Theater

Vorhang auf und Bühne frei für Südbadens reiche Theaterlandschaft! Renommierte städtische Bühnen und eine aktive freie Szene begeistern mit ihren Aufführungen, ob klassische Dramen oder modernes Performance-Theater. Sie erheitern, stimmen nachdenklich, verblüffen und provozieren. Und bieten ihrem Publikum beste Unterhaltung.


Alle Termine

  • Hommage an den King of Pop Thriller - Live feiert das Phänomen Michael Jackson und würdigt mit einer grandiosen Show seine grössten Hits und seinen unverwechselbaren Tanzstil. Angefangen bei den ersten Erfolgen mit den Jackson 5 über Hits wie »Bad« bis zu den Songs des weltweit bestverkauften Albums aller Zeiten, Thriller, vereint das Original aus dem Londoner West End die Highlights einer über 40 Jahre andauernden Karriere. Man erlebt hautnah, wie die brillanten Sänger und Tänzer das geballte Gefühl der Auftritte und Videos Michael Jacksons packend auf die Bühne bringen. Sprache: Englisch Preiskategorie 1: CHF 109.90 / 99.90 Preiskategorie 2: CHF 99.90 / 89.90 Preiskategorie 3: CHF 89.90 / 79.90 Preiskategorie 4: CHF 69.80 / 59.60 Preiskategorie 5: CHF 49.40 / 39.20 Kinder bis 16 Jahren: 50% Ermässigung Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten Weitere Info: www.musical.ch/de/thriller Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten

    Basel - Schweiz | Musical Theater

    Mi 25.04.18
    18:30 Uhr
    Thriller - Live
  • Familienoper von Jörn Arnecke. Inszenierung: Marie-Eve Signeyrole. Für Kinder ab 8 Jahren

    Zürich - Schweiz | Opernhaus

    Mi 25.04.18
    19 Uhr
    Ronja Räubertochter
  • nach Friedrich Dürrenmatt Der Besuch der alten Dame ist eines der anregendsten und fesselndsten Stücke, die je geschrieben worden sind. -Die Sprache Dürrenmatts ist stark, seine Bühnenfiguren voll prallen Lebens, seine Geschichten auch heute hochaktuell, konsequent und unerbittlich, seine Theater-Bilder von tragischer, gültiger Grösse. Die alte Dame ist ein böses Stück, sagt Dürrenmatt - doch nichts schadet dieser Komödie, die tragisch endet, mehr als tierischer Ernst. Claire Zachanassian ist die reichste Frau der Welt, durch ihr Vermögen in der Lage, wie eine Heldin der griechischen Tragödie zu handeln - absolut, grausam, wie Medea etwa - doch die Dame hat Humor... eine seltsame Grazie, einen bösartigen Charme ... Sie ist eine dichterische Erscheinung ... Die Güllener sind Menschen wie wir alle. Sie sind nicht böse, durchaus nicht; zuerst entschlossen, das Angebot der alten Dame, Ill für eine Milliarde zu töten, abzulehnen, machen sie Schulden. Nicht aus böser Absicht, aus Leichtsinn - aus dem Gefühl heraus, es lasse sich schon irgendwie arrangieren. Doch dann geben die Güllener der Versuchung nach. - Die Versuchung war zu gross...!

    Basel - Schweiz | Förnbacher Theater im Badischen Bahnhof

    Mi 25.04.18
    19 Uhr
    Der Besuch der alten Dame
  • In Freiburg i.Br. hat sich, ausgehend vom AgriKultur e.V., eine Initiative zur Gründung eines Ernährungsrats zusammengefunden, um im lokalen Kontext Strukturen für eine stärkere Regionalversorgung mit nachhaltig hergestellten Lebensmitteln zu schaffen. In einer öffentlichen Veranstaltung wird es darum gehen, warum Freiburg so etwas braucht, was für Erfahrungen es in Deutschland gibt und was geplant ist. Olivier de Schutter, der Leiter des International Panel of Experts on Sustainable Food Systems (IPES) und ehemalige Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen für das Recht auf Nahrung, wird als Spezialgast einen Vortrag halten. Außerdem da ist Anna Wissmann vom Ernährungsrat Köln und Netzwerk der Ernährungsräte in Deutschland, sowie Vertreter*innen der Initiative für einen Ernährungsrat Freiburg. Das Konzept von Ernährungsräten ist als innovatives politisches Steuerungsinstrument für ein umweltverträglicheres und sozialgerechteres Ernährungssystem weltweit anerkannt. Idealerweise dient es als neutrale Plattform für alle relevanten Akteure entlang der Wertschöpfungskette der lokalen Versorgungsstrukturen und als sektorenübergreifende Koordination. Dabei können Handlungsziele und entsprechende Umsetzungsstrategien entwickelt werden. Beispiele der Etablierung eines Ernährungsrates aus anderen Städten in Deutschland (z.B. Köln oder Berlin) zeigen, dass die fundierte Kombination von Vernetzung, Informationsaustausch und Kampagnen eine konkrete positive Wirkung entfalten können. Es gibt viele Gründe um gemeinsam an einer qualitativen und quantitativen Verbesserung der Nahversorgung zu arbeiten. Das zeigt nicht zuletzt der geringe Selbstversorgungsgrad von Freiburg, den die FibL-Studie im Auftrag der Stadt belegte (2016, siehe http://www.agronauten.net/wie-regional-ernaehrt-sich-freiburg/): Die Region versorgt die Bürgerinnen und Bürger der Stadt aktuell nur zu ca 20 Prozent. Eintritt ist frei. Ein regional-ökologisches Buffet und musikalische Akzente runden den Abend ab.

    Freiburg | Vorderhaus der Fabrik

    Mi 25.04.18
    19 Uhr
    Was kommt uns auf den Teller? Gemeinsam Ernährung gestalten
  • Oper in vier Akten von Sergej S. Prokofjew -Schweizer Erstaufführung. In Russisch mit deutschen undenglischen Übertiteln

    Basel - Schweiz | Theater Basel, Große Bühne

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Der Spieler
  • Landestheater Tübingen-Reutlingen

    Villingen-Schwenningen | Theater am Ring

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Das Herz des Boxers
  • Referent: André Astric, Mitglied der entomologischen Gesellschaft im Elsass und Spezialist der Wildbiene

    Lörrach | Nellie Nashorn

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Die Welt der Wildbiene
  • Boris Vian war ein faszinierender Mensch. Schriftsteller, Musiker, Dichter und Komponist... ein genialer und origineller Tausendsassa.1950 begegnet ihm auf einer Cocktailparty die hübsche und begabte Tänzerin Ursula, die wenig später seine zweite Ehefrau werden soll. Zu jener Zeit läuft es nicht besonders gut für Boris. Sein Gesundheitszustand verschlechtert sich, bedenklich, das Publikum läuft ihm davon und finanzielle Nöte machen ihm das Leben immer schwerer. Wir erzählen die Geschichte dieses Paares in Theaterszenen und Chansons. Boris Vian était un homme fascinant. Ecrivain, musicien, poète, compositeur un « touche-à-tout » génial et original. En 1950, lors dun cocktail, il rencontre celle qui deviendra sa seconde épouse, Ursula, elle aussi artiste, une belle et talentueuse danseuse. A cette époque, les choses ne vont plus très bien pour Boris. Sa santé se dégrade dangereusement, son public le boude, et les difficultés financières lenfoncent de plus en plus dans une certaine douleur de vivre. Cest leur histoire que nous avons choisi de vous raconter, en théâtre et en chansons. Schauspieler und Musiker : Chloé Ribreau, Vivien Mierzejewski, Michael Fassbender Regie : Valérie Batailler

    Freiburg | Alemannische Bühne

    Mi 25.04.18
    19:30 Uhr
    Ticket
    Theater Patchwork präsentiert „Boris“ Biopic Musical in französisch (mit Untertiteln) Premiere
  • Mit Muttersprachlern an einem Tisch - zum Üben, Tratschen, Kennenlernen. Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch und Finnisch

    Lörrach | Nellie Nashorn

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Café International - das Sprachencafé
  • Die Exfreundinnen Anikó Donáth, Martina Lory und Isabelle Flachsmann feiern im Fauteuil die Uraufführung ihrer neuen Show \"Zum Fressen gern\". Manchmal könnten sich die drei pailettenaffinen Vollblutweiber Anikó Donáth, Martina Lory und Isabelle Flachsmann gegenseitig niedergaren und ins Pfefferland schicken, dann haben sie sich aber wieder zum Fressen gern. Es werden hitzige Debatten geführt: Ist Blumenkohl tatsächlich ein Aphrodisiakum? Funktioniert die radikale »Luft und Liebe«- Diät? Was ist das Geheimnis von Freundschaft, und was ist eigentlich das Geheimnis von Victoria\'s Secret? Die Exfreundinnen können davon ein Liedchen singen - von Amy Winehouse bis Disney, von den Spice Girls bis zu Salt and Pepper mit süss-sauren Texten nach bewährtem Hausrezept, garantiert mit vielen künstlerischen Konservierungsstoffen und Geschmacklosigkeitsverstärkern. Die Multiinstrumentalistin Sonja Füchslin gibt in dur und moll ihren Senf dazu und hofft, es sich mit den andern nicht zu vergeigen. Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Die Exfreundinnen: Zum Fressen gern
  • Weil am Rhein | Theater am Mühlenrain

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Workshop
  • Komödie von Yasmina Reza. Regie: Udo Schürmer Die Besonderheit dieser turbulenten Komödie ist: Wir erleben drei Versionen des gleichen Abends, drei mögliche Varianten derselben Grundsituation mit sehr unterschiedlichem Ausgang, eben »Drei Mal Leben«: Henri und Sonja wollen sich einen gemütlichen Abend machen, wenn das Kind endlich einschläft. Plötzlich stehen jedoch Henris Arbeitskollege Hubert und seine Frau Ines vor der Tür. Hastig werden Häppchen zubereitet, denn Henri wollte Hubert eigentlich bitten, seine Astrophysikforschung zu unterstützen. Doch diese Hoffnung platzt schnell. Ein Konkurrent hat bereits ähnliche Erkenntnisse veröffentlicht. Behauptet zumindest Hubert. Dank dieser schockierenden Information nimmt der ohnehin schon kuriose Abend einen zunehmend unberechenbaren Verlauf. Die französische Erfolgsautorin Yasmina Reza, die sich schon mit »Kunst« auf dem internationalen Theater-Parcours einen Namen gemacht hat und deren späteres Schauspiel »Der Gott des Gemetzels« in einer hochkarätigen Besetzung verfilmt worden ist, gilt zu Recht als eine Meisterin der gutbürgerlichen Paarkämpfe. Das Stück betont den Kunstcharakter des Theaters, wirkt zeitlos und modern zugleich, ist aktionsreich und dennoch psychologisch tiefgründig, changiert zwischen Banalität und Ernst und unterhält durch pointierte Dialoge voll bösen Witzes. Regie: Udo Schürmer Mit: Regine Effinger / Elisabeth Kreßler / Christian Theil / Dirk Waanders

    Freiburg | Wallgraben Theater

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Ticket
    Drei Mal Leben
  • Tanztheater von Ives Thuwis - De Leeuw

    Basel - Schweiz | Junges Theater Basel

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    What we are looking for
  • Das dreiteilige Theaterstück KRIEG vom einstigen Enfant terrible und Büchnerpreisträger Rainald Goetz ist ein Sprengsatz an allem, was in unserem Staat heilig und teuer ist. Goetz liquidiert darin nacheinander Gesellschaft, Familie und schließlich das Ich in Form eines furiosen Traktats gegen den Widerstand. Der junge Regisseur Daniel Foerster deckt die Aktualität dieses wortgewaltigen Manifests aus der einstigen BRD auf, das sowohl den Wutbürger als auch den wiederaufflammenden Faschismus vorwegnimmt. In diesem Sinne: »Der Kampf geht weiter.« Regie: Daniel Foerster Bühne und Kostüme: Lydia Huller, Robert Sievert Dramaturgie: Anna Gojer, Michael Billenkamp Mit Thieß Brammer, Martin Hohner, Henry Meyer, Stefanie Mrachacz, Anja Schweitzer, Rosa Thormeyer

    Freiburg | Kleines Haus

    Mi 25.04.18
    20 Uhr
    Krieg. Von Rainald Goetz
  • Best Piano Trios in Jazz. Beauty & Truth

    Basel - Schweiz | Gare du Nord

    Mi 25.04.18
    20:15 Uhr
    Offbeat Jazzfestival: Joachim Kühn feat. Chris Jennings & Eric Schäfer
  • Mi 25.04.18
    20:30 Uhr
    Open Mic: Offen Bühne für Singer-Sonwriter
  • Podium für Slamkünstler und Literaten, Kabarettisten, Musiker, Filmemacher Mittwoch 25.04.2018 - 20:30 | EUR 5,00 / 3,00 MensaBar Supreme Das Podium für Slamkünstler und Literaten, Kabarettisten, Musiker, Performer, Dichter, Filmemacher, Schauspieler und Clowns.

    Freiburg | Mensabar

    Mi 25.04.18
    20:30 Uhr
    Slam Supreme
  • Von Daniil Charms. Ab 6

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Do 26.04.18
    11 Uhr
    Die Reise nach Brasilien
  • Regie: S. Weiland // Spiel: D. Knapp, D. Mohr, C. Müller »Ich fahre nach Brasilien«, sagt Kolja Pankin eines Tages zu seinem Freund Petja Ersov. Der will das erst gar nicht glauben, aber trotzdem gehen die beiden am nächsten Morgen zum Flughafen, wo sie tatsächlich einen Piloten finden, der sie einlädt, in sein Flugzeug zu steigen, um sie nach Brasilien zu bringen. Der liebenswürdige Pilot dreht mit ihnen eine Runde, nach der Landung glauben sie sich im Urwald. Dort angekommen, gibt es für die beiden so manches Abenteuer zu bestehen: Kolja und Petja machen nämlich nicht nur die Bekanntschaft mit Fremden, sondern begegnen obendrein auch noch so manchem wilden Tier...

    Freiburg | Theater im Marienbad

    Do 26.04.18
    11 Uhr
    Ticket
    Die Reise nach Brasilien oder Wie Kolja nach Brasilien flog und Petja ihm nichts glauben wollte // 6+ Jahren
  • Eine theatralische Führung durch die Geschichte des Spalenhofs und des Theaters Fauteuil von und mit Salomé Jantz und David Bröckelmann. Um den Spalenhof und das Theater Fauteuil ranken sich viele Geschichten und Anekdoten. Kampfeslustige Ritter, Bürgermeister, wohlhabende Geschäftsleute und weltbekannte Architekten haben hier gelebt oder gewirkt. Man munkelt, sogar Kaiser Ferdinand I. soll im Spalenhof abgestiegen und der Kaisersaal nach ihm benannt sein. Wenn man nun denkt «alles Käse», dann kann man mit Salomé Jantz und David Bröckelmann einen Blick in die Vergangenheit und hinter die Kulissen dieses altehrwürdigen Gebäudes werfen. CHF 25.00 Weitere Info: www.fauteuil.ch

    Basel - Schweiz | Theater Fauteuil

    Do 26.04.18
    18 Uhr
    David Bröckelmann & Salomé Jantz: Kaiser - Käse - Kabarett

Badens beste Erlebnisse