Museen

Sammeln. Bewahren. Zeigen. Vermitteln. Museen wecken Kindheitserinnerungen und Träume. Sie fördern Neugierde, bilden und unterhalten. Sie zeigen, was und wer in der Kunstwelt Rang und Namen hat(te). Sie dokumentieren Seltsames und Skurriles, bewahren es vor dem Vergessen. Vielleicht sind Museen die schönsten Orte auf der Welt.


Alle Termine

  • Virtuelle Realitäten in der zeitgenössischen Kunst

    Friedrichshafen | Zeppelin Museum

    Sa 18.11.17
    9 - 17 Uhr
    Schöne Neue Welten
  • Schopfheim | Städtisches Museum

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Städtisches Museum
  • Gesellschaftsspiele als Spiegel der Zeitgeschichte

    Schopfheim | Städtisches Museum

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Mit dem Würfel in der Hand
  • Turm-Modelle in der zeitgenössischen Skulptur TurmBau I & II Turm-Modelle in der zeitgenössischen Skulptur Zwei Ausstellungen der Kreissparkasse Rottweil als Gast im »thyssenkrupp Testturm« Rottweil vom 20. Oktober bis 26. November 2017 und im »kunst raum rottweil« des Dominikanermuseums Rottweil vom 15. Oktober 2017 bis 18. Februar 2018 Mit Werken von: Roland Boden, Claus Bury, Abraham David Christian, Marc Dittrich, Anke Eilergerhard, Eberhard Freudenreich, Klaus Hack, Erich Hauser, Stephan Huber, Urban Hüter, Leiko Ikemura, Andrea Kernbach, Nikolaus Kernbach, Hubert Kiecol, Sun-Rae Kim, Jürgen Knubben, Henner Kuckuck, Wolfgang Laib, Pi Ledergerber, Sen-Hao Lo, Heinz Mack, Adrian Maryniak, Frank Neye, Werner Pokorny, Thomas & Renée Rapedius, Karl Manfred Rennertz, Stefan Rohrer, Jo Schöpfer, Hans Schüle, Alf Setzer, Abi Shek, Martin Spengler, Markus F. Strieder, Timm Ulrichs, Peter Vogel, Tobias Zaft Kuratiert von Jürgen Knubben Der Turm hat in der Architektur aller Zeiten eine bedeutende Rolle gespielt. Wehr- und Kirchtürme sind aus antiken und mittelalterlichen Stadtbildern kaum wegzudenken. Aber auch in der Gegenwart spiegeln Türme als Wolkenkratzer Anspruch und Bedeutung moderner Städte wider. Das welt-weit agierende Unternehmen thyssenkrupp errichtet mit dem Testturm für Aufzüge in Rottweil ein architektonisches Gebäude, das viele Maßstäbe bricht und die Entwicklung der Urbanisation im Weltmaßstab markiert. Das Motiv Turm ist aber auch Thema der Bildhauerei und reflektiert Visionen, die über die architektonischen Anliegen hinausgehen und Bereiche berühren, die mit Macht und Wahn auf der einen Seite und mit Faszination und Fortschritt auf der anderen Seite zu beschreiben sind. Die Kreissparkasse Rottweil zeigte in ihren großzügigen Räumen seit dem Jahr 1999 in nunmehr 18 Ausstellungen Gegenwartskunst mit nationaler und internationaler Ausstrahlung. Zuletzt widmeten sich die Präsentationen den Themen Buch und Schiff. Im Jahre 2017 ist der Titel der Sommerausstellung »TurmBau« und es wurden über 40 Turm-Modelle von Künstlerinnen und Künstlern der Gegenwart aus dem In- und Ausland zusammengetragen. Museen, Galerien, Privatsammler und die Kunstschaffenden selbst sind die großzügigen Leihgeber. Weil in der Kreissparkasse Rottweil eine mehrjährige Sanierung bestehender Gebäude und ein Neubau anstehen, sind die beiden diesjährigen Ausstellungen Gastausstellungen im »kunst raum rottweil« des Dominikanermuseums Rottweil und im »thyssenkrupp Testturm« Rottweil. Anlass für beide Präsentationen ist die Eröffnung des Testturms am 7. Oktober 2017. Ausstellungsorte: Dominikanermuseum Rottweil Kriegsdamm 4, 78628 Rottweil, Tel. (0741) 7662 dominikanermuseum@rottweil.de, www.dominikanermuseum.de Öffnungszeiten: Di. - So. 10.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt frei thyssenkrupp Testturm Rottweil Berner Feld 60, 78628 Rottweil www.testturm.de Öffnungszeiten: Fr. - So., Eintritt inklusive Aufzugsfahrt 9 EUR, ermäßigt 5 EUR

    Rottweil | Dominikanermuseum

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Turmbau II
  • Zürich - Schweiz | Museum für Gestaltung

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Design-Studio: Prozesse
  • In Sachen Gestaltung und Typographie geniesst die Schweiz international einen hervorragenden Ruf. Kein Wunder, denn unser Land hat ausgezeichnete Grafik und Grafiker hervorgebracht. Paul Brühwiler, Georges Calame, Celestino Piatti oder Hans Tomamichel sind nur einige Vertreter dieser kreativen Branche. Das Landesmuseum zeigt die Werke von zehn herausragenden Vertretern des 20. Jahrhunderts.

    Zürich - Schweiz | Landesmuseum

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Swiss Graphic Design. Vom Entwurf zum Druck
  • Zürich - Schweiz | Museum für Gestaltung

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Stefan Sagmeier: My Collection
  • Ausstellung rund um Fundstücke aus dem Rhein mit einer Rhein-Klanginstallation von Christina Kubisch.

    Basel - Schweiz | Historisches Museum

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Aufgetaucht
  • Ein Leben für die Kunst

    Zürich - Schweiz | Museum Rietberg

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Alice Boner in Indien
  • Adelhausen: Kloster, Schulfonds, Stiftung AUSSTELLUNG 23. September bis 18. Februar 2018 Bildung für Mädchen. Adelhausen: Kloster - Schulfonds - Stiftung 1867 - 2017 in Kooperation mit der Adelhausenstiftung Freiburg Am 14. November 1867 wurde das Freiburger Dominikanerinnenkloster Adelhausen aufgelöst. Das Vermögen des Klosters floss in eine weltliche Stiftung »zur Ausbildung der weiblichen katholischen Jugend«, den »Schulfonds Adelhausen«, die heutige »Adelhausenstiftung«. Informiert wird über die Geschichte der Freiburger Dominikanerinnen, über die Klosterbauten, die Schulgebäude und die bis heute anhaltende Arbeit der Stiftung in der Förderung der Ausbildung von Mädchen und Frauen.

    Freiburg | Museum für Stadtgeschichte im Wentzingerhaus

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Bildung für Mädchen
  • Zeitgenössische Werke der Sammlung 14. Oktober 2017 bis 15. April 2018 In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt. Was kann, soll und muss ein Museum heute leisten? Was erwarten wir von einem Museum, was sind seine Aufgaben? Die Ausstellung »In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt« hinterfragt die Rolle des Museums als »Kunstbetrieb« mit ständig wechselnden Sonderausstellungen und widmet sich seinem eigentlichen (kulturellen) Kapital: der eigenen Sammlung. Zeitgenössische Werke der Sammlung des Museums für Neue Kunst treffen auf neue Partner. Dabei ist die Ausstellung auch ein Versuch, sich wieder den Gründungsaufgaben des Museums zu nähern: Sammeln, Erhalten, Erforschen und Ausstellen.

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    In guten und in schlechten Zeiten. Wie was bleibt
  • Athener Streetartist WD - Wild Drawing. Culturescapes Griechenland The Heirs of Fire In seiner Solo-Show The Heirs of Fire («Die Erben des Feuers») hinterfragt der Athener Streetartist WD - Wild Drawing, die Rolle des Feuers in der Geschichte der Menschheit. Wie hängt die Kontrolle uber das Feuer mit der Kontrolle uber den ganzen Planeten zusammen? Im Naturhistorischen Museum gestaltet er in einem Ausstellungsraum eine visuelle Erzählung uber die Erde und die Menschheit von den Anfängen der Reise bis heute und morgen. Der Streetartist mit balinesischen Wurzeln konzentriert sich nach Abschlussen in bildender und angewandter Kunst seit 2000 auf grossformatige Graffitis, gefertigt mit Walzenbursten und Spruhfarbe an Hausmauern und in Gebäuden, um damit eine Diskussion im öffentlichen Raum anzuregen. Er versucht dabei immer, mit dem Umfeld, in dem er arbeitet, zu interagieren, indem er verschiedene Elemente verwendet, die dort existieren. So schafft er eine Harmonie zwischen dem Kunstwerk und dem Ort,

    Basel - Schweiz | Naturhistorisches Museum

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    The Heirs Of Fire
  • Menschenbilder im Fokus der Sammlung Würth. 130 Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen Diese Ausstellung präsentiert 130 Gemälde, Zeichnungen, Skulpturen und Installationen aus der Sammlung Würth - ein faszinierender « szenischer Diskurs » über die künstlerische Darstellung der menschlichen Gestalt von Ende des 19 . Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Die hier gezeigten Werke umfassen neben bekannten Inkunabeln der Sammlung Würth auch Neuerwerbungen.

    Erstein - Frankreich | Musée Würth

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Von Kopf bis Fuß
  • Impressionen aus den Jahren 1810-1914

    Konstanz | Wessenberg-Galerie

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Künstler in München
  • Freiburg | Museum für Stadtgeschichte im Wentzingerhaus

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Museum für Stadtgeschichte im Wentzingerhaus
  • Figuration und Abstraktion der 50er Jahre

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Klassische Moderne
  • Dauerausstellung

    Offenburg | Museum im Ritterhaus

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Verdammt lang her. Archäologie in der Ortenau
  • Kelten am südlichen Oberrhein. ab 30. März 2017 Eisen - Macht - Reichtum. Kelten am südlichen Oberrhein. Neupräsentation der Dauerausstellung zur Eisenzeit International bedeutende Funde stehen im Mittelpunkt der neu gestalteten Ausstellung zur Eisenzeit in Südbaden. Herausragend ist die älteste Glasschale nördlich der Alpen von Ihringen am Kaiserstuhl. Die begehbare Grabkammer von Kappel am Rhein erlaubt, in die Zeit vor 2.500 Jahren einzutauchen.

    Freiburg | Archäologisches Museum Colombischlössle

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Eisen - Macht - Reichtum
  • Freiburg | Museum Natur und Mensch

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    Leben im Netzwerk
  • Filmprogramm. Präsentation von Autonomous Space Agency SCHAU_RAUM 7. November bis 17. Dezember 2017 In this way Präsentiert von ASA (Autonomous Space Agency) Mit dem Filmprogramm »In this way« gehen Museumsbesucherinnen und Museumsbesucher auf eine Reise durch unterschiedliche Landschaften, die immer abstrakter werden. Es geht um fiktionale Räume einer Wirklichkeit, die nicht beschreibbar ist. Die Wirklichkeit unserer Zeit. Die ASA (Autonomous Space Agency) setzt sich zusammen unter anderem aus Sener Özmen, Hito Steyerl and Misal Adnan Y?ld?z

    Freiburg | Museum für Neue Kunst

    Sa 18.11.17
    10 - 17 Uhr
    In this way

Badens beste Erlebnisse