Weitere Aufführungen: 08.11. 20 10.11. 20 15.11. 20 17.11. 20 22.11. 20 24.11. 20 29.11. 20 01.12. 20 07.12. 20 08.12. 20 13.12. 20 15.12. 20 12.01. 20 17.01. 20 19.01. 20 24.01. 20 26.01. 20 31.01. 20 02.02. 20 08.02. 20 10.02. 20 Karten-Vorverkauf: Buchhandlung Jos Fritz, Wilhelmstr. 15, 79098 Freiburg Karten-Reservierung: über Theater Harrys Depot: Email: info@ensemble-harry.de, Mobil: 015 77-97 09 269 Eintrittspreise: Reservierung und Abendkasse: 18/12EUR, Vorverkauf: 16/10EUR Mitwirkende: Regie: Barbara Zimmermann; Kostüme: Katja Weeke; Musik: Ephraim Wegner; Schauspiel: Juliane Flurer (Martha); Mia Lüscher (Süße); Dominik Berberich (George); Simon Matt (Nick).

    Freiburg | Theater Harrys Depot

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Wer hat Angst vor Virginia Woolf?
  • Von Kreitmeier & Wetter Russiches Roulette - Die Gameshow auf Leben und Tod. Sieben Kandidaten kämpfen um die Herrschaft über Russland und ihr politisches Überleben. 1917 - Zar Nikolas II. ist unfähig sein Land aus der Krise zu führen und lässt die Aufstände in Russland blutig niederschlagen. Als die Revolution ausbricht, bleibt ihm keine andere Wahl als abzudanken. Die Mitglieder der Duma und der neugegründete Arbeiter- und Soldatenrat ringen von nun an um die Macht und eine neue Regierung. Fernab in Zürich sitzt der Exilrevolutionär Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin, der den Anbruch eines neuen Zeitalters verkündet. Doch ihm sind die Hände gebunden er darf nicht ausreisen. Da fädelt ein Kompagnon aus alten Tagen mit dem Deutschen Kaiserreich ein Geschäft ein. Die kriegsgeschwächten Deutschen wittern die Gelegenheit, Russland durch die Bolschewiki nachhaltig zu destabilisieren. Es fließen Million und Lenin darf ungehindert Deutschland passieren. Doch als er in Petrograd eintrifft, hat das Spiel gerade erst begonnen Die Immoralisten laden ein zu einer Partie Russisches Roulette. Eingeladen sind die führenden Köpfe der Russischen Revolution. Unter ihnen Zar Nikolaus II., Lenin, Trotzki und der Schwarzmarktkönig Alexander Parvus. Regeln gibt es keine. Alle Mittel sind erlaubt. Willkommen zum zweiten Teil von Kreitmeier & Wetters Weltkriegstrilogie über das Jahr 1917, das den Lauf der Geschichte für immer verändern wird!

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Ticket
    1917 - Russisches Roulette: Theater der Immoralisten
  • Nach einer Komödie von Stefan Vögel. Mundarttheater Das Fauteuil-Ensemble spielt die Komödie \"In alter Frische\" von Stefan Vögel in Schweizer Dialekt. Die neue Fauteuil-Komödie heisst \"Jetzt oder nie!\" und stammt aus der Feder von Stefan Vögel (Orignialtitel \"In alter Frische\"). Zum Inhalt: Ludwig von Schwitters, einst Direktor einer Eliteschule, verbringt als «armer Ritter» seine Tage im Seniorenheim. Dort geht's rund beim wöchentlichen Trivial Pursuit-Spiel mit seinen betagten Schicksalsgenossen. Schwester Isolde rauft sich die Haare: Rappende Oldies, ein alter Tyrann, der zu vorgerückter Stunde seines Lebens einsichtig wird und eine junge Frau, die sich selbst am Schopf packt. Und eine späte Amour zwischen dem alten Blaublut und der tanzfreudigen Heim-Kollegin Elisabeth ist auch nicht ausgeschlossen. Eine herzerwärmende Geschichte mit starken Pointen und feinen Zwischentönen. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Fauteuil-Ensemble - Jetzt oder nie
  • Basel - Schweiz | Junges Theater Basel

    Do 13.12.18
    20 Uhr
    Sadspace
  • Cabaret satirique en alsacien et en français Wie üblich zieht auch diese 25. Revue jedes und jeden durch den Kakao, nach dem Motto lieber lachen als weinen. Zum Weinen ist auf unserer Welt eh schon zu vieles... Und lachen ist gesund!

    Straßburg - Frankreich | Choucrouterie

    Do 13.12.18
    20:30 Uhr
    Revue satirique
  • Das etwas andere Weihnachtsprogramm

    Basel - Schweiz | Teufelhof

    Do 13.12.18
    20:30 Uhr
    Irmgard Knef: Glöckchen hier, Glöckchen da
  • Gesamtkunstwerk aus Musik, Performance und Tanz. Choreografie: Marlene Monteiro Freitas Interessierte Zuschauer können am 11.12.2018 mit einem Bus von Offenburg via Kehl nach Straßburg oder umgekehrt. Im Bus präsentiert das Personal des Maillon die Stücke dem Publikum und steht für alle Fragen zur Verfügung. Abfahrt Kulturbus: 19.15 Uhr vor der Kunstschule Offenburg (Anmeldung erforderlich) Zustiegsmöglichkeit: 19.45 Uhr am Busbahnhof Kehl Gleich zu Beginn des Tanzes reißt uns die kapverdische Choreografin Marlene Monteiro Freitas mit in ein stürmisches Bacchanal. Mit Betreten des Saals ist das Publikum zu einer fröhlichen und wilden Zeremonie zur Feier des Dionysos geladen. Wer sind diese Bacchantinnen, inspiriert von der griechischen Mythologie, die zwischen Vernunft und Wahn, Trance und Transgression, zwischen Karneval und präziser Choreografie pendeln? Mit fünf Trompetern und sieben Performern wirft sich Marlene Monteiro Freitas mit unerschöpflicher Energie in einen fast rasenden, rituellen Tanz. In einem Wald aus Notenpulten geben sich die Künstler mit vollem Körpereinsatz einem Klanggewirr hin, in dem nichts beliebig bleibt. Die Choreografin, die bei Anne Teresa De Keersmaeker und in der Fondation Gulbenkian in Lissabon ausgebildet wurde, wirft einen Blick in das menschliche Wesen, das zwischen Vernunft und Gefühl, zwischen Mensch und Tier zerrissen ist. Diese Bild- und Klangkomposition verleiht dem Chaos der Welt die Farben einer dadaistischen Anarchie. Ein Gesamtkunstwerk aus konkreter Musik, schriller Performance und rauschhaftem Tanz mit Ravels Bolero als Schluss- und Höhepunkt.

    Straßburg - Frankreich | Le Maillon (Messegelände Wacken)

    Do 13.12.18
    20:30 Uhr
    Bacchantes - Prélude pour une Purge
  • Regie: Michael Schachermaier. Nach Hans Christian Anderson Mara ist sauer. Ständig meckert ihr Vater, der Meerkönig Auquarius, an ihr herum: »Tu dies nicht, tu das nicht. Sitz gerade. Tob nicht so wild durch die Algenwälder. Und vor allem: Schwimme niemals an die Meeresoberfläche!« Mara will aber nun endlich auch wissen, was es da oben alles zu erleben gibt und schwimmt kurzerhand davon. Dabei ahnt sie natürlich nicht, dass Pip, der Fischerjunge, gerade seine Angel ausgeworfen hat, um den größten Fisch der Welt zu fangen! Er möchte nämlich reich werden und endlich seinem blöden Chef Richard entkommen. - Ob die beiden sich treffen werden? Und vor allem: Wo geht das Abenteuer weiter? An Land, oder unter Wasser? Mit Markus Feustel, Marieke Kregel, Martin Müller-Reisinger, N.N. Live-Musik: Robert Pachaly Regie: Michael Schachermaier Bühne: Karl Fehringer und Judith Leikauf Kostüme: Alexander Djurkov Hotter Video: Lisa Strohmayer Komposition: Parviz Mir-Ali Dramaturgie: Tamina Theiß

    Freiburg | Großes Haus

    Fr 14.12.18
    9:30 Uhr
    Die kleine Meerjungfrau (5+)
  • Von Ulrich Hub. Ab 6 An der Arche um Acht von Ulrich Hub Ich habe Gott nie gesehen und ich kenne niemanden, der Gott jemals gesehen hat. Gelegentlich sollte Gott sich bemerkbar machen. In der grenzenlos scheinenden Eiswüste der Antarktis leben drei Pinguine, deren Tagesablauf u.a.darin besteht, sich über Nebensächlichkeiten zu zanken: Du stinkst nach Fisch!. Die drei wünschen sich, etwas nicht Alltägliches möge geschehen und sie von ihrer Langeweile und ihren Zwistigkeiten ablenken. Als sich ein bunter Schmetterling ins Land der Pinguine verirrt, den der kleine Pinguin umbringen will - den murks ich ab! - kommt es zu einer ernsthaften Auseinandersetzung über das fünfte Gebot Du sollst nicht töten!. Doch wer ist eigentlich dieser Gott, der dies verbietet? Gott kann alles sehen und hören. Er kann strafen. Leider kann man ihn nicht sehen und man kann auch nicht sicher sein, ob es ihn überhaupt gibt.

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Fr 14.12.18
    10 Uhr
    Ticket
    An der Arche um Acht
  • Guillaume Greff & Émilie Vialet Ausstellung: 22.11.18 bis 21.12.18

    Mulhouse (F) - Frankreich | La Filature

    Fr 14.12.18
    11 - 18:30 Uhr
    Regionale 19
  • Regie: Michael Schachermaier. Nach Hans Christian Anderson Mara ist sauer. Ständig meckert ihr Vater, der Meerkönig Auquarius, an ihr herum: »Tu dies nicht, tu das nicht. Sitz gerade. Tob nicht so wild durch die Algenwälder. Und vor allem: Schwimme niemals an die Meeresoberfläche!« Mara will aber nun endlich auch wissen, was es da oben alles zu erleben gibt und schwimmt kurzerhand davon. Dabei ahnt sie natürlich nicht, dass Pip, der Fischerjunge, gerade seine Angel ausgeworfen hat, um den größten Fisch der Welt zu fangen! Er möchte nämlich reich werden und endlich seinem blöden Chef Richard entkommen. - Ob die beiden sich treffen werden? Und vor allem: Wo geht das Abenteuer weiter? An Land, oder unter Wasser? Mit Markus Feustel, Marieke Kregel, Martin Müller-Reisinger, N.N. Live-Musik: Robert Pachaly Regie: Michael Schachermaier Bühne: Karl Fehringer und Judith Leikauf Kostüme: Alexander Djurkov Hotter Video: Lisa Strohmayer Komposition: Parviz Mir-Ali Dramaturgie: Tamina Theiß

    Freiburg | Großes Haus

    Fr 14.12.18
    11:30 Uhr
    Die kleine Meerjungfrau (5+)
  • all inclusive ist ein inklusives Tanzprojekt von Katja Gluding und Belinda Winkelmann im Namen des Vereins com.dance e.V. in Kooperation mit dem Caritasverband Freiburg Stadt e.V. Während der Forschungsresidenz im Südufer Freiburg werden sich die neun Tanzschaffenden mit dem Thema Inklusion im Kunstraum auseinandersetzen. Die Tänzer*innen mit unterschiedlichen kognitiven, körperlichen und anderen identitätsstiftenden Besonderheiten konfrontieren sich mit der »Normalität der Unterschiede«. Fragen, Unsicherheiten, Vorurteile werden dabei in Bewegung gebracht. all inclusive will einen Beitrag dazu leisten, die Verschiedenheit von Menschen im künstlerischen Raum zu erforschen und tänzerisch umzusetzen. Das Projekt öffnet mehrfach die Türen des Südufers, um alle Interessierten an dem Prozess teilhaben zu lassen. Kooperationspartner: Caritas Stadt Freiburg (Uffhauserstrasse), E-WERK Freiburg MIT Künstlerische Leitung: Katja Gluding, Belinda Winkelmann Tanz: Amith Wijesinghe, Anette Schupp, Yuh-Fanh Le, Sandra Dietrich, Irene Carreño, Rense Hettinga, Rica Matthes Eintritt: frei (Kollekte)

    Freiburg | Südufer

    Fr 14.12.18
    18 Uhr
    All inclusive. Showing: Work in Progress

Badens beste Erlebnisse