Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Freiburg | Wallgraben-Theater

    Sa 22.07.17
    12 Uhr
    Rathaushofspiele: Kultur-Vor-Mittag
  • Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Sa 22.07.17
    13 Uhr
    Ticket
    Schauspiel Schule für Mit-Spiel-Theater
  • Gastspiel Moira Fetterman Ballett Zum 30-jährigen Jubiläum ihrer Kompanie schlägt Moira Fetterman in diesem Jahr einen choreografischen Bogen vom Beginn des Klassischen Balletts, dem »Ballet blanc« bis hin zum Tanz von heute. Der Abend beginnt mit »Les Sylphides« (Musik: Chopin). Das Moira Fetterman Ballett tanzt die Original-Choreografie von Michel Fokine aus dem Jahre 1909. Im zweiten Teil des Abends präsentiert die Choreografin ihre Version des bekannten Balletts »Pulcinella« mit der Musik von Igor Strawinsky. So schafft Moira Fetterman einen inhaltlichen und choreografischen Zusammenhang, der die künstlerischen Schwerpunkte der vergangenen 30 Jahre des Moira Fetterm an Ballett an einem Abend zusammenfassend erleben lässt. Choreographie und Inszenierung: Moira Fetterman / Lichtdesign: Richard Franke / Musik: Frédéric Chopin, Igor Strawinsky

    Freiburg | Kleines Haus

    Sa 22.07.17
    15 Uhr
    Les Sylphides & Pulcinella
  • Von Wolfgang Barth und Klaus Rüter

    Hornberg | Freilichtbühne

    Sa 22.07.17
    16 Uhr
    Rabatz im Zauberwald
  • Bei schlechtem Wetter in der Erwin Braun Halle Zeit nehmen für »Momo« Junge Bühne feiert Musical-Premiere mit Michael Endes Klassiker Ab dem 13. Juli wird Momo den Kampf gegen die Grauen Herren von der Zeitsparkasse aufnehmen und Kinder und Erwachsene um sich scharen. Rund 80 Jugendliche und Erwachsene spielen, tanzen, singen eine eindrückliche und unterhaltsame Musicalfassung des berühmten Kinderbuchklassikers. Von Johanna Graupe Tick Tick Tack, die Zeit vergeht: Etwas über 40 Jahre ist es her, da rettete ein Mädchen mit verstrubbelten Haaren, einer Blume in der Hand und einer Schildkröte die Welt vor den gespenstischen Grauen Herren, die den Menschen die Zeit stehlen wollten. Und auch nach dieser Zeit liest sich Endes Erfolgswerk ausgesprochen modern: »Momo« hat Zeiten und Strömungen überdauert, die Aussage ist eher noch wichtiger geworden, was in der Inszenierung auch deutlich wird. Für »Momo« nahm sich Ende das, woran es in seinen Augen so sehr mangelt: Zeit. Ganze sechs Jahre arbeitete der Wahl-Römer an dem »Märchenroman« und stöhnte auf, wenn er in die Schublade »Kinderbuchautor« gesteckt wurde. Momo kann man auf ganz unterschiedliche Art lesen oder sehen. Es begeistert als Film, Oper, Ballett, Theaterstück oder wie in Oberkirch als Musical mit Musik und Songs von Timo Riegelsberger. Momo (Viktoria Goldmann) besitzt kaum materielle Dinge, doch von etwas hat sie besonders viel: Zeit. Diese teilt sie gerne mit ihren Freunden Beppo (Jürgen Wurth) und Gigi (mit Live-Musik: Robin Jekal). Die Menschen mögen Momo, denn sie kann ausgezeichnet zuhören. Bei ihr sind die Menschen glücklich, lachen und versöhnen sich. Doch eines Tages merkt Momo, dass niemand mehr zu ihr kommt. Ihre Freunde haben keine Zeit mehr. Tatsächlich hat niemand hat mehr Zeit für die anderen, Eltern kümmern sich nicht mehr um ihre Kinder. Durch Meister Hora (Arthur Hilberer) lernt sie das Geheimnis der hinterhältigen Grauen Herren: Die Anzugsträger bringen mit falschen Versprechungen die Menschen dazu, Zeit zu sparen, aber in Wirklichkeit stehlen sie den Menschen die ersparte Zeit und verbreiten Kälte in der Welt. Da entschließt sich Meister Hora zum Eingreifen. Dazu braucht er die Hilfe des Mädchens Momo. Ganz allein, nur mit Hilfe der Schildkröte Kassiopeia (Nils Leonhardt) macht sie sich auf eine gefährliche Reise zum Ursprung der Zeit. Ob sie ihre Freunde und die Stadt retten kann? 70 Jugendliche und Erwachsene proben seit langem in verschiedenen Gruppen: Schauspiel (Tanja Lüttner, Arthur Hilberer, Johanna Graupe), Tanz (Silvia Baumgärtner, Anne Braun) und Gesang ( Anja Bittner)auf den großen Tag: am 13.7. ist Premiere (ausverkauft). Stefan Kowalsky (Chef der Grauen Herren) gestaltet zusammen mit Arthur Hilberer ein beeindruckendes Bühnenbild und dass die Umgestaltung der anspruchsvollen Buchvorlage so gut gelingt, liegt auch an der Musik von Timo Riegelsberger. Termine: 15., 16., 22. Und 23. Juli, jeweils 16.00 Uhr, 26 und 27. 7., jeweils 19.00 Uhr im Garten des »freche hus«. Außer am 22. und 23. Juli wird bei schlechtem Wetter in der Erwin-Braun-Halle gespielt. Kartenvorbestellung und -verkauf:: Bürgerbüro der Stadt Oberkirch Tel. 07802/82700, alle Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse und unter www.ortenaukultur.de

    Oberkirch | Freches Hus

    Sa 22.07.17
    16 Uhr
    Momo. Junges Theater. Märchenroma
  • Rückblick auf die Spielzeit 16/17 mit dem Backstage-Klub des Theater Freiburg Künstlerische Leitung: Benedikt Grubel, Sascha Flocken / Von & mit: Altug Akin, Milena Anders, Barbara Berg, Luise Ehl, Nele Kimmig, Amelie Rubin, Caroline Ruppert, Lisa Throm, Esra Uyar

    Freiburg | Werkraum (Theater Freiburg)

    Sa 22.07.17
    17 Uhr
    Close-up: Das Finale
  • Seong-Jin Cho (Klavier). Mariinsky-Orchester. Leitung: Valery Gergiev. Werke von Chopin (Klavierkonzerte) und Bruckner (Sinfonie Nr. 7) Chopins Champion. Der Warschauer Chopin-Wettbewerb ist der wichtigste Pianistenwettbewerb überhaupt. Nachdem wir mit Seong-Jin Cho den Sieger von 2015 für Baden-Baden gewinnen konnten, lautete die Frage, welches der beiden Chopin-Konzerte es denn nun werden sollte. Doch warum wählen, wenn man beide haben kann? - Dachten wir uns und der südkoreanische Musiker ging gerne auf unseren kühnen Vorschlag ein. Freuen wir uns also auf ein außergewöhnliches Konzertereignis! Valery Gergiev dirigiert das Orchester des Mariinsky Theaters. Zusätzlich zu Chopin erklingt Bruckners monumentale siebte Sinfonie. Copyright Foto: Harald Hofmann - Deutsche Grammophon

    Baden-Baden | Festspielhaus Baden-Baden

    Sa 22.07.17
    18 Uhr
    Sommerfestspiele
  • Gastspiel Moira Fetterman Ballett Zum 30-jährigen Jubiläum ihrer Kompanie schlägt Moira Fetterman in diesem Jahr einen choreografischen Bogen vom Beginn des Klassischen Balletts, dem »Ballet blanc« bis hin zum Tanz von heute. Der Abend beginnt mit »Les Sylphides« (Musik: Chopin). Das Moira Fetterman Ballett tanzt die Original-Choreografie von Michel Fokine aus dem Jahre 1909. Im zweiten Teil des Abends präsentiert die Choreografin ihre Version des bekannten Balletts »Pulcinella« mit der Musik von Igor Strawinsky. So schafft Moira Fetterman einen inhaltlichen und choreografischen Zusammenhang, der die künstlerischen Schwerpunkte der vergangenen 30 Jahre des Moira Fetterm an Ballett an einem Abend zusammenfassend erleben lässt. Choreographie und Inszenierung: Moira Fetterman / Lichtdesign: Richard Franke / Musik: Frédéric Chopin, Igor Strawinsky

    Freiburg | Kleines Haus

    Sa 22.07.17
    18 Uhr
    Les Sylphides & Pulcinella
  • Theaterstück nach dem Roman von Jane Austen Zwei junge Frauen zwischen Verstand und Gefühl: Die besonnene, introvertierte Elinor und ihre impulsive, schwärmerische kleine Schwester Marianne. Nach dem Tod ihres Vaters müssen beide zusammen mit ihrer Mutter ihr Zuhause verlassen, das an ihren Halbbruder vererbt wurde. Ohne finanzielle Absicherung und eigene Einkünfte müssen sie darum kämpfen, ihren Platz in der Gesellschaft zu wahren und gleichzeitig ihr Glück zu finden. Eine Herausforderung, der sich die beiden Schwestern auf ganz unterschiedliche Weise stellen... Das Theater im Steinbruch präsentiert Jane Austens ersten, kraftvollsten und wohl bekanntesten Liebesroman als Geschichte zweier starker Frauen, erzählt voller großer Gefühle und mit einem guten Schuss Humor. Regie: Sybille Denker Regie-Assistenz: Franziska Bosch, Monika Joseph, Ingrid Schuler Fechtchoreographie: Benedikt Bachert Musik: Michael Bach Spieldauer inkl. Pause: ca. 2,5 Stunden Aufführungsrechte: Ahn & Simrock Bühnen- und Musikverlag GmbH, Hamburg

    Emmendingen | Naturtheater im Steinbruch

    Sa 22.07.17
    19:30 Uhr
    Sinn und Sinnlichkeit
  • Ensemble Cala Theater. Von Morten Feldmann Cala Theater Freiburg Sebastian Busch ist der perfekte Mann: Von Frauen erzogen, vom Machotum angewidert und zur steten Arbeit an sich selbst entschlossen. Er lässt sich von seiner Chefin mit einer B-Schauspielerin verkuppeln, von der er weiß, dass er ihr unterlegen ist. Lange Zeit versucht er, den lockeren Lebenswandel seiner Frau zu tolerieren und verständnisvoll zu sein. Bis er schließlich dahinterkommt, was eigentlich abläuft... Es spielt: Jürgen Weber Musikalische Begleitung: Dimitris Pekas Text: Morten Feldmann Regie: Tatjana Mayer Choreografie: Johannes Blattner

    Freiburg | Cala Theater

    Sa 22.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    Der perfekte Mann
  • Monolog von Patrick Süskind

    Staufen | Auerbachs Kellertheater

    Sa 22.07.17
    20 Uhr
    Der Kontrabass
  • Ereignisse in unserem Fleisch Schon Aristoteles schrieb: Die Seele ist das Bild des Körpers, das er sich von sich selbst macht. Im Zuge einer intensiven Forschungsarbeit auf der Basis von Improvisationen am Rand des Vorbewussten haben die Tänzerin Annika Pawlitz und der Geiger Luke Wilkins diese Zusammenhänge untersucht, in szenisches Material umgesetzt und zu einem Stück zusammengesetzt. Dabei hat die Tänzerin dem Geiger, der vielleicht auch ein Schriftsteller ist, einen Bleistift aus dem Fleisch gezogen. Er schaute in das kleine Loch im Oberschenkel und bevor er hineinstürzen konnte rief sie ihm zu: Wenn die Wunde schmerzt, verbinde das Messer!

    Freiburg | Südufer

    Sa 22.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    Pawlitz/Wilkins
  • Mit dem berühmten Musiker-Krimi von Peter Shaffer »Amadeus«: Salieri contra Mozart - faszinierendes Theaterduell Burgbühne zeigt spannendes Theater in der Freilichtsaison mit dem berühmten Musiker-Krimi von Peter Shaffer »Amadeus« ist ein aufwendiges, Personen reiches, turbulentes, ironisches und tragisches Kostümspektakel um Liebe, Genialität und Mittelmäßigkeit, Intrige und Macht, Lebensfreude und Verderbtheit, untermalt mit Mozarts großartiger Musik. Mit der Inszenierung feiert Cornelia Bitsch ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum in Oberkirch. Von Johanna Graupe Hat er nun oder hat er nicht, fragen sich die beiden Gerüchtestreuer und Klatschverbreiter Venticelli (Jürgen Wurth und Ulrike Kliewer-Mayer) und machen sich eifrig daran, ihrem Namen alle Ehre zu geben. Ja, aber was ist dran an den Gerüchten, dass Antonio Salieri (Arthur Hilberer), Hofkapellmeister in Wien und Günstling Kaiser Josephs des Zweiten (Egon Mayer), Wolfgang Amadeus Mozart (Paul Vollmer) ermorden ließ? Wahr ist auf alle Fälle, dass er Mozarts ungeheures, bisher unerreichtes Talent sehr wohl erkennt und damit aber auch seine eigene Mittelmäßigkeit, dem jungen Komponisten sein Genie neidet, ihn abgrundtief hasst, seine jungenhafte Flegelhaftigkeit verabscheut und alles daran setzt, Mozart und seiner Verlobten Constanze (Justine Haupt) das Leben in Wien, am Hof und überhaupt zur Hölle zu machen. Das gelingt ihm - teilweise: Mozart wird gedemütigt, verletzt, Intrigen zwingen ihn immer wieder in die Knie. Doch Mozart steht wieder auf, seine einzigartigen, ja geradezu göttlichen Kompositionen fließen aus ihm heraus, beeindrucken den Kaiser und seine Hofschranzen, berühren sein Umfeld, lassen ihn hochleben. Die Legende um den Tod Mozarts biegt der Engländer Peter Shaffer höchst bühnengerecht, psychologisch zu einem geschickt konstruierten Reißer um - mit Bombenrollen, tollen Kostümen, effektvollen Situationen, einer Prise Ironie - und wunderbarer Musik. Termine: Freitag, 16. Juni, 20.00 Uhr Premiere, weitere Termine:17., 23., 24., 30. Juni 20:00 Uhr, 7., 8., 14., 15., 21., 22., 28., 29., Juli 2017 um 20:00 Uhr, 2., 16., 23., Juli, um 19:00 Uhr, 9. Juli, 17:00 h Senioren- und Familienvorstellung. Kartenvorbestellung und -verkauf: Bürgerbüro der Stadt Oberkirch Tel. 07802/82700, alle Geschäftsstellen der Mittelbadischen Presse und unter www.ortenaukultur.de Foto: Johanna Graupe Bühnenwirksamer Musiker-Krimi: Salieri (rechts: Arthur Hilberer) und die beiden Venticellis (links: Jürgen Wurth, 2. v. rechts: Ulrike Kliewer-Mayer) machen Mozart (vorn kniend: Paul Vollmer) und Constanze (Justine Haupt) das Leben schwer.

    Oberkirch | Burgbühne

    Sa 22.07.17
    20 Uhr
    Amadeus: Salieri contra Mozart – faszinierendes Theaterduell
  • Von William Shakespeare. Regie: Armin Kuner Was Ihr Wollt da geht es um Irrungen und Wirrungen, Liebe und Lust, Schein und Sein. Im Zentrum des Geschehens steht Gräfin Olivia, die sich in den Edelmann Cesario verliebt. Dieser aber ist in Wirklichkeit eine verkleidete Frau Viola - die wiederum ihr Herz längst dem Grafen Orsino geschenkt hat. Der jedoch ist unsterblich in Olivia verliebt, die wiederum nichts von ihm wissen will. Turbulent wird es, als Olivias selbstverliebter Haushofmeister Malvolio zur Zielscheibe für einen bösen Streich wird. Die Verwirrung wird perfekt, als plötzlich Violas verloren geglaubter Zwillingsbruder Sebastian auftaucht. Jeder sieht im anderen nur das, was er will.

    Breisach | Festspielgelände auf dem Münsterberg

    Sa 22.07.17
    20 Uhr
    Ticket
    Was Ihr Wollt
  • Emine Akman & Klaus-Peter Klein Wilma und Willi, das sind zwei Erzkomödianten, die Ihr Handwerk verstehen! Beide haben einen feinen Spürsinn für die kleinen Schwächen des anderen entwickelt. Ihre feinnervigen Dialoge sind an Situationskomik kaum zu überbieten. Dabei nehmen Sie kein Blatt vor den Mund und servieren einen herzerfrischenden Theaterabend voller Kurzweil und Humor. Diesen erprobten Ehekrachern zuzusehen, ist Hochgenuss pur! Es spielen Emine Akman und Klaus-Peter Klein

    Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Sa 22.07.17
    20:15 Uhr
    Ticket
    Ehekracher - Zusatzvorstellung
  • Sommer-OpenAir von Theater der Immoralisten Nora hat es geschafft! Sie lebt in Saus und Braus an der Seite ihres Mannes Torvald Helmer, eines erfolgreichen Aufsteigers in der Bankbranche. Die repräsentative Hausfrau steht im Ruf, eine Verschwenderin zu sein, die der Yuppie sich im goldenen Käfig hält. Nora spielt die Rolle des naiven Frauchens exzellent. Doch hinter der Fassade verbirgt sie ein dunkles Geheimnis: Als Helmer mit Burnout darniederlag, fälschte sie die Unterschrift ihres Vaters, um so bei einem Angestellten Helmers ein Darlehen zu erwirken. Doch dem Geldverleiher droht die Entlassung aus der Bank und so greift er zum letzten Mittel: Erpressung! Nora soll die Entlassung verhindern, andernfalls wird er den Betrug auffliegen lassen und Noras Familie zerstören... Ein Tennisplatz als Sinnbild für Erfolg und Leistung in einer Welt der Reichen und Schönen, ist die Kulisse unseres Sommer-OpenAirs! Vor sieben Jahren hatten wir bereits das Vergnügen mit Ibsens Kultstück über Rollenbilder und Emanzipation. Für unsere neue Version haben ein paar Dinge gehörig auf den Kopf gestellt. Bei uns ist Weihnachten jetzt im Sommer, Helmer ist eine Frau und Nora ein Mann. Wir können es kaum erwarten, dieses explosive Gemisch in Brand zu setzen Die Hälfte der Plätze ist beim OpenAir überdacht. Sollte die Vorstellung aufgrund der Wetterlage unzumutbar sein, behalten wir uns vor nicht zu spielen. Karten können dann nach Wunsch umgetauscht werden.

    Freiburg | Theater der Immoralisten

    Sa 22.07.17
    20:30 Uhr
    Ticket
    Nora oder Ein Puppenheim - von Henrik Ibsen
  • Musical von William S. Burroughs, Tom Waits und Robert Wilson. Regie: Martin Schurr Dieses inzwischen legendär gewordene Freischütz-Musical THE BLACK RIDER entstand in der genialen Zusammenarbeit von Kult-Regisseur Robert Wilson, Pop-Idol Tom Waits und dem Schriftsteller William S. Burroughs auf der Grundlage von Carl Maria von Webers Oper DER FREISCHÜTZ. Für die kommenden 42. Freilichtspiele im Innenhof des Freiburger Rathauses verlegt das Wallgraben Theater in diesem Sommer die skurrile Traum- und Sagenwelt des BLACK RIDER in die mystische Welt des Schwarzwaldes, und Martin Schurr (Regie), Andreas Binder (Musikalische Leitung) und Stefanie Verkerk (Choreographie) verführen das Publikum zu einem musikalischen Höllenritt zwischen Teufelsstein und Hexenloch. . Wir bitten um Beachtung folgender Regelungen, welche mit dem Erwerb von Eintrittskarten anerkannt werden: - In Abhängigkeit von der Wetterlage behält sich das Theater vor, die Vorstellung von vorne herein im Theatersaal stattfinden zu lassen. Weiterhin kann der Beginn der Aufführung verschoben, die Vorstellung kurz unterbrochen bzw. das Stück ohne Pause zu Ende gespielt werden. - Sollte die Freilichtaufführung bis Pausenbeginn endgültig abgebrochen werden, wird das Eintrittsgeld erstattet oder Sie verwenden die Eintrittskarte als Gutschein für einen anderen Termin der laufenden Freilichtspiele. - Bei Abbruch der Vorstellung wegen Regens während und nach der Pause wird das Eintrittsgeld nicht zurückgezahlt. Barrierefreier Zugang für Rollstuhlfahrer nach Voranmeldung an der Theaterkasse möglich. Taschen und Rucksäcke: Im Not- oder Panikfall sind größere Taschen, Rucksäcke, Koffer und andere sperrige Gegenstände Stolperfallen. Daher verweigern wir die Mitnahme großer Taschen und Rucksäcke in den Veranstaltungsraum. Da wir sowohl im Kellertheater als auch bei den Freilichtspielen nicht über eine ausreichende Garderobe verfügen, bitten wir Sie, auf die Mitnahme großer Tasche (etwa DIN A4) zu verzichten.

    Freiburg | Wallgraben-Theater

    Sa 22.07.17
    20:30 Uhr
    Ticket
    The Black Rider
  • An diesem Tag Künstlerinnen und Künstler, die in den vergangenen elf Jahren am Theater Freiburg engagiert waren verabschieden sich mit einem großen Fest. Um 18 Uhr startet das 8. Sinfoniekonzert »Das Wunder der Heliane« im Konzerthaus. Parallel dazu findet ab 20.30 Uhr schon ein erstes Cometogether auf dem Vorplatz des Großen Hauses und im Steinfoyer statt: hier stehen verschiedene Foodtrucks zu Ihrer Verköstigung bereit und erste musikalische Nummern heben die (Abschieds)stimmung, Gäste von nah und fern trudeln ein. Ab 22 Uhr dann im Großen Haus die ultimative Tsch üss-Show, mit wundersamen Wiedergängern aus dem Repertoire der letzten Jahre, Überraschungsgästen, Chören, einer Soloeinlage der Bühne und den Abschiedsreden, die ein solcher Moment verdient hat.

    Freiburg | Großes Haus

    Sa 22.07.17
    22 Uhr
    Tschüss-Show
  • Betreutes Wohnen St. Josefhaus Förderverein Sommerfest des »Betreuten Wohnens« des St. Josefhaus-Fördervereins Wie alle Jahre feiert der St. Josefshaus-Förderverein kurz vor den Sommerferien sein Sommerfest am 23.07.2017 mit allen Bewohnerinnen und Bewohnern sowie ihren Angehörigen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den Mitgliedern des Vereins. Eingeladen ist die ganze Bevölkerung, denn es soll ein Fest der Begegnung mitten in der Stadt auf dem Hof vor der Winterschule werden. Zum Mittagessen gibt es ab 11.30 Uhr wieder ein reichhaltiges Salatbuffet mit Schäufele und nachmittags Kaffee und Kuchen. Zunächst unterhält die Jugendabteilung und danach die Gruppe »Diatonix« des Handharmonika-Spielrings die Gäste.

    Ettenheim | Kulturkeller Winterschule

    So 23.07.17
    11:30 Uhr
    Sommerfest
  • Nach den Brüdern Grimm. Bühnenfassung und Regie. Peter W. Hermanns

    Breisach | Festspielgelände auf dem Münsterberg

    So 23.07.17
    15 Uhr
    Ticket
    Rumpelstilzchen

Badens beste Erlebnisse